Verhältnis von König und Adel im Mittelalter?

3 Antworten

Der König gab dem Adel Ländereien oder/und einkünftereiche Ämter.

Der Adel diente dem König als Ratgeber oder als Krieger/Ritter.

MfG

Arnold

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Ich arbeite als Historiker.

Gehört der König denn nicht auch zum Adel ? Warum wir hier zwischen König und Adel unterschieden. Kann mir das bitte jemand erklären? 😩

0
@Fluffyunicorn19
Gehört der König denn nicht auch zum Adel ?

Sagen wir so: Die Familie und die Person des Königs entstammten dem Adel. Aber im Heiligen Römischen Reich wurde der König gewählt und stand nach seiner Wahl über dem Adel, repräsentierte das Reich oder, wenn du so willst, den "Staat". Da sich Könige als "von Gottes Gnaden" betrachteten, als (weltliche) Stellvertreter Gottes auf Erden, beanspruchten sie, über dem Adel ihres Reiches zu stehen.

Ähnlich verhält es sich in Königreichen, in denen das Königtum erblich war. Hier hatten ebenfalls die Monarchen, aber auch seine Familie eine besonders hervorgehpbene Stellung, die sie vom "normalen" Adel unterschied.

1

Ja, gab es.

Schööön !! ; - ))

pk

0

Was möchtest Du wissen?