Warme Luft raus oder kalte rein?

3 Antworten

Wenn Du in Deinem Zimmer , oder Deiner Wohnung bei relativer Windstille für Durchzug sorgen könntest , empfehle ich an der / einer Zimmertüre für einen Strömungs-Zwangsverbau , um die Förderleistung eines Ventilators ganz gezielt und optimiert durch die gesamte Hütte zu "zwingen" .

An der vorgeplanten Engstelle kann der Ventilator dann ein gewisses Druckgefälle aufbauen , womit die Luft auf der Seite mit geringerem Druck in die Räumlichkeit strömen muss , und auf der Überdruckseite hinter dem Verbau die Räumlichkeiten verlassen muss .

Damit kannst Du die Förder- / und Arbeitsleistung eines Ventilators am effizientesten nutzen , denn nur ins Fenster gestellt , baust Du direkt dort gegen die Massenträgheit der Luft im Raum sonst vor allem lediglich im Fensterbereich eine Art "Luftwalze" auf .

Ansonsten direkt im Fenster nicht gegen die Thermik arbeiten mit einem Ventilator auf der Fensterbank . Kalte Luft von außen fällt dort auch ohne Ventilator sonst naturgemäß unten im Fenster in den Raum und verdrängt im Füllvolumen eines geschlossenen Raumes dann zimmerdecken-nah die warme Luft , welche dann bei strömungsfreier Witterung aus dem Zimmer an der Oberseite des komplett offenen Fensters wieder ausströmen wird .

Das ganze nennt sich ohne Ventilator dann "Konvektionsausgleich" bei ganz offenem Fenster . Dieses thermodynamische Prinzip funktioniert an besten mit zunehmender Temperaturdifferenz zwischen außen und innen .

Ein Ventilator tut weder das Eine, noch das Andere. Er kühlt lediglich die vorhandene Luft mittels Rotation.

Was möchtest Du wissen?