Was ist der Unterschied zwischen Tora und Talmud?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Torah sind die fünf Bücher Moses. Torah heisst "Lehre", und daher gibt es nicht nur "die torah" (5 bücher moses) sondern auch Torah she be al pe - die Mündliche Überlieferung. Die findet man teilweise im Talmud.

In jeder jüdischen Gemeinde findet man eine Torah-Rolle, wo die 5 Bücher Moses mit der Hand aufgeschrieben sind, und daraus wird jede Woche mindestens dreimal vorgelesen (Shabbat, Montag, Donnerstag). Die Abschnitte von Shabbat werden "Wochenabschnitt" oder "Parasha" genannt. Sie sind so aufgeteilt, dass man in einem Jahr, von Simchat Torah bis simchat torah die ganze Torah durchliest. (Eine Parasha hat meistens so 2-3 Kapitel). Sie muss mit einer bestimmten Melodie aus einer handgeschriebenen Torah vorgelesen werden, und es muss eine Gemeinde von mindestens 10 jüdischen Männern (Minjan) angwesend sein (um zuzuhören).

In der Torah sind die jüdischen Gesetze festgelegt. Doch mit der Zeit kommen immer wieder neue Fragen auf, auf die es in der Torah keine vorgefertigten Antworten gibt.

Das ist eigentlich bei allen Gesetzen so, auch bei den deutschen gesetzen: Der Bundestag verabschiedet Gesetze, aber wie die Gesetze genau ausgelegt werden, entscheidet jedes mal der Richter, wenn er ein Urteil fällt. Die Sammlung aller Urteile nennt man "Jursiprudenz", das ist die "Rechtsauslegung". Der Talmud ist quasi die "Jurisprudenz", die zur Torah gehört.

Der Talmud besteht aus Mishna, die ist auf hebräisch, und etwas älter, und aus Gemara, die ist meist auf aramäisch und diskutiert die Auslegung der Mishna. Es steht immer erst eine Mishna, und dann kommen ein paar Seiten Diskussion zu dieser Mischna. Dann kommt die nächste Mischna - und wieder diskussion. (Es gibt auch bücher, wo nur die Mishna steht, eine nach der anderen, die nennt man dann "Mishna").

Diese Bücher der Mishna sind in 6 Themebereiche (Sidrot) aufgeteilt, und diese wieder in einzelne Kapitel-Traktate (das findest du, wenn du in Wiki mishna oder Talmud googelst.

Die Gemara- der Kommentar zur mishna- kommt manchmal von Höckschen auf Stöckschen - es werden dann auch noch ganz andere Themen angesprochen.

Die Gemara ist aramäisch und ziemlich kurz gefasst. Wenn man niemanden hat, der einem das erklärt (wo sind die Punkte? die Kommas? was bedeuten die Abkürzungen? Was ist unter diesem Satz im Telegrammstil zu verstehen?), dann kann man das nicht verstehen.

Deshalb wird die Gemara meistens noch mit Kommentaren drumherum veröffentlicht (die sind meistens hebräisch). Deshalb ist jedes Traktat der Gemara meistens ein zeimlich dickes und grosses Buch.

In den Diskussionen der Gemara werden meistens Zitat aus der Torah oder aus dem Tanach herangezogen, um einen Standpunkt zu rechtfertigen. Es geht im Prinzip darum, genau herauszufinden, wie das Gesetz gemeint ist, es wird kontrovers Diskutiert (es gibt sehr oft mehrere widersprüchliche Meinungen), und jeder hat die Torah-Zitate als "Waffe", um seinen "gegner" zu besiegen (d.h. zu beweisen, dass er Recht hat).

Es wird jedes einzelne Wort, ja jeder Buchstabe der Torah genau analysiert, um gültige Gesetze für die Zeit abzuleiten.

Vielleicht wäre es interessant, wenn du deiner klasse ein Beispiel zeigen würdest, aber das ist etwas kompliziert, ich weiss nicht, ob ich dafür hier noch Platz habe...

Tora ist die Heilige Schrift, die 5 Bücher Mose.

Der Talmud ist die Sammlung rabbinischer Kommentare zur Torah, auch "mündliche Torah" genannt.

Was möchtest Du wissen?