Unterschiede bei den Innenfarben wer kann helfen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Den Unterschied zwischen teuer und preiswert macht die Zusammensetzung der Farbe,das teure Alpina hat eine viel höhere Pigmentierung,sprich,sie deckt besser,und es hat eine viel höhere Abriebfsstigkeit,da kann auch einmal problemlos mit einem Lappen rübergegangen werden,bei dem billigen Alpina würde sich die Farbe mit abwischen.Das billige Alpina hat auch einen viel höheren Wasseranteil als das teure.Ob es Sinn macht eine günstige Farbe zu kaufen und zweimal zu streichen hängt davon ab wie der Untergrund aussieht,ist es ein  sauberer schon weiss gestrichener Untergrund der in einem Zimmer ist dann kann auch eine preiswerte Farbe ausreichen,ist es ein Bad oder eine Küche die gestrichen werden soll sollte die Farbe schon um einiges beanspruchbarer sein und von einer besseren Qualität sein,und besonders in einer Raucherwohnung sollte eine hochwertige Farbe mit hoher Deckkraft eingesetzt werden.Vergleiche Angebote im Internet,da gibt es gewaltige Preisunterschiede,und sehe Dir auch einmal Testergebnisse an,vielleicht Eigenmarken der Baumärkten haben eine sehr gute Qualität,da besonders die vom Bauhaus,aber wenn die Versandkosten dazu kommen sind sie oftmals nicht preiswerter als im Markt.

Danke für den Stern,Grüße andie

0

Danke für die Antwort. Kannst du mir ein Tipp geben was ich für Ca 300qm in etwa an Farbe einrechnen muss? Deckenhöhe weiß ich nicht genau sonst könnte ich es eventuell ausrechnen. Aber als Profi kann man das doch sicher schätzen? Hast du auch noch einen Tipp wie ich ne Holzpaneelen Decke streiche? Geht das auch mit normaler Innenfarbe? Geraucht wurde und wird nicht, ist auch keine dunkle Farbe die ich überstreichen muss? Ist eine Woche Zeit als Laie realistisch?

0
@fhuebschmann

Die Holzpaneeldecke sollte vor dem Streichen mit Binderfarbe mit Haftgrund gestrichen werden,da dürfte dann auch ein Anstrich mit Binderfarbe reichen.Man rechnet pro m2 200ml Farbe,das wären bei 300 m2 60 Liter Farbe.Das ist aber eng gerechnet,da kommt es auf den Untergrund an,und die Deckkraft der Farbe,aber als grobe Orientierung kommt das so hin.Das mit der Woche müsste dicke zu schaffen sein.Mache Dir vorher einen Arbeitsplan,Vorarbeiten wie,abdecken, abklebenLöcher verpachteln,lose Tapetenecken ankleben,,Decke grundieren dann Hauptarbeiten.Eine Werkzeugliste, ,Heizkörperpinsel für die die Ecken und zum Kantenbeschneiden,Lamfellrolle,Molli (kleine Farbrolle)ein Farmischeraufsatz für die Bohrmaschine,die sind recht preiswert,Spachtel,Teleskopstange,Mischeimer,Abstreichsieb,Lange Leiter,Abklebeband,Abdeckplane

1

Alpina ist ein Markenname. Du musst dich vielmehr entscheiden, on du billlige Wandfarbe mit geringer Deckkraftklasse 3-5 für 9,95 € kaufst und ggf. zwei, gar dreimal drüberrollen willst oder eben zur Farben mit höchster Deckkraftklasse 1 für rd. 40 EUR greifts und mit einem Anstrich (insbesondere bei  dunklen Altanstriche) überstreichst :-)

Testsiegter ist da Schöner Wohnen polarweiß und Alpinaweiß (Foto) und - je nach Aktionsgebinde mit mehr Inhalt - immer vorzuziehen

Der bis zu dreimal höhere Weißpigmentanteil (Foto 2) für eine auf Anhieb deckenden Anstrich macht den Unterscheid,  im Preis, aber vor allem dem Arbeitsaufwand :-O

G imager761

 - (Technik, Farbe, heimwerken)  - (Technik, Farbe, heimwerken)

Meiner Erfahrung nach macht es Sinn, in die Qualität von Dispersionsfarbe zu investieren. Oft genügt dann tatsächlich nur ein Anstrich. Alpina ist wirklich eine gute Farbe! Neutrale Tests und Vergleiche könnten dir auch noch Alternativen aufzeigen, die eventuell einen Tick günstiger sind.

Gelbe Seiten - Farbengroßhandel = wo die Maler ihre Ware holen , die haben auch Privatverkauf und Ahnung von den Produkten. Weiß = Leichenhalle , wohnbar wird es mit " Altweiß" .

Was möchtest Du wissen?