Wann ensteht Wechselspannung und wann pulsierende Gleichspannung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

wenn du eine Spule im Magnetfeld drehst, ensteht immer eine Wechselspannung. Die Häufigkeit der Drehungen der Spule pro Sekunde ergibt die Frequenz der Wechselspannung in Hertz (Hz).

Gleichspannung erhältst du, wenn du die Wechselspannung gleichrichtest. Wenn die Wechselspannung einen Sinus-förmigen Verlauf mit einem Null-Durchgang hat, verläuft die Gleichspannung immer oberhalb oder unterhalb der Null-Linie, verbleibt also entweder im positiven oder im negativen Bereich.

Das Gleichrichten musst du dir so vorstellen, dass entweder die negative Halbwelle der Wechselspannung nach oben in den positiven Bereich geklappt wird oder die positive nach unten.

Das Resutat ist eine Gleichspannung mit der Welligkeit zweier halben Sinuskurven, sie pulsiert also. Dieses pulsierende Verhalten eliminierst du mit einem Kondensator, der mit der pulsierenden Gleichspannung auf einen gleichmäßigen Wert aufgeladen wird.

Das ist die super-simpel-Erklärung, wenn du es genauer möchtest, melde dich.

Grüße


MoJiLi 
Fragesteller
 07.04.2014, 14:45

Super! Sehr verständlich erklärt! :-) DAnke! Heißt das auch, dass eine Spule nur dann ein Magnetfeld herstellt, wenn sie mit Wechselstrom verbunden ist? Was passiert, wenn sie mit Gleichstrom angeschlossen ist?

0
dalko  07.04.2014, 20:20
@MoJiLi

Wenn du eine Gleichspannung anschließt, ensteht ein elektromagnetisches Feld mit zwei entgegengesetzten Polen. Diese Polarität wechselt nicht, sondern bleibt gleich. Solche Magneten werden z.B. auf Schrottplätzen verwendet, um große Mengen magnetisierbarer Eisenmetalle mit einem Kran von einem Platz zu einem anderen zu transportieren.

Schließt du eine Wechselspannung an eine Spule, entsteht ebenfalls ein Magnetfeld, welches aber mit der Frequenz der Wechselspannung seine Polarität ändert.

Deine Frage war so formuliert, dass du wissen wolltest, wann beim Drehen einer Spule in einem Magnetfeld Wechselspannung entsteht und wann Gleichspannung. Wie Walto und ich erklärt haben, ist die Antwort "Gleichspannung nie".

Aber

Wenn du die Spule nicht drehst, sondern so im Magnetfeld bewegst, dass nur Feldlinien geschnitten werden, aber die eigentliche Richtung der Feldlinien nicht geändert und umgedreht wird, kann auch eine Gleichspannung für den Zeitraum entstehen, in dem Feldstärke, Richtung und Bewegung konstant sind. Also ist die Art der Bewegung der Spule im Magnetfeld der wichtige Punkt.

Ein Beispiel für diese Art der Gleichspannungserzeugung ist die Unipolarmaschine, sehr gut beschrieben in Wikipedia.

Falls du die Stromwendetechnik besser verstehen möchtest, musst du Walto fragen, der sich damit besser auskennt. Ich kann etwas zur Gleichrichtung von Wechselspannungen mit Hilfe von Gleichrichtern, Dioden, Brückengleichrichtern usw. erzählen.

Grüße

1
MoJiLi 
Fragesteller
 09.04.2014, 14:56
@dalko

Super gut erklärt und sehr informativ !! Vielen, vielen Dank ! Ich habe heute meine Physikarbeit geschrieben und konnte glücklicherweise auch so eine Frage bezüglich der Wechsel- bzw. Gleichspannung beantworten. :-)

0