Warum bin ich in Battelfield one so schlecht?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Der Hauptunterschied zwischen CoD und battlefield ist, dass bei CoD überhaupt nicht nach Taktik gefragt ist. Natürlich muss man bei CoD bedingt die map lesen können, aber bei battlefield muss man das ganze Spiel lesen können. Man muss mit seinem Team arbeiten, man muss aus den Fehlern lernen etc. Du sprichst davon, dass du mehrmals von snipern getötet wirst; einem erfahrenen battlefield Spieler passiert das nicht so oft, da er weiß das wenn zB die Flagge den Gegnern gehört da die Snooker sitzen etc. Du musst einfach lernen das Spiel taktisch zu lesen, dann kommt der erfolg von allein

BF ist deutlich anspruchsvoller als CoD. In BF1 reicht Aim allein nicht aus. Du musst auch vor die Gegner zielen, da die Kugeln mit einer tatsächlichen Geschwindigkeit fliegen und nicht wie bei CoD sofort da sind.

CoD würde ich als Mainstream-Einsteiger-Shooter klassifizieren.

Da hört man den BF - Spieler raus hahahaha

0

Ist so haha in CoD hat die Kugel auch eine bestimmte Geschwindigkeit und ist nicht "sofort" da. Wenn du ein Bf1 fanboy bist und keine ahnung von (beidem) bzw nur CoD hast urteil nicht über das jeweilige Spiel...

0

ahahhaha du hast gar keine ahnung. COD ist viel schwerer, weil das spiel schneller und hektischer ist. bei BF1 gibt es so viele die an den gegner vorbeilaufen weil die blind sind. das gibt es bei cod nicht.

und ich weiß wovon ich rede. Habe bei BF1 eine 2,11 KD und bei COD bo3 hatte ich 1,6KD und beim neuen IW hab ich 1.5KD

0

Ist wohl einfach nicht dein Spiel. Und die MP's sind absoluter Killer auch auf Entfernung. Man muss halt einfach mit ihnen spielen können.

Naja nur weil du in cod "gut" bist musst du nicht in bf gut sein.

Was möchtest Du wissen?