Wann bekommt man eine Gymnasialempfehlung?

7 Antworten

Letzlich ist das auch abhängig vom jeweiligen Bundesland. Mein Sohn hatte in allen von Dir o.g. Fächern Zweien und bekam eine gymnasiale Empfehlung. Dies aber auch, weil zuvor in anderen Test(ich weis grad leider nicht wie der genau bezeichnet wurde) der Leistungstand bzw. IQ getestet wurde, in dem er sehr gut abschnitt. Das Sozialverhalten spielt auch noch eine Rolle. Da mein Sohn oft noch recht ablenkbar war, tendierten die Lehrer ursprünglich auch erst zu einer Real-Empfehlung, aber angesicht seiner Klassenarbeiten und dem zusätzlichen Leistung/IQ Test haben sie entschieden doch eine gymnasiale Empfehlung auszustellen. Dies erklärte mir die Lehrerin übrigens in einem persönlichen Gespräch, denn mir war wichtig von der Klassenlehrerin zu hören, wie es zu der Empfehlung kam. Also, einfach mal nachfragen, wo ggf. noch Defizite gesehen wurden :-)

Das kommt darauf an, in welchem Bundesland Ihr wohnt. Außerdem kann man z. B. in Baden-Württemberg eine Aufnahmeprüfung machen, in der man mindestens mit 2,5 abschneiden muss, um aufs Gymnasium gehen zu können und mindestens 3,0, um auf eine Realschule zu kommen. In NRW können Schüler ohne die "richtige" Empfehlung einen Probeunterricht besuchen. Wenn sie sich dort bewähren, dürfen sie trotzdem auf die höhere Schulform.

hmm das ist aber komisch :/ ich hatte nur 2en und in sport eine 3... und eine gymnasialempfehlung... hatte sie evtl viele unentschuldigte fehlstunden? eigentlich wäre das sogar noch eine gym. empfehlung oder eine sichere realschulempfehlung gewesen ... aber das liegt auch an anderen faktoren wie zb der mündlichen beteiligung (evtl ist sie sehr schüchtern oder zurückhaltend und würde am gym "untergehen" ... meine freundin ist auch seeehr schüchtern und die lehrer meinten auch, dass es besser wäre für sie auf die realschule zu gehen. da war sie dann auch, aber mitlerweile ist sie auch auf dem gymnasium ;) ) ich würde auf jeden fall mal nachfragen warum sie lieber auf real sollte, oder die realschulempfehlung nur knapp ist, weil die noten ja gut sind. sie sollte einfach noch an anderen gymnasien in der gegend fragen. eigentlich müsste sie jemand nehmen ;)

Also gefehlt hat sie fast gar nicht und wenn dann entschuldigt.

0
@Mahalo

das ist ja schonmal gut ;) ich denke, dass es dann an ihrer arbeitshaltung liegt. in der grundschule kommt es auch viel darauf an :/

0

vielleicht meinte der grundschullehrer, dass deine schwester sich sehr für ihre noten anstrengen musste und die nur mit viel mühe halten konnte. der leistungsdruck auf dem gymnasium wäre vielleicht zu groß für sie. lieber soll sie einen guten realschulabschluss machen, als ein schlechtes abi, für das sie noch mindestens 2 jahre mehr bräuchte. die regelungen, wann man eine gymnasialempfelung bekommt, ist in jedem bundesland verschieden. in sachsen-anhalt kann man z.b. noch einen eignungstest machen, wenn man keine empfehlung bekommt.

Ich bin mir nicht ganz sicher, aber ich glaube man muss in den Hauptfächern (Mathe, Deutsch und Sachkunde) eine 2 haben. Ich weiß aber auch von Freunden, dass es auch mit 3en möglich ist. Dann wird aber von dem Gymnasium meist ein Eignungstest durchgeführt. LG

Was möchtest Du wissen?