Wann fliesst bei einem 3-Phasigem Verbraucher strom durch den Neutralleiter und was passiert bei einem Neutralleiterunterbruch zwischen Verbr.und Steckdose?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

bei einem dreiphasigen vebraucher, sofern die belastung symetrisch
ist z.B. einem Motor oder einer Lampengruppe(glühlampen), wird auch in
der Sternschaltung kein neutralleiter benötigt. es macht also keinen
Unterschied, ob der Neutralleiter angeschlossen ist oder eben nicht. mit
leuchtstofflampen geht das übrigens auf grund des unterschiedlichen
startverhaltens nicht.

kleinste ströme würden über den
neutralleiter (sofern angeschlossen) immer mal fließen, da auch
symetrische verbraucher ganz leicht unrund laufen. das ist aber zu
vernachlässigen.

zum stromfluss über den neutralleiter kommt es
nur bei unsymetrischen lasten d.h. wenn eine der 3 phasen (nicht) oder
nicht genauso stark wie die anderen belastet wird.

der strom
im neutralleiter kann unter normalen vorrausetzungen übrigens nur
maximal so groß ausfallen wie der außenleiterstrom und zwar nur dann,
wenn zwei von drei phasen komplett wegfallen, das netz also nur
einphasig belastet wird.

viele drehstromverbraucher wie Motore
über 2,2 kW, Duchlauferhitzer, oder Heizlüfter sind auch im dreieck
verschaltet. d.h. die lasten liegen direkt zwischen den phasen.

lg, Anna

Wenn es eine 3-Phasen-Steckdose ist, und der Neutralleiter wird unterbrochen, dann passiert nichts wenn die Phasen gleich belastet sind.

Falls die Phasen ungleich belastet sind, dann erhalten die  drei  ,,Verbraucher" unterschiedlich Spannungen, über oder unter 230 Volt; je nach Unterschied im Widerstand.

Wenn die 3 Phasen ungleichmäßig belastet werden fließt die Differenz durch den Nulleiter. Ist der Neutralleiter unterbrochen dann ist auch der Stromkreis unterbrochen, es fließt kein Strom mehr. Eine Ausnahme gibt es bei klassischer Nullung, da können bis zu 400Volt zwischen Phase und unterbrochenem Nulleiter auf den Geräten (Gehäuse) sein.

Sobald die Verbraucher unsymmetrisch sind, fließt ein Strom durch den Neutralleiter. Dann ist er auch unbrauchbar. Denn bei absoluter Symmetrie wird er nicht benötigt.

Wenn aber die Widerstände ungleich sind, fließt dort ein Ausgleichsstrom. Wenn der Neutralleiter bei Unsymmetrie bricht, gibt es eine Sternpunktverschiebung und die Spannungen teilen sich unterschiedlich auf. Geräte mit niedrigem Stromverbrauch erhalten plötzlich eine höhere Spannung und niederohmige Geräte erleiden Spannungsfälle. Sternpunktverschiebung ist was ganz übles, das wünsche ich keinem Kollegen. Da sind die meisten elektronischen Geräte hinüber.

Bei symmetrischer Last eines 3 Phasennetzes, ist der Strom = 0 Ampere im Neutralleiter.

Bei unsymmetrischer Last eines 3 Phasennetzes fliest ein Strom im Neutralleiter.

Wenn bei unsymetrischer Last der Neutralleiter unterbrochen wird, verschiebt sich der Sternpunkt im 3 Phasennetz und es können an den Wechselspannungssteckdosen (230V), Spannungen bis zu 400 Volt auftreten.

kleinkirmit 21.02.2017, 23:13

bevor du antwortest solltest du dich mit der deutschen sprache vertraut machen - klar?

die frage lautete:

Wann fliesst bei einem 3-Phasigem Verbraucher strom durch den Neutralleiter ...

bei einem dreiphasigen verbraucher gibt es keine wechselspannungssteckdosen! ist es ein transformator so kann danach schräglast auftreten und über diesen umweg an der zuleitung - komprende prof. dr. dr.?

 

0

das hängt vom verbraucher ab. bei motoren zb. sind immer alle 3 phasen zwangsläufig gleich belastet -> N ist in der regel nicht verbunden.

bei transformatoren kann schräglast auftreten wodurch sich eine sternpunktsverschiebung ergibt und -abhängig von der schräglast und der wicklungsanordnung- ein ausgleichstrom in N fliesst.

das kann zb. bei z-schaltung erheblich reduziert werden und bis zu einem gewissen grad die schräglast ausgeglichen werden.

bei unterbrechung von N liegen nachgeschaltete verbraucher jeweils an über- respective unterspannung weswegen N bei verwendung von schmelzsicherungen NIEMALS gesichert ist!!!

ProfDrDrStrom 21.02.2017, 23:02

bei transformatoren kann schräglast auftreten wodurch sich eine sternpunktsverschiebung ergibt

Du wirfst da einiges durcheinander!

0
kleinkirmit 21.02.2017, 23:05
@ProfDrDrStrom

weise mal deinen prof. dr. dr. nach bevor du wieder müll laberst - ok?

ein transformator ist selbst kein verbraucher - auch klar?

0

Was möchtest Du wissen?