Wann ist man zu alt um Reiten zu lernen?

14 Antworten

Solange man beweglich ist, sportlich, kein großes Übergewicht hat und mit Spaß und Freude dabei ist, kann man mit dem Reiten anfangen. Wir hatten im letzten Jahr eine 62-jährige Dame, die Longenstunden zu diesem Zweck genommen hat und sich erstaunlich gut anstellte. Leider hatte sie im weiteren Verlauf einen Autounfall und starke Verletzungen und konnte bis jetzt nicht wieder anfangen das Training aufzunehmen.

Natürlich ist es meist leichter, je jünger man das reiten lernt. Je älter der Reiter ist, desto mehr ist er in der Regel ein Bedenkenträger - hat ehr Angst sich weh zu tun und beruflich auszufallen, als ein Kind, das viel unbelasteter und unbesorgter an alles dran geht. Kinder sind auch nicht so verkopft wie Ältere das meist sind, die nicht hinnehmen und machen, sondern analysieren und sich selbst ganz oft blockieren. 

Das ideale Kindesalter ist meiner Meinung nach 8 -10 Jahre und unter 5 auf gar keinen Fall. Bei Erwachsenen kommt es tatsächlich auch viel auf die Fitness des jeweiligen Reitanfängers an. Fitte, bewegliche Menschen haben es deutlich leichter als unsportliche unbewegliche. 

Meist hat ein Kind oder Jugendlicher mehr Perspektiven "es weit zu bringen", als ein 30-jähriger Späteinsteiger. Doch auch bei denen gibt es manch erstaunlich guten und hochmotivierten Reiter. Es kommt auch immer auf das Talent an, das im Reiter steckt. Talentfreie unsensible Körperkasper dürften Probleme haben, egal in welchem Alter sie beginnen. Aber auch bei denen gilt: wenn sie Freude dran haben und gut mit den Pferden umgehen, dann spielt es keine Rolle, ob sie jemals eine A-Dressur reiten können oder nicht - Hauptsache  sie haben Freude an dem was sie tun.


Das kommt darauf an, was man vorhat.

Mit einem braven Pferd in der gewünschten Gangart in die gewünschte Richtung zu kommen, kann man vom Vorschulalter bis zur Rente lernen.

Wenn man in den Profisport möchte, sollte man spätestens mit 10 -12 Jahren anfangen und intensiv professionellen Unterricht  bekommen.

Kinder haben es leichter, sich natürlich und ohne nachzudenken in die Bewegung des Pferdes einzufinden. Erwachsene dagegen verstehen besser die komplexen Zusammenhänge der Hilfengebung. 

Ältere Anfänger tun sich oft schwerer, weil sie unbeweglicher und ängstlicher sind  - aber nicht immer. Manche Späteinsteiger machen der heutigen, " sitzgewohnten"  Jugend noch etwas vor...

Ich würde mal sagen, das man mit 80 Jahren nicht mehr unbedingt anfangen sollte, es sei den man ist noch recht sportlich unterwegs.

Ansonsten kann jeder jederzeit mit dem reiten lernen beginnen.

Eine Grenze gibt es nicht nur sollte man sich bewusst sein, dass es iwann Probleme mit dem Reiten auf Turnieren geben kann. Die kleineren Prüfungen die man zum Einstieg reitet sind meist ab 16 oder 18 geschlossen, danach muss man schauen was man dabn mal reiten kann.
Fürs reine Freizeitreiten kann man anfangen wann man will.
Ich selbst habe mit 4 Jahren angefangen und daher schon einiges in sehr jungen Jahren lernen können da man gerade wenn man jüger ist noch vieeel entspannter mit allen Situationen umgeht und daher das besser lernt (meiner Meinung nach).

Zu alt um etwas zu lernen ist man nur wenn man Angst davor hat dass andere in deinem Alter (oder Jünger) vielleicht besser sind.

Deshalb kommt so ein Argument meist von älteren Leuten ;)

 Wenn du Freude am Reiten findest, lern es einfach. Viel Spaß :)

Was möchtest Du wissen?