Verspiegelte Sonnenbrille zum Autofahren?

4 Antworten

so was gibt's - kannst du also machen. Inwieweit sich welcher Tönungsgrad noch als erlaubt im Straßenverkehr erweist, weiß der Optiker. Ich habe so ein Ding, und diese ist - obwohl wirklich deutlich getönt - uneingeschränkt erlaubt, auch für nachts oder in Tunneln.

So weit steht deinem Wunsch nach so was also eigentlich nichts entgegen - eigentlich: tatsächlich ist es allerdings so, das die verspiegelte Optik eben nicht nur einen optischen Effekt für die Umgebung ist, sondern auch fürs eigene Auge wesentlich stärker spiegelt als "normale" oder gar entspiegelte Gläser. Und das ist unterm Strich eher störend bis nervig - gerade beim Auto- oder Mopedfahren. Und daher fristet mein Exemplar beim Fahren, speziell bei längeren Strecken, recht häufig ihr Dasein im Etui - und ich trage eine "normale" Brille.

Klar sind die zum Autofahren geeignet. Wenn du den vollen "Spiegeleffekt" haben willst, würde ich zu silbernen Gläsern raten. Sonst ist das eher Geschmackssache. 

Ich persönlich kann da nur Oakley empfehlen. 

Frag die Optiker, es gibt Tönungsgrade die zu dunkel sind und daher nicht für den Straßenverkehr zugelassen sind. Ähnlich verhält es sich mit der Farbglaswahl

korrekt

0

Es ist kein problem mit verspiegelter Sonnenbrille zu fahren, ich würde eine in einem blauton empfehlen.

Was möchtest Du wissen?