Drehstrom - Strom pro Phase = 1/3 des Gesamtstroms?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

sei mir nicht böse, aber du hast da nicht nur einen Knoten im Kopf...

fangen wir bei Wurzel3 an... (1,72) du rechnest hier mit der knotenspannung von 230 volt. da entfällt dieser faktor...

d.h. deine 9 kW teilen sich auf 3 Phasen auf. also muss erst mal durch 3 geteilt werden. dann durch die Spannung Phase -> null von 230 volt... so komme ich auf einen strom von zimlich exakt 13 Ampere... 

kommen wir nun zum Blindleistungsfaktor. hier musst du durch 0,9 teilen! die scheinleistung muss ja größer sein, als die wirkleistung! so komme ich dann auch auf 14,49 A

so viel zu deinem ansaz.. allerding rechnet man in der drehstromtechnik nicht mit der spannung zum Mittelleiter sondern mit der spannung zwischen Phase und Phase. schließlich ist die nennspannung ja 400 volt. nicht 230.

hier rechnest du 9000 W / 0,9 / Wurzel3 / 400 V = 14,43 A

das teilen durch 3 entfällt, weil die spannung um den faktor 1,73 größer ist.... wurzel 3 zum quadrat ist nunmal 3.... den schritt können wir uns sparen...

die leichte differenz zwischen der rechnung mit 230 volt und 400 volt kommt übrigens daher, dass unsere netzspannung rein mathematisch betrachtet keine 230 volt sind sondern eigendlich knapp 231 volt... (400 / Wurzel3)

bei einer spannungstoleranz von +/-10% hat man das halt eben unter den tisch gerundet...

lg, Anna

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BastiTP
25.05.2016, 10:06

Hallo Anna,

danke erstmal! Und ja, da sind ein paar mehr Knoten, aber sie lösen sich langsam.

Deine Ausführungen habe ich soweit verstanden und komme jetzt auch entsprechend auf 14,43A als Strom.

Mein Verständnisproblem ist allerdings noch, ob dieser Strom jetzt "nur" der Gesamtstrom des Verbrauchers ist oder ob das der Strom pro Phase ist. Also ist jede Phase mit diesen 14,43A belastet.

Der Denkfehler sofern es denn einer ist bei mir, liegt darin, dass ich mir vorstelle, ich hätte anstelle eines mehrphasigen Verbrauchers drei einzelnen, einphasige Verbraucher. Nehmen wir um es zu vereinfachen drei Leuchtmittel mit je 3kW. Also mal rein ohm´sche Verbraucher.

In meiner kleinen Welt müssten doch diese drei Leuchtmittel den gleichen Strom pro Phase benötigen, wie ein mehrphasiger Verbraucher mit 9 kW (ohne cos phi), also 13,04A je Phase.

Kurzer Hintergrund:

Ich möchte eine Energieverteilung im mobilen Bereich entsprechend auslegen.

Ich habe also mehrere Verbraucher, einige sind einphasig, andere mehrphasig. 

Da ich aber mein Aggregat möglichst symmetrisch auslasten möchte, wie es sich gehört, muss ich ja die die Ströme pro Phase kennen. Bei den einphasigen Verbraucher ist das einfach, aber eben bei den mehrphasigen hänge ich daran, welcher Strom denn hier pro Phase fließt.

Danke schonmal!

lieben Gruß

Basti

0

 P = WURZEL 3 * U(Leiter) * I (Leiter)* cos phi

9kw= WURZEL 3 * 400V * I (Leiter) *0.9

mit U(Leiter) = Wurzel 3 * U(Strang); und I (Leiter) = I(Strang)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fjf100
25.05.2016, 03:14

Danke !! Nehme ich ich meinen Unterlagen auf ! mach weiter so !!

0

Was möchtest Du wissen?