Vor- und Nachteile von messing

2 Antworten

Bei den Vor- und Nachteilen von Messing kommt es darauf an, was man daraus herstellen möchte und womit man es vergleicht.

Vier Quellen habe ich gefunden:

Vor- und Nachteile von Messing

  • Bezogen auf Modelldampfkessel: Messingkessel sind preisgünstiger als Kupferkessel. Sie sind qualtitativ fast so gut wie Kupferkessel, sollten aber aus MS63 gefertigt sein, um keine Probleme mit Auswaschungen zu bekommen. Quelle: Ein Forum von Dampfmodellbauern (rc-network)..

  • Bezogen auf Druckguss: Vorteile von Messing: fest (schwer), Oberflächenbehandlung, verschleißbeständig, korrosionsbeständig. Nachteile von Messing: Gewicht, Preis, Standzeit der Form (20000 Schuss), Druckguss-Temperatur (1000°C), Kaltkammerverfahren. Es wird hier verglichen mit Aluminium, Magnesium, Zink und Kunststoff. Quelle: Feix-Druckguss.

  • Bezogen auf Zahnräder: Stahl ist von der Festigkeit etwas besser als Messing, aber nicht viel. Es wird eine Materialpaarung empfohlen, d.h. wenn zwei Zahnräder Gleitkontakt haben, sollte das eine aus Stahl und das andere aus Messing sein. Quelle: Roboternetz.

  • Bezogen auf Drehgestelle: Materialtechnisch ist Messing-Feinguss zu bevorzugen, da bei Weißmetallteilen häufiger Brüche auftreten. Quelle: Ein Modellbau-Forum namens „Buntbahn“.

Tsss - unglaublich, was man ales findet, wenn man nur sucht...

0

Gerne kopiere ich dir ein paar Sätze dazu aus dem ansonsten nur für zahlende Mitglieder zugänglichen Wikipedia:

Messing ist eine der drei bekanntesten Kupferlegierungen, zu denen noch Bronze und Rotguss gehören. Allen Messingen, seien es Guss- oder Knetlegierungen, ist gemeinsam, dass ihre Basis die Elemente Kupfer und Zink sind, zu denen je nach verlangten Eigenschaften noch Begleitelemente legiert werden, unter denen wiederum Blei am häufigsten vertreten ist. Die Farbe von Messing wird vornehmlich vom Zinkgehalt bestimmt. Bei Zinkgehalten <20 % ist Messing bräunlich bis bräunlich-rötlich. Bei Gehalten >36 % hellgelb bis fast weißgelb.

Messing ist etwas härter als reines Kupfer, jedoch nicht so hart wie Bronze. Der Schmelzpunkt liegt niedriger als der von Bronzen und erniedrigt sich mit steigendem Zinkanteil. Ein die Qualität der Gußstücke herabsetzender Gasgehalt der Schmelzen ist im Gegensatz zu Kupfer oder Aluminium nicht gegeben.

Technische Bedeutung hat Messing dort, wo gleichzeitig gute elektrische Leitfähigkeit und mechanische Stabilität wichtig sind.

Messing ist amagnetisch (im Gegensatz etwa zu Eisen), wird also im Allgemeinen durch magnetische Felder nicht beeinflusst.

ich glaube es leitet nicht ;)

Metalle und Metall-Legierungen leiten den elektrischen Strom! Nur gibt es eben bessere und schlechtere Leiter. Kupfer ist ein sehr guter Stromleiter. Da Messing eine Kupfer-Zink-Legierung ist, dürfte seine elektrische Leitfähigkeit nicht allzu schlecht sein.

Wo bleibt dein Allgemeinwissen?

0

Was möchtest Du wissen?