Warum ändert der Mond seine Position von Tag zu Tag?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Zur selben Uhrzeit hat die Erde jeden Tag einen bestimmte Drehposition in Hinblick auf die Sonne. Der Mond dreht sich in ca. 30 Tagen einmal um die Erde. Das heißt, es erscheint als bewege er sich um ca. (360Grad:30Tage)=12 Grad/Tag weiter. An der Bewegung nach Osten erkennt man, dass er sich gegen den Uhrzeigersinn um die Erde dreht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es liegt an seiner Umlaufzeit, dass der Mond jeden Tag zu einer anderen Uhrzeit auf- und untergeht. Wäre es anders, und er würde quasi eine geostationäre Umlaufbahn haben, müsste er der Erde näher sein, was zur Folge hätte, dass die Gezeiten stärker wären. Anderenfalls, sofern er bei gleicher Entfernung eine Umlaufzeit von 24 Stunden hätte, wäre er wie aus einem Katapult schon längst fortgeschleudert worden und die Erde hätte keinen Mond mehr, der sie stabilisiert. Dann könnte man die Regelmäßigkeit der Jahreszeiten vergessen und ich würde vermuten, dass sich der Mond sogar auf das Erdinnere und somit auf den Erdkern und sogar das Erdmagnetfeld erhaltend auswirkt - nur insofern, der inneren Reibung entgegen zu wirken. Hätten wir also den Mond nicht, gäbe es vielleicht, wie auf dem Mars, nicht einmal mehr eine wirkliche Atmosphäre auf der Erde, wenn das Erdmagnetfeld nicht mehr bestünde. Also sollten wir froh sein, dass der Mond da ist, wo er ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Öhm, weil er sich gefälligst um die Erde ( genauer: Schwerpunkt des Erde-Mond-Systems, aber der liegt noch innerhalb des Erdkörpers) zu bewegen hat wie jeder Satellit auch ? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von xmxly
06.12.2015, 12:54

aber warum verschiebt er sich um 12 grad pro tag nach osten? ich versteh nicht warum er sich verschiebt. Weil er braucht ja genauso lange für die eigen Rotation wie er sich um die erde dreht

0

Weil er näherungsweise um die Erde kreist. In rund einem Monat hat der dazu den gesamten Kreis mit 360° zurückgelegt. Und wenn man 360 Grad durch ca. 30 (genauer 29 und etwas) teilt, dann gibt das eben 12 Grad um die sich die Stellung des Mondes von Tag zu Taag am Himmel bewegt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?