Von Mittelschule auf's Gymnasium (Bayern)?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Sowohl auf der Fachoberschule als auch im Gymnasium gibt es für Schüler des M-Zuges der Mittelschulen Einführungsklassen.

http://www.km.bayern.de/eltern/schularten/uebertritt-schulartwechsel.html

Lies bitte den Abschnitt Übertrittsvoraussetzungen Gymnasium und hier den Unterpunkt Übertritt nach einem mittleren Schulabschluss, in dem etwas weiter unten die genauen Voraussetzungen erläutert werden:

Als Alternative zum direkten Eintritt in das Gymnasium sind an zahlreichen Standorten in Bayern zudem Einführungsklassen eingerichtet,
die Schülern der Realschule, Wirtschaftsschule und des M-Zuges der
Mittelschule nach Erwerb des mittleren Schulabschlusses den Übergang an
das Gymnasium erleichtern.

Am Ende dieses Links finden sich Hinweise auf die Staatliche Schulberatung in Bayern, wo Du Dich auch beraten lassen kannst. Diese sind nach Regionen geordnet....

http://www.schulberatung.bayern.de/schulberatung/index.asp

Diese Einführungsklassen gibt es auch an Fachoberschulen. Sie werden im folgendem e-paper etwas genauer beschrieben:

http://www.km.bayern.de/epaper/Einfuehrungsklassen_2012/index.html

Zuletzt noch einmal die Voraussetzungen für die Aufnahme in die Einführungsklassen:


Aufnahmevoraussetzung

Die Voraussetzung für die Aufnahme in eine Einführungsklasse ist gemäß §
31 GSO neben dem mittleren Schulabschluss ein pädagogisches Gutachten der in Jahrgangsstufe 10 besuchten Schule, in dem die Eignung für den Bildungsweg des Gymnasiums bestätigt wird.

Für die Einrichtung einer Einführungsklasse ist die Erhebung der Zahl
der interessierten Schülerinnen und Schüler auf dem Wege einer
Voranmeldung nötig. Die Modalitäten und Termine der Voranmeldung sind
bei der Staatlichen Schulberatungsstelle des jeweiligen
Regierungsbezirks zu erfragen.



Verpasse nicht die Termine für die Voranmeldung und die größte Hürde ist erfahrungsgemäß die 2.Fremdsprache.


Ich glaube das geht , es gibt sogenannte g Klassen. Da wiederholst du die 10.Klasse am Gymansium und wirst dann aufs Abi vorbereitet. Denke es hängt von der Schule ab , ob du genommen wirst. Am besten einmal anfragen

Du wirst am Anfang extreme Schwierigkeiten haben denke ich. Ich bin von der Realschule aufs Gymnasium und selbst das war kein Kinderspiel. Außerdem musst du ja entweder Französisch weitermachen (was man glaub ich in der Mittelschule nicht hat) oder Spanisch nehmen. Und Spanisch ist definitiv kein leichtes Stück. Hau dich vor allem in der Anfangsphase ein bisschen rein und dann packst du das bestimmt! :)

Ja das werde ich :)

0

Sowas habe ich mir auch überlegt.

Mache am besten ein Aufbaujahr für das Gymnasium... Denn es gibt sehr große Unterschiede zwischen 10. Klasse Mittelschule und 11. Klasse (Oberstufe) Gymnasium. Lasse dich am besten mal bei dem Gymnasium in deiner Nähe beraten. Wenn du einen Schnitt von 2,0 oder schlechter hast, dann ist es glaube ich nicht wirklich ratsam auf das Gymnasium zu wechseln.

Wieso gehst du nicht auf die FOS? Dort kommt man halbwegs angenehm rein (ist natürlich auch anstregend), aber bei weitem nicht so schwer wie das Gymnasium 

Es geht schon jedoch brauchst du noch ne zusätzliche Fremdsprache.

Das wird extrem schwer. Ich selbst bin auch auf einem Gym. (9te klasse )Und ich kann sagen dass nur sehr wenig bis gar keine Schüler den übertritt schaffen. Schon alleine deswegen weil die Prüfung sehr schwer sein soll du kannst es aber gerne dich mal bei dem Gymnasium bewerben und die Prüfung schreiben vll schaffst du das ja !

Versuch es lieber mit der FOS

Ich brauch aber mein Abi und kein Fachabi weil ich Lehrerin werden möchte. Ich habe mich beraten lassen und wurde dann aufs Gymnasium hingewiesen

0

Was möchtest Du wissen?