Vermeer: Die Milchmagd: Was ist im Hintergrund abgebildet?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ciao, okmijn12, der Gegenstand im Hintergrund mit den Löchern und der kleinen Kanne ist ein "Mignon des Dames" - eine Art Wärmeflasche dieser Zeit:

http://www.gholtmann.de/media/Bilder/MignondesDames.jpg

Vermeer wollte ursprünglich, wie du an der dunklen Stelle an der Wand gut wahrnehmen kannst, einen Korb malen. Wahrscheinlich mit Wäsche. Dies hätte jedoch den Blick vom "Milchmädchen" abgelenkt.

In Körben, wie einer an der Wand hängt, wurde damals Brot aufbewahrt, da die Mäuse so schlecht dazu kamen. Der Gegenstand daneben wurde "Marktemmer" genannt. Ein "Markt-Eimer"


tintoretto  02.04.2013, 09:29

ich sende dir hier einen Link, auf dem du einen ähnlichen findest:

http://www.geheugenvannederland.nl/?/en/items/BVB02xxCOLONxxF8718

Vielleicht interessiert es dich, zu erfahren, dass bei einer Röntgenuntersuchung des Gemäldes festgestellt wurde, dass auf der grossen Wand ursprünglich eine Landkarte befestigt sein sollte. Dies verwarf Vermeer jedoch, wahrscheinlich, um die Einfachheit der Umgebung zu manifestieren.

Ich hoffe, dir damit geholfen zu haben.

LG

1

wenn du dir das Bild vergrößerst, kannst du das sehr gut erkennen: auf dem Boden steht ein kleines Kästchen mit einem bräunlichen Keramikgefäß mit Deckel drin. Könnte für Flüssigkeiten sein oder auch für Salz oder Zucker, das immer sehr kostbar war. An der Wand hängt ein Korb mit Deckel, sieht aus wie eine kleine Kiepe, die man auf dem Rücken trägt . Und daneben hängt noch ein Kupfergefäß mit breitem Henkel, unten schmaler. In der Form erinnert es an eine Laterne, aber dagegen spricht der geschlossene Teil oben. Also einfach ein Kupfergefäß. Suche dir bei google so ein Bild mit der größten Auflösung, dann kannst du es genau betrachten.

Auf dem Boden steht ein Kasten, in dem sich ein irdener Topf mit Henkel befindet . Der Deckel des Kastens weist Löcher auf, was auf einen Räucherkasten hinweist oder auf ein Gefäß, in dem man glühende Kohlestücke glimmen lässt, um den Raum zu erwärmen.


Nach ein bisschen rum googlen müsste das rechts unten eine offene Mausefalle sein, die mit Käse bestückt ist. Und oben an der Wand ein voller Zwiebelkorb. Und das andere sieht wie eine Laterne aus.


okmijn12 
Fragesteller
 01.04.2013, 13:17

Danke.

0

das ist eine Mausefalle:

http://www.chiemgau-online.de/cms_media/module_bi/205/102668_0_gross_460_008_2140639_LK_4c_Dank.jpg

Ein hölzernes Kistchen mit Löchern, in dem ein Stück Käse liegt.

Schau dir das auf dem Link ganz links dazu an.


Kosmopolit2012  01.04.2013, 22:43

Schau dir das Bild genau an, nimm evtl. eine Lupe, in dem Kasten steht ein Topf mit Henkel. Davor liegt ein Holzstäbchen, aber kein Käse.

http://commons.wikimedia.org/wiki/File:Johannes_Vermeer_-_Het_melkmeisje_-_Google_Art_Project.jpg

0
kinglear  02.04.2013, 08:52
@Kosmopolit2012

Sei so lieb und denk mal, Kosmopolit2012: wurden im 17. Jahrhundert Heizkörper aus Holz gezimmert und mit Käsebehältern gewärmt?

Räume wurden damals mit Kaminen und offenen Feuerstellen geheizt.

Glühende Kohlen in einem Holzkistchen?

Es ist aber keine Schande, etwas nicht zu wissen, Kosmopolit2012, nur sollte man dann den anderen auch gelten lassen. Ich habe deine Antwort ebensowenig kommentiert.

0
Kosmopolit2012  02.04.2013, 17:34
@kinglear

Ja, ich bin so lieb und zeige dir ein Beispiel eines kleinen, antiken Kohlebehälters aus Holz zur Zimmer- Erwärmung für Räume, die keinen Kamin hatten. Deinen letzten Satz hättest du dir sparen können, denn ich kenne mich - im Gegensatz zu deiner Meinung- sogar sehr genau aus . Von einem "Käsebehälter" (wie sollte die Maus erst eine glatte Topfwand erklimmen ? ) ist in meiner Antwort auch nicht die Rede, sondern von einem irdenen Topf, in dem Kohlestückchen glimmen, deren Rauch durch die kleinen Öffnungen des Deckels abziehen und gedämpft .werden Und - wie von dir bereits gesagt, "Es ist aber keine Schande, etwas nicht zu wissen".

http://www.ricardo.ch/kaufen/antiquitaeten-und-kunst/antike-technik-und-geraete/sonstiges/haus-liquidation-antiker-kohlebehaelter-2/v/an700128708

0
kinglear  02.04.2013, 20:04
@Kosmopolit2012

der Kohlebehälter ist mir von zu Hause bekannt. Darin wurde die Menge Kohle aufbewahrt, die man am Abend, nachdem das Personal sich bereits zurückgezogen hatte, ungefähr noch verbraucht. Die "Erwärmung der Räume" erfolgte dadurch, dass man aus diesem Gefäss mit dem mitgelieferten Schäuflein die Kohle entnahm und in den Ofen warf. Das Schäuflein kannst du auf deinem Link auch sehr gut sehen.

http://pics.ricardostatic.ch/ImgUsers/2/7/700/70012/7001287/700128708_2_Big.jpg

0