Drehstromtechnik: Berechnung der stromstärken bei Phasenausfall?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Der ohm'sche Strangwiderstand bei Sternschaltung
beträgt 230V / 5A = 46 Ohm.
Die Strangströme sind um 120° gegeneinander phasenverschoben:
i1 = 5A * sin(omega * t)
i2 = 5A * sin(omega * t + 120°)
i3 = 5A * sin(omega * t - 120°)

Additionstheorem:
sin(x) + sin(y) = 2 * sin((x+y)/2) * cos((x-y)/2)

Fällt die Phase U3 aus, so fließt im angeschlossenem Neutralleiter:
i1 + i2 = 5A * 2 * sin(omega * t + 60°) * cos(-60°)
i1 + i2 = 5A * sin(omega * t + 60°)
i1 + i2 = -5A * sin(omega * t - 120°)

Das ist also der Strom, der sonst im Leiter L3 fließen würde, natürlich mit umgekehrtem Vorzeichen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

das stichwort heißt winkelfunktion. über die die Längen und wiklel deiner vektoren kannst du die ströme auch mathematisch ermitteln.

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?