viel oder wenig gewicht bei bizepstraining?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Teste, womit du die meisten Erfolge erzielst. Ich bin eine ganze Weile auf viel zu viel Gewicht gegangen. Jetzt trainiere ich Richtung Trainingsende die Konzentrationscurls mit ca 20-25 Wiederholungen, was eigentlich relativ viel ist.

Allerdings laufen die Sätze so, dass ich 3 Kurzhanteln verwende. Starte mit der schweren sozusagen den Hauptteil des Satzes. Dann mache ich direkt mit der zweiten leichteren Hantel noch ein paar Wiederholungen und zum Schluss mit der leichtesten. Damit bin ich ganz zufrieden.

Vorher ist aber der Bizeps schon ermüdet mit normalen Langhantel-, SZ- und Hammercurls. Also Armtag ist ein recht konzentrierter Bizepstag.

Solange du effektiv Muskeln aufbauen möchtest, ist es wie bei jeder Muskelgruppe wichtig, stetig die Arbeitslast (das Trainingsgewicht) zu steigern, um regelmäßig neue Reize zu setzen, die ein Muskelwachstum wiederum auslösen können.

Andernfalls solltest du langfristig stagnieren, außer du gleichst die stets gleichbleibende Arbeitslast mit Intensitätstechniken wie "Supersätze", mehr "Range of Motion (ROM)", kürzere Pausen, etc. aus.

Das ist dir überlassen, allerdings ist es generell eher empfehlenswert, einfach immer auf eine Gewichtssteigerung aus zu sein.

Kommt auf dein Trainingsziel an. Willst du Maximalkraft - dann weniger Wiederholungen mit viel Gewicht. Willst du Kraftausdauer - dann viele Wiederholungen mit weniger Gewicht.

Mach soviel wie du kannst. und dann kontinuierlich steigern ^^

Für den Muskelaufbau lieber mehr Gewicht und nur 9-14 wdh

Was möchtest Du wissen?