Unwohlsein am neuen Arbeitsplatz

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

schwierig. ich tendiere zu der annahme, daß deine einschätzung richtig ist. obwohl man ja durch das geschriebene nur recht wenig weiß. aber wenn man sonst normal in der lage ist zu urteilen, dann ist das was das bauchgefühl einem sagt, meistens irgendiwe richtig. zumindest ist dann etwas wahres dran.

ich würde versuchen, mit der alten filiale kontakt aufzunehmen, wenn du dort vertarute hattest und mit diesen (oder z.b. auch deinem "alten" vorgesetzten) mal zu sprechen, wie du mit dieser situation umgehen sollst. und was du machen kannst, oder was die firma machen kann. vielleicht kann man dich auch wieder zurück holen oder dir, z.b. über den alten chef, einen weg bahnen, wie sich deine arbeitssituation entspannen kann. denn in der firma wird man sicher besser wissen, woran es konkret liegt und was machbar ist, als wir es dir hier ganz allgemein sagen können.

du kannst alternativ auch selbst mal zum thema "mobbing" googeln. es wird zwar sicher noch nicht so hartes mobbing sein bei dir. aber so in die richtung möglicherweise.

vielleicht bekommst du ja auch raus, warum sie dich nicht haben wollen. es kann z.b. an etwas liegen, was gar nichts mit dir zu tun hat, z.b. daran, daß ein vorher sehr beliebter kollege deinen jetzigen arbeitsplatz hatte, der nun auch in einer anderen filiale sitzt. und aus dem grunde will man dich vielleicht dort nicht haben. das hat dann gar nichts mit dir persönlich zu tun.

Bei so was wird der gröbste Holzklotz sensibel. Kannst Du mit Deinem Chef sprechen, ob Du noch mal versetzt werden kannst? Manchmal passt es einfach nicht und das hat auch nichts mit Weichei oder "demotiviert" zu tun. Vielleicht hätten die Kollegen gerne jemand anders auf Deinem Platz gehabt und sehen Dich jetzt als Job-Klauer (obwohl Du gar nichts dafür kannst). Da können vorher Dinge abgelaufen sein, die Du nicht weißt und die man Dir auch noch unbedingt erzählen wird.

Ja ich kenne das nur allzu gut, mir ging es mal ähnlich, ich war tod traurig , die Kollegen wollten mich offensichtlich nicht und das man einem ansieht das man sich nicht wohl fühlt ist klar. Mir wurde damals von den Kollegen vorgeworfen ich sei total launisch und zickig. ich habe gekündigt, mir war es ehrlich gesagt zu dumm. vielleicht gehst du zu dem der dich versetzt hat und suchst das gespräch, sag ihm wie es dir geht und was du fühlst, ich habe festgestellt das es beim chef garnicht so schlecht kommt wenn man die karten auf den tisch legt und offen ist. frag ob es eine möglichkeit gibt wieder zurück zu gehen, oder ob es einen grund gab dich zu versetzten. wenn alles nicht hilft und die situation für dich nicht besser wird, kann ich dir nur raten dir einen anderen job zu suchen, auf dauer macht das krank. ich habe heute einen super job und fühle mich wohl mit meinen neuen kollegen.

Vielleicht nicht die feine englische art, aber bleib ein paar tage zu hause und überlege ich ruhe was du tun willst, das gespräch suchen mit kollegen ist eine möglichkeit, kostet aber in deiner lage dich warscheinlich soviel überwindung das du angst davor hast. und ich denke sie werden dir auch nichts sagen, außer das du selbst schuld bist, so demotiviert wie du hier bist. ich kenne die sprüche alle.

0

Ist mal als Auszubildende verpflichtet sich jeden Spruch gefallen zu lassen?

Hey, bei mir an der Arbeit gibt es die ein oder andere Kollegin die gerne mal einen Spruch zu viel drückt. Aber nicht aus Spaß. Die Frau die ich meine ist einfach von der Art her total anstrengend und man traut sich gar nicht ein Wort mit der zu wechseln. Auf ein freundlich gemeintes "Schönes Wochenende" oder "Schönen Feierabend" (was bei uns eigentlich zum normalen Umgangston gehört) und von Ihr kommt einfach nichts zurück. Dann kommen so Sprüche wie "ich bin nicht nicht Ihre Postträgerin" und solche Sprüche in einem Ton, den ich nicht angemessen finde.

Nun zur Frage: Muss ich mir denn wirklich alles gefallen lassen?

Klar, ich bin untergeordnet und so, das weiß ich, aber man sollte doch mit jedem Kollegen respektvoll und einigermaßen freunlich umgehen. Ich hab nicht vor, sie zu beleidigen oder so. Aber ich würde gerne einfach mal kontern, ohne dass sagen kann, ich würde sie beleidigen.

Liebe Grüße

...zur Frage

Kollege stinkt abartig - wie es ihm sagen?

Hallo

Wir haben einen Kollegen auf der Arbeit der wirklich sehr intensiv riecht, ach stinkt! Kaum einer setzt sich neben ihn, ich musste am Freitag mich leider neben ihm setzen, weil kein Platz mehr frei war. Wir arbeiten in einem Großraumbüro und sogar der Chef hat mit ihm darüber gesprochen, aber nix. Wie soll man es ihm sagen? Wer kennt sowas auch??

...zur Frage

Schwangere ist oft krank im Moment aber wieso stört es so viele?

Hi zusammen,

meine Kollegin war zu Beginn ihrer Schwangerschaft durchgehen 4 Wochen krank wegen übermäßigem Erbrechen. Das waren dann gut 20x am Tag bis das Blut kam. Sie musste auch in eine Klinik dafür.

Sie hat nun lange Ruhe gehabt und dann ging es los mit dem Rücken, Bronchitis. Irgendwie war alles auf einmal da.

Die Ärztin schrieb sie also 2 Wochen krank, sie sollte sich schonen.

Montag war sie wieder arbeiten und heute hatte sie wieder starke Schmerzen und konnte sich kaum bewegen vor Allem wohl der rechte Arm hat ihr sehr zu schaffen gemacht (Vermutlich die Sehne).. sie wurde dann nach Hause bzw zum Arzt geschickt. Dieser schrieb sie jetzt wieder über eine Woche krank.

So viele regen sich darüber auf... sie sei doch nur schwanger und nicht krank und sollte sich mal zusammenreißen.

Ich finde diese Denkweise grausam.. immerhin hat sie es versucht und wirklich unter Schmerzen gearbeitet und es ging einfach nicht mehr. Es wurde einfach zu extrem und sogar die Chefin sagte sie sollte keine Schmerzmittel nehmen sondern zum Arzt und sich schonen.

Die Kollegen regen sich zum teil auf und zum teil haben viele Verständnis, allerdings nur die wenigsten.

Einige sagen sie sollte ein Gespräch bekommen und man sollte ihr mal gut zureden immerhin würde sie im Team arbeiten.

Ich weiß gar nicht was ich sagen soll. Ist es gesund für eine Schwangere Frau so unter Druck gesetzt werden? Ist das gerechtfertigt?

Dienstag kam noch die Ansage, sie soll sich nicht bücken, nicht zu sehr strecken und schwer heben. Ins Lager darf sie auch nicht mehr. Sie ist einfach gehandicapt dadurch das ihr kleiner so quer im Bauch liegt. Sie ist sehr zierlich und dadurch wird viel abgedrückt und bei uns kommen alle krank arbeiten und stecken sie unnötig an..

Und heute weil hoher Besuch anstand (Chef) wurde sie von der einen in die andere Ecke gescheucht... "Mach mal schneller".."wann bist du fertig?"..

Darf ich da als Mitarbeiter eingreifen? Wir haben einen Betriebsrat.

Die Kollegin war immer anwesend vor ihrer Schwangerschaft und hatte die besten Bewertungen. Sie ist auch keine die für einen Schnupfen Zuhause bleibt.. also wenn sie krank war dann war es immer (für mich) begründet.

Hattet ihr auch solche Probleme in der Schwangerschaft? Wurdet ihr ebenfalls krumm angeschaut und angequatscht wenn ihr zum Arzt gegangen seid?

Lg

Robin

...zur Frage

Bin krank,SOLL aber arbeiten?

Ich habe eine Mittelohrentzündung, mit Fieber, husten und allen drum und dran, ich mache eine Ausbildung als Arzthelferin. Ich würde  gestern nach hause geschickt und bin auch direkt zum Arzt und habe eine AU bis Dienstag bekommen, da es mir wirklich sehr schlecht geht! Also habe ich heute bei meiner Praxis angerufen und Bescheid gesagt. Meine Kollegen schien allerdings nicht so begeistert. Gemervt und enttäuschend musste ich mir anhören, dass das Wochenende doch reichen würde und es sicher nicht so schlimm ist. Dann meinte sie noch, "Ja ich bin ja ab nächste Woche im Urlaub du MUSST kommen, wir haben kein Bock unsere Aushilfe zu fragen" (wir haben nämlich eine, falls so eine Situation ist) - die haben denn noch genervt ausgeatmet  und mit einem Knall aufgelegt. Was sagt ihr dazu!!?? MUSS ich echt arbeiten,obwohl ich krank bin? Alles tut weh, warum sollte ich krank Blut abnehmen bzw heulende Menschen am Telefon ertragen, wobei meine Ohren wirklich weh tun.

Ich bin mir nicht sicher, aber ich denke mein Chef ist auf der Seite meiner Kollegen, da die eine ja wie gesagt in Urlaub geht.

Ich finde das so gemein von denen. Ich mache das ja nicht aus Spaß!

Also, MUSS ich zur Arbeit oder nicht? Obwohl ich bis Dienstag krankgeschrieben bin?

Ich glaube übrigens noch, dass sie nur wollen dass ich arbeite, da ich immer nachmittags arbeite und meine anderen Kollegen nicht und die nur keine Lust haben bis nachmittags zu arbeiten.

...zur Frage

Wie schütze ich mich in der Arbeit vor nicht so netten Kollegen?

Habe heute in einer "Firma" hospitiert und meine zukünftigen Kollegen kennengelernt. In der Tätigkeit werde ich mit ausländischen Studenten zu tun haben. Heute war mein erster "Fall" gleich ein bisschen knifflig und es wurden Kollegen, die schon länger dabei sind, zu Rate gezogen. Herrje, ich war ganz erschrocken über den teilweise respektlosen Umgangston, den Ausländern gegenüber ("ach, diese Arbeit macht die jetzt, kann wohl nichts anderes...") Gerade hab ich es noch geschafft, meine Klappe zu halten, auch und insbesondere, als mir der Chef die Position angeboten hat.

Ich bin seit einem Jahr arbeitslos und des Suchens mittlerweile mürbe geworden. Doch zwischen die Freude, einen neuen Job gefunden zu haben, mischt sich nun die Angst vor einem Umfeld, in dem ich mich nicht wohl fühlen könnte. In meinem Interview wurde ich gefragt, was ich unter "Willkommenskultur" verstehe. Jetzt habe ich jedoch den Eindruck, dass die nicht wirklich dort gelebt wird.

Dies finde ich gerade schwieriger als die fachliche Seite, die ich bestimmt schnell erlernen kann. Es werden auch wirklich nette und sympathische Leute dort sein und außerdem werden noch 3 andere neu eingestellt.

Doch die Stimmung herrscht wie beschrieben vor und ich frag mich, wie und ob ich damit zurecht kommen kann...

...zur Frage

Versetzung vermisse alte kollegen?

Hallo,

ich habe ein großes Problem. Ich mache eine Ausbildung und wurde jetzt vor 4 Monaten versetzt in eine andere Filiale, und komme immer noch nicht damit klar, dass ich nicht mehr in der alten Filiale arbeite.

Mir sind meine Kollegen dort so extrem wichtig. Oft war es so, wenn extrem viel los war wollte ich immer sofort meinen Kollegen behilflich sein. In der neuen Filiale ist das genau das gegenteil. Ich kann mich den neuen Kollegen nicht öffnen. Mir gehen sie krass gesagt am arsch vorbei. Ich habs eine Zeit lang echt versucht mich für Sie zu interessieren aber ich komme null mit denen klar. Meine Chefin hat mich anfangs auch sehr merkwürdig behandelt, mittlerweile ist das Verhältnis zu ihr auf jeden fall besser geworden. Nur zu den Kollegen null. Es ist nur ein Kollege da, der mir immer hilft usw, nur hört er bald auf.

In meiner alten Filiale war ich von Anfang an mit allen Kollegen und mit dem Chef sofort per du. Bei meinem letzten Bewertungsgespräch kamen mir die tränen, weil meine Kollegen mich so super lieb gelobt hatten und extrem stolz auf mich waren, was ich in so kurzer zeit alles gelernt hatte. Ich war letzte Woche ganz kurz in meiner alten Filiale und Sie meinten sie wollen auch dass ich wieder komme und sie erwarten mich hier in ein paar Monaten :D Nur geht das einfach nicht weil das so in der Ausbildung eben nicht ist. Man muss wechseln und da bleibt man bis zum ende.

Nach dem Gespräch mit dem Kollegen hatte ich wieder tränen in den Augen.

Ich gehe wirklich gerne in die arbeit auch in der neuen Filiale, nur hat mir in der alten die arbeit einfach viel mehr spaß gemacht. und ich habe mich auf meine Kollegen gefreut. Meine alten Kollegen wollten mir auch immer wieder neues beibringen.

ich vermisse es so sehr.

Was kann ich tuen, dass ich mich wohler fühle?kann ich meinen Chef fragen ob ich zur alten Filiale kann?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?