Warum bei Neubau Kellerfenster und Estrich im Keller?

3 Antworten

Ein Keller ohne Fenster ist ein dunkles Loch. Ich würde keinen Keller ohne Fenster haben wollen. Weiter sollte auch der Keller von Zeit zu Zeit gelüftet werden. Üblicherweise wird der Keller nicht über die zentrale Lüftungsanlage versorgt. 

Der Estrich im Keller kommt noch aus Zeiten, in denen keine Dämmung unter der Bodenplatte verlegt wurde. Ich würde den Estrich im Keller nun nicht als wirklich notwendig erachten. Zusammen mit der Dämmung darunter ist der Estrich natürlich eine feine Lösung zur Verlegung von Leitungen. Ausserdem minderst du dadurch den Trittschall, der sonst im ganzen Haus zu hören wäre. 

Ich persönlich habe Kellerfenster und Estrich im Keller und ich würde es heute wieder so bauen, auch wenn es ein paar Euronen kostet. 

Habe vor zwei Jahren gebaut und ich sehe die beiden Sachen wirklich als nutzlos!

Trittschall verstehe ich, aber die Fenster nicht, denn bei mir wird das ganze Haus mit der zentralen Lüftungsanlage versorgt

0
@Hannes0907

Wie gesagt, beides ist kein Muss. Wenn du keine Fenster willst, musst du auch keine einbauen, dann hast du eben nur künstliches Licht im Keller. Genauso verhält es sich mit dem Estrich. Wenn du deine Leitungen anderweitig verlegen kannst und den Trittschall über den Fußbodenaufbau unterbindest, ist das auch ok. 

1

Wenn du die Fenster nicht zur Belichtung haben möchtest und eine Lüftungsanlage hast, brauchst du sie tatsächlich nicht.

120 mm XPS wird wahrscheinlich nicht ganz reichen - egal was für einen Energiestandart du auch anstrebst. Den Estrich macht man um eine glattere Fläche zu haben. Mit einer Betonkörnung von 0,32 wird man das schlecht hinbekommen.

Danke für Deine Antwort.

Um eine glatte Oberfläche zu erhalten, kann ich aber auch einfach Ausgleichsmaße reinschütten (z.b. den Ausgleich, den ich verwenden, wenn ich verklebten Vinyl verlege). Aber wie gesagt, im Keller ist ein glatter Boden aufgrund seiner Nutzung nicht notwendig.

0
@Hannes0907

OK, dann bei der Werkplanung beachten, dass kein Estrich reinkommt, nicht dass die Türen und Treppenstufen später zu hoch sind :-)

0

Bei einer Lüftung kannst du auf die Fenster verzichten. Aber die Estrichplatte ist für die Trittschalldämmung gut.

Vielen Dank!

Der Keller wird nur als Technik.- und Lagerraum genutzt. Warum dann Trittschutz?

0
@Hannes0907

Dann lass den weg. Und wenn wer durch den Keller geht wackelt das ganze Haus.

0

Erst Rigipsdecke, dann Estrich?

Hallo, Ein Neubau hat als obere Geschossdecke eine Holzkonstruktion mit Dämmung und Dampfsperre. Darunter soll auf einer Lattung eine Rigipsdecke mit 2x 12.5 mm Rigips Platten (F90) kommen. Dann sollen die Wände als Trockenbauwände erstellt werden. Dann soll der Estrich kommen. Kann die Rigipsdecke dann durch die Feuchtigkeit des Estrich schimmeln? Die Fenster sind noch nicht drin und es ist alles gut durchlüftet. Vielen Dank für die Antwort. Mfg Albert

...zur Frage

Warum trocknet meine Wäsche trotz heißer Tage im Keller nicht richtig?

Ich habe immer das Kellerfenster gekippt. Natürlich hänge ich die Wäsche auch mal draußen auf, aber oft muss ein Teil eben auch in den Keller. Die Gemäuer sind nagelneu und der Keller ist trocken. Ich kann mir das nicht erklären.

...zur Frage

Wie baue ich nachträglich ein kellerschacht mit fenster?

Wir haben ein Kellerraum den wir gerne mit einem großen Fenster bestücken wollen. Oberhalb der Kellerräume befindet sich unserer Terrasse. Wie komme ich sinnvoll von der Terrasse in den Keller. Natürlich ohne viel fließen der Terrasse zu zerstören. Sollte ich den Schacht selbst Mauern oder ein fertigen Lichtschacht verwenden. Sollte ich noch was beachten?

...zur Frage

Was tun gegen beginnende Schimmelbildung im Keller?

Ich bin vorigen Sommer in einen Altbau gezogen. Nachdem der Keller bislang völlig trocken war, beginnt es nun seit einigen Wochen feucht zu werden und einige dort befindliche Korbsachen musste ich wegwerfen, weil sie anfingen, zu schimmeln. Da das Kellerfenster geschlossen war, dachte ich, ich müsse besser lüften. Jetzt aber lese ich im Internet, dass es im Keller bei geöffneten Fenster erst recht schimmelt, man soll das Fenster schließen, da sonst die Feuchtigkeit von außen in den kühlen Keller dringt - ist auch logisch.

Aber bei mir begann der Schimmelprozess ja bei geschlossenem Fenster! Jetzt bin ich etwas ratlos.

Was habt Ihr denn für Erfahrungen?

...zur Frage

Neues (modernes, dichtes) Kellerfenster einbauen bei 70% Luftfeuchtigkeit?

Im Kellerraum unseres 2004 erbauten Reihenhauses herrscht eine gemessene Luftfeuchtigkeit von ca. 70%. Der Raum wird als Abstell-/Bastelraum genutzt und hat keinen Heizkörper. Manche Werkzeuge fangen schon langsam an zu rosten.

Der Kellerraum hat ein kleines, "altes" Lichtschacht-Fenster (55x70cm) mit Metallrahmen. Das Fenster ist nicht isoliert, hat nur eine Scheibe (keine Doppelverglasung o.ä.) und zwischen Fenster und Rahmen zieht es durch die Zwischenräume, so dass ein stetiger, spürbarer Luftzug herrscht. Dadurch ist es vorallem im Winter sehr kalt im Keller.

Nun überlegen wir das Fenster gegen ein modernes, dichtes Kunststofffenster austauschen zu lassen, um den Raum einerseits wärmer zu bekommen (das wird funktionieren, denke ich) und andererseits um vielleicht damit die Luftfeuchtigkeit zu reduzieren...?

Kann es überhaupt sein, dass die hohe Luftfeuchtigkeit durch das zugige Fenster verursacht wird? Oder laufen wir Gefahr, dass wir mit einem dichten Fenster Schimmel kriegen, weil die Luftfeuchtigkeit bleibt, aber dann kein stetiger Luftstrom mehr durch den Keller zieht?

Wir wissen nicht, ob dieses undichte und unisolierte Fenster extra zur Schimmelvermeidung eingebaut wurde (wir haben das Haus erst vor 4 Jahren gekauft, alle anderen Fenster im Haus sind moderne, isolierte Kunststofffenster).

Bisher ist im Keller (und im ganzen Haus) von Schimmel keine Spur (toitoitoi). Die Außenwände des Kellers sind zwar kalt, aber nicht feucht.

==> Neues Fenster einbauen lassen oder nicht?

Vielen Dank für eure Hilfe / Tipps / Anmerkungen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?