Vorstellungsgespräch nicht hingen, wegem Stottern? (Fürs Jahrespraktikum)

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich nehme an, es geht um eine Arbeitsstelle oder etwas anderes, das Du gerne hättest oder wirklich dringend brauchst.

Denke nach!

Wenn Du nicht hingehst, hast Du einen vorübergehend wichtigen Vorteil, der darin besteht, dass Du die Angst, die Du jetzt schon spürst und die kurz vor und während des Gespräches noch schlimmer wird, nicht auszuhalten brauchst. Ein Nachteil besteht darin, dass Du die Erfahrung, die Dir dieses Vorstellungsgespräch bringen könnte, nicht machst, d.h. aus dem Vorgespräch nichts lernen kannst. Ein weiterer Nachteil besteht darin, dass Du Dich darüber ärgerst, dass Du nicht standgehalten hast. Das ist eine Niederlage 1. Klasse, klar. Aber der größte Nachteil ist natürlich, dass Du den Arbeitsplatz (jedenfalls das, für das Du Dich vorstellst) nicht bekommst. Wenn Du nicht erscheinst, fällst Du als Bewerber schon mal raus, das ist ganz sicher.

Wenn Du hingehst, kannst Du alle Aussagen umdrehen. Nachteil: Du musst die Angst aushalten. Das ist sehr unangenehm, ist aber möglich. Denke daran, dass es nicht um Leben oder Tod geht, auch nicht um sehr starke Schmerzen. Dr ganze Vorgang kann Dir innerlich sehr weh tun. Das weiß ich aus eigener Erfahrung, da ich selbst bis zum meinem 29. Lj. sehr schwer gestottert habe. Es geht nur darum, dass Du standhältst, auch wenn Du am Ende als schwach und unfähig dastehst und den Arbeitsplatz tatsächlich nicht bekommst. Vorteil: Zu ärgern wegen Deiner wirklichen Schwäche brauchst Du Dich nicht. Du gehst ja hin, d.h. Du hältst stand. Was mit der Arbeitsstelle wird, kannst Du nicht wissen. Aber wenn auch Deine Chancen sehr gering sind, hast Du jedenfalls den Erfolg nicht unmöglich gemacht, indem Du nicht hingehst. Auch das ist ein Vorteil: Du hast die Erfahrung gemacht, wie so eine Bewerbung abläuft, mit was für Leuten man es da so zu tun bekommt, was die für Fragen stellen und überhaupt.

Ich arbeite mit Menschen, die stottern, das ist als Logopäde meine Spezialität. Es kommt immer wieder vor, dass einer von diesen eine Arbeitsstelle sucht. Ich rate dann gerne, dass man sich auf mehrere Stellen bewirbst, die man gar nicht haben will. Wenn man sich bei jedem Bewerbungsgespräch unter den Druck setzt, dass die Bewerbung gelingen MUSS, bleiben die Gewichte ungleich verteilt. Die Personalleute, mit denen man spricht, machen das beruflich und oft, d.h. sie haben vielleicht schon hunderte von Bewerbungsgesprächen geführt, während der arme Arbeitnehmer das, je nach dem, nur ein paar Mal, wenn überhaupt, in seinem Leben macht.

Geh doch mit dieser inneren Einstellung hin: "Ich möchte mal sehen, wie so etwas abläuft und ob mir die Leute, mit denen ich spreche, gefallen oder nicht, und was ich von der Firma für einen Eindruck haben. Wenn sie mich nehmen, freue ich mich darüber, und wenn nicht, weiß ich wenigstens etwas mehr darüber, was in der Welt so läuft und kann das für meine nächste Bewerbung nutzen." Mit der Haltung wirst Du die Sache wahrscheinlich sehr viel lockerer angehen als wenn Du Dich so verhältst, als ginge es um Leben und Tod ginge. Wie wichtig dieses Gespräch ist, entscheidest nur Du, ich gehe mal davon aus, dass Du nicht unmittelbar davor stehst zu verhungern.

Ganz allgemein kann ich Dir raten, eine Therapie zu machen, wenn Du "sehr extrem" stotterst. Ich kann das empfehlen, weil ich aus erster Hand weiß, was dabei herauskommen kann. Wenn Du Hilfe bei der Therapeutensuche brauchst, schreibe mir eine Mail oder wende Dich an die Bundesvereinigung Stottern & Selbsthilfe. (Adresse über Google.)

Tuifly123 09.03.2014, 16:09

Hallo erstmal :) WOW, was für ein langer Text!! Vielen dank für deine TOLLE Antwort!! Du hast sowas von Recht! Ich werde am Dienstag dorthin gehen und es einfach mal versuchen! Mehr als Nein sagen können sie ja nicht ... Und was mein Stottern angeht: Ich habe in den Herbstferien eine Stottertherapie gemacht. In Kassel. KST, vielleicht sagt das ihnen was?! Aufjedenfall wir haben dort eine neue Sprechweise gelernt, mit der ich wirklich überhaupt nicht Stottere. Aber die Sprechweise klingt etwas komisch für mich. Aber ich werde sie einfach anwenden.

Nochmals vielen dank für ihre Antwort!!!!! :)

0
Andreas Starke 09.03.2014, 20:45
@Tuifly123

Ja, danke auch für Deine positive Rückmeldung. Und ja, die KST kenne ich. Nur, was ich nicht verstehe ist, dass Du schreibst, dass Du extrem stotterst und eine, Verzeihung, Scheißangst hast, zu einem Vorstellungsgespräch zu gehen.

Die Erfolgsmeldungen von der KST sagen aber, dass durch die Therapie in fast allen / sehr vielen Fällen eine nachhaltig flüssigere Sprechweise erreicht wird. Sprechangst gebe es so gut wie keine mehr und die Teilnehmer setzen die "etwas komische Sprechweise", von der Du schreibst, bei Bedarf gerne und problemlos ein. Den Eindruck hatte auch aufgrund Deiner Frage eigentlich nicht. Da muss wohl in Deiner Therapie mit der Desensibilisierung etwas schief gelaufen sein.

Was soll ich davon halten?

0
Tuifly123 09.03.2014, 23:04
@Andreas Starke

Hallo. Tut mir leid für meine späte Antwort. Also ja, das stimmt auch! Wenn ich die Sprechweise anwende, dann stottere ich wirklich kaum! Das Problem ist, dass ich die Sprechweise bisschen komisch finde, aber ich denke, wenn ich versuche immer in der Sprechweise zu reden, dann wird das auch für mich in Zukunft wie ein ganz normales Sprechen klingen. Ich habe die Therapie erst noch neu hinter mir :) ich denke das wird noch.

Mein Vorstellungsgespräch ist am Dienstag, ich kann ja dann mal eine Rückmeldung geben, wie das so war :)

0
Andreas Starke 10.03.2014, 02:04
@Tuifly123

Die späte Antwort braucht Dir nicht leidzutun.

Deine Überlegung, dass die treue Anwendung der KST-Technik zum normalen Sprechen führen wird, habe ich schon oft gehört. Aber es klappt nicht. Selbst wenn es klappen könnte, scheitert es daran, dass es kaum jemand macht. Hat Du mal den Schöpfer der KST sprechen gehört? Es gibt auf Youtube ein Interview mit ihm, wo man sehr gut sehen und hören kann, und wer hätte bessere Gründe die Technik seines Therapieverfahrens konsequent anzuwenden? Er betreibt ja schließlich das KST-Institut und hätte doch allen Grund, seinen "Kunden" ein gutes Vorbild zu sein.

Und warum tut er's nicht? Stottern sei ihm nicht mehr so wichtig, sagte er mir einmal. Ja, das könnte ein Grund sein. Technik anwenden sollen also nur die, denen ihr Stottern noch nicht egal ist?

Und dann denke dran, die Sprechtechnik wird Dir nie wie normales Sprechen klingen. Der Grund ist, dass sie Aufmerksamkeit kostet und Nichtstotterer brauchen keine Aufmerksamkeit beim Sprechen. Sie quasseln einfach, wie ihnen "der Schnabel gewachsen ist".

Also, ein ziemlich kurioses Konzept. Trotzdem wünsche ich Dir für Dein Vorgespräch natürlich alles Gute. Auf Deinen Bericht bin ich sehr gespannt. Ich nehme an, dass Du es nicht schaffst, die KST-Technik anzuwenden. Ich nehme an, dass Du Dir wünschen wirst, Dir hätte jemand beigebracht, wie man das Stottern vereinfacht und leichter macht.

Stottere mutig und aufrecht, mit klarem Blick auf Deinen Gesprächspartner. Ob sie Dich nehmen, hängt nicht davon ab, wie viel oder wie stark Du stotterst, sondern ob Du einen freundlichen und leistungsbreiten Eindruck machst.

Alles Gute!

0
Tuifly123 10.03.2014, 14:02
@Andreas Starke

Hallo nochmal :) Ich kenne das Video nicht, aber ich werde es mir heute Abend mal auf YT anschauen. Mein neue Sprechweise werde ich versuchen im Gespräch anzuwenden. Die Personen wissen auch, dass ich ein Sotterer bin, weil sie mich angerufen haben. Also ich denke nicht, dass es dann so schlimm sein wird. Ich hatte schon schlimmeres ^^

Ich werde natürlich dann hier berichten! :)

0

Zeig Selbstbewusstsein und gehe dahin.Zeig denen dein Handicap aber nicht deine Angst....Viel Glück

Tuifly123 05.03.2014, 20:43

ja, hast auch recht :) Und danke! :)

0

Auf jeden Fall hin gehen, erst das erfährst du ob die Stelle etwas für dich ist.

Tuifly123 05.03.2014, 20:44

Und duu hast auch recht :)

0

Tja...

Nicht hingehen: keine Praktikumsstelle.

Hingehen: Praktikumsstelle.

Alternativ gibt es auch diverse Trainings gegen das Stottern. Da kann dir sicher dein Hausarzt erstmal grundlegend weiterhelfen.

Tuifly123 05.03.2014, 20:43

hast recht...ich mache zurzeit eine Stotter-Therapie :)

0

Einfach hingehen, dem Feind ins Auge blicken. Mehr als schiefgehen kann es nicht. Nur Mut !

Was möchtest Du wissen?