Waren Deutsche oder Britische Panzer im 1./2. Weltkrieg stärker?

6 Antworten

Im ersten Weltkrieg dienten Panzer vorallem zur Unterstützung der Infanterie.Sie sollten Stacheldraht und Schützengräben überwinden,und als mobile Geschützstände,MG Nester und Unterstände ausschalten.Der kampf Panzer gegen Panzer,war nicht vorgesehen.

Das änderte sich erst im 2.Weltkrieg.Es war zwar keine deutsche Erfindung,aber die deutsche Heeresleitung war die Erste,die einen direkten Panzerkrieg umgesetzt hat.Die ersten deutschen Panzer PzKpfw I und PzKpfw II,waren den damals vorherschenden britischen Mark II Matilda Panzern,und den französischen Hotchkiss H35 Panzern,in ihrer Feuerkraft und Panzerung unterlegen.Der große Erfolg der deutschen Panzerarmee bestand vorallem in der Art und Weise,ihres Einsatzes.

Erst als ein Umdenken in der Einsatzstrategie der Alliierten einsetzte,wurden die Unzulänglichkeiten der deutschen Panzer deutlich.Zu jener Zeit,wurden jedoch bereits stärkere und modernere Panzer auf beiden Seiten,in die Panzertruppen eingeführt.Die nun eingesetzten deutschen Panzer PzKpfw III und IV,waren deutlich besser gepanzert und bewaffnet.Der nun eingestzte britische Panzer Mark III Valentine,war ebenfalls besser gepanzert und bewaffnet,als sein Vorgänger.Er war allerdings auch schlecht konstruiert und sehr unzuverlässig.Gerade der PzKpfw IV,war dem Valentine im Gefecht,in Sachen Beweklichkeit,Zuverlässigkeit,und etwas später auch Bewaffnung überlegen.

Um diesen Nachteil zu begleichen,entwickelten die Briten den Mk IV Churchill Panzer,der nun noch besser bewaffnet und gepanzert war.Leider war auch dieser eine Fehlkonstruktion.Auch die favorisierte Überlegenheit gegenüber der deutschen Panzer,zeigte sich nicht.

Aus den Erfahrungen an der Ostfront heraus,und dem für die deutschen Panzer katastrophalen Aufeinandertreffen mit dem sorvertischen Panzer T34,wurden nun  noch deutlich stärkere Panzer in die deutschen Panzertruppen eingeführt.Der legendäre PzKpfw VI Tiger,und der PzKpfw V Panther.

Der Tiger war dank seiner Panzerung von bis zu 110 -mm und seiner 88 -mm Kanone,jedem anderen Panzer in einem Gefecht überlegen.Die meisten Geschosse aus den zu jener Zeit eingesetzten Panzerkanonen,prallten einfach ab.Die 88-mm Kanone des Tiger,durchschlug dagegen,jede Panzerung der gegnerischen Panzer mit Leichtigkeit.Auch die 75-mm Kanone des Panther war sehr durchschlagskräftig,und die moderne und geneigte Panzerung war besser als die,jedes britischen Panzers.Zudem war der Panther schneller,geländegängiger,und beweglicher als die Panzer der Alliirten.Der Tiger war zwar deutlich schwerfälliger,aber dennoch recht geländegängig.

Jedoch die Zuverlässigkeit,die am Anfang des Krieges noch ein großer Vorteil gegenüber der britischen Panzer war,bestand beim Tiger und Panther nun nicht mehr.Beide Modelle wiesen zahlreiche und gravierende Mengel und Konstruktionsfehler auf.Auch die extrem komplizierte Bauweise dieser Panzer,stellte sich schnell als ein großer Nachteil heraus.Viele Tiger und Panther fielen nicht durch feintliche Treffer aus,sondern durch technische und konstruktionsbedingte Schäden und Schwächen.Durch die komplizierte Bauweise,konnten diese Panzer nicht so schnell und einfach repariert werden,und fehlten dan auf dem Schlachtfeld.Auch der Ersatz dieser Panzer war ein Problem,da die Bauzeit solch komplizierter Panzer,sehr aufwändig und langwierig war.

Da sich ihre eigenen Panzer als unzureichend gegenüber der deutschen Panzer erwiesen,und die Industrie durch deutsche Bombenangriffe,stark geschwächt war,griffen die Briten auf amerikanische M4 Sherman Panzer zurück.Auch der Sherman war von seiner bewaffnung und Panzerung her,den deutschen Panzern unterlegen.Drei entscheidene Vorteile waren aber,seine gute Zuverlässigkeit,die einfache Konstruktionsweise,und seine gute Verfügbarkeit.Es fielen deutlich weniger Panzer durch technische Probleme in einem Gefecht aus,und es konnten deutlich schneller und deutlich mehr,neue Panzer repariert und gebaut werden.Was dan am Ende auch kriegsentscheiden war.Später wurde der Sherman dan auch direkt von den Briten gebaut,und immer wieder mit besseren Kanonen,und einer besseren Panzerung aufgerüstet.

Um die Antwort deine Frage abschliessend auf dem Punkt zu bringen.Die stärkeren Panzer hatten mit Sicherheit die Deutschen,aber Stärke war in dem Fall nicht kriegsentscheidend.

Im ersten Weltkrieg waren Panzer sowieso so ne Sache. Die dt haben gerade mal 20 A7V gebaut, die Briten haben hunderte eingestzt. Wirklich effektiv waren die aber nicht. Sie dienten vor allem zum überqueren von Gräben und Unterstützung der Infantrie, waren allerdings leichte Beute für Artillerie. Trz würde ich die britischen Panzer als besser bezeichnen. Der A7V war zwar besser gepanzert als jeder Mark, jedoch sehr langsam und schwerfällig.

Im 2. Weltkrieg ist die Frage sehr leicht zu beantworten: die Deutschen! Deren Panzer waren sowieso die besten des Krieges, so war zum Beispiel der britsichen Panzer: Centurion und Comet, die die ersten neuen Nachkriegspanzer des Königreichs wurden, vor allem davon geprägt der AchtAcht zu wiederstehen, der besten Panzerkanone des Krieges(8,8cm Kaliber).

Zwar waren die britischen Panzer wie der Churchill und Cromwell alles andere als schlecht, jedoch chancenlos gegen Panther, Tiger und Tiger2. Auch der Panzer 4 war den brit. Panzern leicht überlegen.

Einzig die brit. 17Pdr. Kanone, die z.B. im Sherman Firefly verbaut war, war wirklich überragend gut. Allerdings werden ihr Durchschlagsleistungen oft übertrieben, oder mit Munition dargestellt die es im 2. Weltkrieg noch nicht gab, trz war es eine enorm gute Kanone.

Was auch interessant ist: der Tiger2 gilt als enorm untermotorisiert und das war er auch. Allerdings war der Churchill noch deutlich schwächer motorisiert und viel Langsamer. Dies wird allerdings kaum angegeben, obwohl es stimmt.

Okay spielen wir mal wieder Panzerquartett.

Im ersten Weltkrieg waren die Briten den Deutschen schon durch die Masse der Panzer überlegen. 20 A7V stehen 1220 Mark IV gegenüber. Es kam hier aber auch noch nicht wirklich zu reinen Panzergefechten.

Im II WK hat sich die Panzerwaffe ja ständig entwickelt. Immer wenn ein neuer Panzertyp auf den Schlachtfeldern auftauchte war das meist eine böse Überraschung für die gegnerischen Panzer.

So geschehen beim Auftauchen der Crusader in Afrika, der war den deutschen Panzern zwar ebenbürtig, konnte gegen die deutsch Panzerabwehr jedoch nicht wirklich war ausrichten da er keine Sprenggranaten verschießen konnte.

Es sind zu viele Faktoren zu berücksichtigen. Die das sind: Anzahl, Reichweite, Bewaffnung, Taktik, Funkausstattung, Gewicht, Marschleistungen und mach andere. Das macht eine eindeutige Qualifizierung eigentlich unmöglich.

Aber Tiger und Panther blieben bis zum Kriegsende unglaublich starke Gegner, gegen die ein einziger Sherman/Cromwell/Churchill nichts ausrichten konnte. In dem Punkt können wir hier durchaus von den besseren Panzern reden.

0
@HendiKazumoSan

Richtig der Tiger war so gut das mehr Panzer duch Defekt oder Selbstzerstörung verloren gingen als durch Feindeinwirkung. Wirklich toller Panzer.

0

Was möchtest Du wissen?