Verwest jeder Körper?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wenn der Körper nicht tatsächlich ausreichend versiegelt ist um den Verwesungsprozess zu unterbinden, verwest jeder Körper.

Da Särge sich ebenfalls zersetzen, wird nach 30 Jahren eine stark verweste Leiche in einem recht porösen Sarg liegen, je nach Zusammensetzung des Bodens und des Nederschlags mehr oder weniger verwest.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

An der Zersetzung eines toten Menschen sind zwei grundlegende Prozesse beteiligt: Fäulnis und Verwesung. Der grundlegende Unterschied zwischen beiden ist: Die Fäulnis findet unter Sauerstoff-Abschluss statt, die Verwesung hingegen kann nur ablaufen, wenn Sauerstoff vorhanden ist.


Bei der Fäulnis sorgen Bakterien dafür, dass organische Körpersubstanzen abgebaut werden. Es entstehen unter anderem die Gase Schwefelwasserstoff, Ammoniak und Methan. Weil im Darm des Menschen so viele Bakterien sind und dort das Gewebe auch recht warm, feucht und weich ist, beginnt die Fäulnis hier.


Im Prinzip verwest oder verfault also jeder Körper früher oder später. Selbst sehr sehr gut erhaltene Körper, konserviert und unter absolutem Sauerstoffmangel zerfallen langsam. Nur dauert dies eben sehr lange.

Im Normalfall ist ein Körper im Sarg nach ca. 2 Monaten komplett verwest/verfault, so dass nur noch die Knochen übrig sind. Diese werden dann mehrere hundert Jahre brauchen, da sie aus natürlichen Stoffen wie Kalk und ähnlichem bestehen.
Ein Sarg würde dann ca. nach 5-9 Jahren in sich zusammen fallen und wäre aber erst nach vielen Jahrzehnten komplett "vergammelt" oder zu kompostartigen Material geworden.

LG


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von voayager
26.07.2016, 00:44

Särge brechen bereits nach ca. 2 Jahren zusammen.

0

Jeder Mensch hat ja Bakterien z.B. im Darm. Und Pilzsporen auf der Haut.
So sind die Verwesungslebewesen ja schon an Board, wenn der Sarg zugemacht wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt nachweislich Yogis, deren toter Korpus noch 100 Jahre lang vollständig erhalten war und in diesem Zeitraum nicht verwest ist.
Es ist eine Sache der Geisteshaltung...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von JTKirk2000
15.01.2016, 18:14

Interessant. Es scheint also davon abhängig zu sein, wie der Geist den Körper auch nach dem Tod beeinflusst, sozusagen als ein Resteindruck des Geistes in Bezug auf den eigenen Körper und vermutlich auch die Umwelt. Ein Grund mehr, dass ich mich nach meinem Tod einäschern lassen möchte, denn ich möchte, dass nach meinem physischen Tod mein Bewusstsein möglichst wenig an das irdische Dasein gebunden bleibt, bzw. davon möglichst schnell gelöst wird.

0
Kommentar von NosUnumSumus
15.01.2016, 22:45

Das ist eine interessante Sichtweise, daran hatte ich noch gar nicht gedacht.
Aber da ich mich gut mit diesem Themenspektrum auskenne, weiß ich, dass die Seele den Körper verlässt, sobald sie sich dafür entschieden hat.
Dass der Korpus in diesen Fällen noch erhalten bleibt, scheinen Nachwirkungen einer tiefgreifenden Praxis zu sein, die jedoch nichts mit der Gebundenheit der Seele an den Körper zu tun hat.
Sprich, wenn man stirbt, verlässt die Seele unmittelbar den Körper und geht, wenn sie dazu bereit ist, ins Licht. Der Körper bleibt nur dann erhalten, wenn die Information ("leben") noch in den Zellen gespeichert und präsent ist.
So gesehen, muss man sich keine Sorgen darum machen, in der irdischen Welt gefangen zu sein.
Wenn man keinen persönlichen Bezug mehr zu seiner Lebensgeschichte (die wir "Mein Leben" nennen) hat, wird man freiwillig gehen.
Das ist jedermanns ganz persönliche Entscheidung.
Auch die Hölle gibt es, wenn man daran glaubt. Also kommt man immer dahin, wo man hin möchte, wenn man an keinen physischen Körper mehr gebunden ist.
Allerdings ist die Hölle eine sehr menschliche Sichtweise, die uns durch die Religionen (Machtinstrument) eingetrichtert wurde.
In Wahrheit gibt es nur dann eine Hölle, wenn man daran glaubt, wie oben schon erwähnt.

Wenn man sich dessen bewusst ist, kann man sich für das entscheiden, was man selbst möchte...

Liebe Grüße! :-)
NosUnumSumus

0
Kommentar von NosUnumSumus
16.01.2016, 13:25

Jetzt verstehe ich, was Du meinst!

Ich kann Dich wieder beruhigen...

Der Denker ist nicht das allgegenwärtige und in allem befindliche Bewusstsein, das alles umfängt.
Dieses Eine Bewusstsein, ist gedanklich mit nichts verhaftet.
Es kann sich selbst gedanklich nicht begreifen, da der Geist ein Teil seiner Selbst ist, der ihm untergeordnet ist.
Die Gedanken, die wir fälschlicherweise für unsere eigenen halten, sind tatsächlich alle jemals gedachten Gedanken, die im Kollektivbewusstsein gespeichert sind.
Da Zeit nicht existiert, sind das absolut ALLE Gedanken, die existieren (können). Wir sind nicht die Erfinder. Die Erfindung ist zwar durch uns, doch die Kraft, die dazu durch unsere Hände fließen, gehört uns nicht. - Wir sind diese Kraft.
Jedoch aus diesem Bewusstseinszustand sind nicht wir es, die die Entscheidungen treffen.
Unser höheres Selbst hat die Entscheidung dazu getroffen. (Was wir unter "Schicksal" verstehen, unsere "Bestimmung", ist in Wahrheit unserer Seele Entscheidung gewesen.)
Aber um wieder zurück zum Thema zu kommen, das was wir unter Bewusstsein verstehen, ist eigentlich nur der ständig lärmende Verstand. - Das Ego.
Doch tatsächlich wird alles von Bewusstsein durchdrungen, ansonsten würde es nicht existieren.
Jeder Mensch, Jedes Tier, Jede Pflanze und jeder Stein, das Wasser, sowie das Feuer und die Luft, die wir atmen, ja selbst ein Atom und alle seine kleinsten Bestandteile haben Bewusstsein.
Nicht ihr eigenes, sondern (nicht religiös gemeint) allgegenwärtiges Gottesbewusstsein.
Das ist es, was Jesus Christus tatsächlich mit dem Begriff "Gott" ausgedrückt hat.
Entsprechende Drahtzieher haben dies nachträglich geändert und ins Gegenteil umgekehrt, sodass "der Gott" eine objektbezogene, dualistische Figur, ein Götzenbild ist, der über die Menschen herrscht...

Doch um auf den Punkt zu kommen.
Wenn dieses Bewusstsein, sowieso allgegenwärtig ist, wie könntest Du persönlich aus "irdischem Bewusstsein" (Ego-Bewusstsein) mit Deinem Körper weiter verbunden bleiben?
Da Deine Seele auch dies illusionäre Bewusstsein mit Energie speist, muss auch dieses mit dem Körper sterben, wenn die Seele den Körper verlässt.
Damit ist auch die letzte Verbundenheit mit der irdischen Welt, salopp gesagt, hinfällig.

Und zum anderen ist dies noch nicht einmal präsent, sondern ein fiktives Szenario in der Zukunft, die noch niemand je erreicht oder gesehen hat... :-)

0

Ein Sarg besteht ja in der Regel aus Holz und auch das verwest, abgesehen davon wieso sollten Bakterien in einem Sarg nicht arbeiten können? 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von RomaniaBUKAREST
15.01.2016, 17:32

Na ja auf einer Internet Seite, Bestatter de, oder so, schrieb jemand, dass Bakterien im Sarg fast keine Chance haben, deshalb habe ich hier nochmal nachgefragt ;)

0

Was möchtest Du wissen?