Verbrauchs- und Kostenfunktion. Brauche Hilfe?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Kannst Du hier mal gucken:

http://wirtschaftslexikon.gabler.de/Definition/produktionsfunktion.html

Auf jeden Fall ist das eine mikroökonomische Produktionsfunktion und kein Ertragsgesetz !

Ich würde eher sagen eine Produktionsfunktion vom Typ C würde passen, da diese den Produktionsprozess in Teilprozesse zerlegt. In Deinem Beispiel also die einmalig anfallenden Rüstzeiten (Einrichtung, Reinigung) sowie die proportional anfallenden Fertigungszeiten.

Daraus ergibt sich natürlich eine fallende Stückzeitkurve, da sich bei steigender Produktion die Rüstzeiten auf immer mehr Produkte entfallen während die laufenden Fertigungszeiten pro Stück gleich bleiben.

Das ist natürlich nur ein Erklärungsmodell. Hoch wissenschaftlich werden hier eigentlich Banalitäten, die jeder logisch denkende Mensch ergründen kann, in einem (möglichst noch hoch mathematischen) Modell abgebildet.

Bei diesen ganzen betriebswirtschaftlichen Modellen geht es bislang letztlich nur im die Gewinnmaximierung. Der menschliche Wohlfühlfaktor bleibt aber auf der Strecke. Man könnte aber genauso gut Modelle zur Wohlfühlmaximierung entwickeln. Nur hat daran bislang offenbar niemand ein Interesse.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von rdx5389
20.11.2016, 14:47

dann kann es nur produktionsfunktion b sein. kannst du mir sagen, wie die verbrauchsfunktion geht?

0

Was möchtest Du wissen?