vor mich oder mir herschieben, was ist grammatisch richtig?

1 Antwort

Ich würde "vor her schieben" jetzt mal ganz frech als ditransitives Verb indentifizieren. Somit wäre der Schieber das Subjekt, das Geschobene das direkte Objekt und der, vor den etwas geschoben wird, das indirekte Objekt. Indirekte Objekte ditransitiver Verben stehen im Standarddeutschen immer im Dativ.

Dialektal gibt es bestimmt auch "vor mich herschieben", aber nach meinem Sprachgefühl muss da definitiv der Dativ stehen.

Ich (Subjekt) schiebe etwas (dir. Objekt) vor mir (ind. Objekt) her.

Was möchtest Du wissen?