Unzufrieden mit Zimmer, wie umstellen?

5 Antworten

Du kommst in das Zimmer herein und siehst links und rechts die Möbel aufgereiht... Das wirkt nicht einladend und der Raum hat keine Einteilung.

Stelle den Schreibtisch vor das Fenster und das Bett an die Seite mit der Tür. So siehst du nicht sofort das Bett wenn du rein kommst...

Das Regal stellst du neben den Schreibtisch und bestückst es mit "Hinguckern" wie z.B. Büchern, schöne Andenken, einem nettem Bild etc. Die Kommode kommt neben den Schrank und darüber der Spiegel... Ein schöner Teppich in die Mitte, nette Bilder an der Wand, ein passendes Rollo vor das Fenster... Ein kleiner Tisch mit einem Stuhl vor das Bett, falls mal Besuch kommt... Ein Zimmer lebt von der Persönlichkeit des Bewohners. Erst Dekodinge wie Bilder, Teppich, gute Beleuchtung, Pflanzen, Vorhänge, Kissen etc. hauchen dem Zimmer Leben ein...

Ich würde Bett und Schrank auf eine Seite stellen, und Kommode, Regal und Schreibtisch auf die andere. Wenn genug Platz ist, die Kommode um 90 Grad drehen, damit alles in einer Richtung steht. Ob's damit gemütlicher wird - k. A.

Eine andere Möglichkeit wäre, den Schreibtisch vors Fenster zu stellen, damit das Licht von vorne kommt. Das Regal daneben.

Gemütlich wird ein Zimmer meist erst durch Gardinen, Teppich, Kissen.

Es liegt weniger an der Aufstellung der Möbel, als an vielen anderen Dingen, die einen Raum interessant und gemütlich machen.

Mach mal einen Gang durch IKEA und frag dich bei dem, was dir gefällt was dar Grund ist.

Manchmal kann auch der Grund für unbehagen ein fehlender Zimmerschlüssel sein (nur ein Beispiel).

Woher ich das weiß:Beruf – Planung/Gestaltung Büros Schulen Sitzmöbel Stauraum

Schau mal hier, da kannst du virtuell dein Zimmer umstellen:

https://www.google.com/search?client=firefox-b&lei=NVMQXKGBM4PkkgW8u4FY&q=virtueller%20raumplaner%20kostenlos&ved=2ahUKEwjG5aLOgZnfAhWD_KQKHZYLA1cQsKwBKAN6BAgAEAQ&biw=1040&bih=533

Du kannst natürlich den Schreibtisch auch ans Fenster stellen...

Allg. macht folgendes einen Raum oft gemütlicher:

Passende, flauschige Teppiche (teilweise auch güstig bei Ikea zu haben, so dass man sie je nach Saison oder Laune austauschen kann),

Pflanzen,

Gardinen/ Vorhänge, vielleicht auch aus farbigem, durchsichtigem Stoff, so dass das Licht noch durchkommt,

Stoffe, also Kissen, Überwürfe etc.

Auf die Hemnes-kommode könntest du etwas stellen, das dir wichtig ist oder dekorativ aussieht: digitaler Bilderrahmen, eigene Deko, Hobbyzubehör oder eine Pflanze.

Suche mal ein oder zwei Ecken für ein oder mehrere kleine Lampen. Oder kaufe dir im Ein-Euro-Shop Weihnachtsbeleuchtung, die du in eine Ecke hängst (darf auch im Sommer bleiben).

Hänge ein schönes Poster auf.

Wenn du kannst, gehe mal durch Ikea und lasse dich von den dort ausgestellten Räumen inspirieren - notiere und ggf. fotografiere, was dir gefällt und was dir gar nicht gefällt.

Gehe in die Bücherei und schaue ggf. Wohnzeitschriften durch.

Google diverse Wohnthemen via Bildersuche z.B. Ikea-Raum, Ein-Zimmer-Wohnung einrichten, Instagram-Room, Minimalismus Zimmer/ Wohnung, gemütliches Zimmer usw. und lasse dich davon inspirieren. Schaue jeweils, was das Zimmer in deinen Augen gemütlich macht und was es eher ungemütlich macht und suche dann bei dir die Störfaktoren zur Eliminierung und überlege, wie du die gemütlichen Elemente mit deinen Mitteln erzeugen kannst.

Was möchtest Du wissen?