Unterschied zwischen psychiater und psychologe?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Der Psychologe spricht mit Dir, der Psychiater zückt den Rezeptblock.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Kuno33
09.06.2016, 21:39

Ich bin Psychiater. Auch ich spreche mit meinen Patienten. Wenn es passt, verordne ich auch Medikamente.

0
Kommentar von anaandmia
09.06.2016, 21:42

"Wenn es passt" ? Ich hoffe das du nur Medilamente verordnest wenn es wirklich nötig ist, und nicht nur wenns "passt"

0

Psychiater haben Medizin studiert und ihre Facharztprüfung in Psychiatrie abgelegt. Sie dürfen Psychopharmaka verscheiben.

Psychologen haben Psychologie studiert. Das heißt aber noch nicht, dass sie wiederum Psychotherapeuten sind, denn Psychologen können unterschiedlichste Jobs haben (in Organisationen, Firmen). Psychotherapeuten haben nach dem Psychologiestudium noch eine Ausbildung rangehangen  - dann sind sie psychologische Psychotherapeuten. Je nach Ausbildung Verhaltenstherapie, psychoanalytisch fundierte Psychotherapie oder Psychoanalyse. Sie dürfen keine Medis verschreiben.


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Falsch. Psychiater sind nur dann auch Psychotherapeuten, wenn sie die Ausbildung dafür haben. Ein Psychiater ist erst mal KEIN Psychotherapeut.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Psychiater

sind Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie.

Die Psychotherapie ist seit 1994 obligat in die Facharztausbildung der

Psychiater mit aufgenommen. Der Facharzt für Psychiatrie und

Psychotherapie ist abzugrenzen von den beiden anderen

psychotherapeutischen Fachärzten, dem Facharzt für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie und dem Facharzt für Kinder- und Jugendpsychiatrie und -psychotherapie.

Psychotherapeuten

sind Psychologen oder Ärzte, die eine Zulassung zur Heilkunde besitzen (Approbation) und Psychotherapie im Sinne des Psychotherapeutengesetzes und der Psychotherapierichtlinien ausüben. Dies umfasst die Diagnose und Behandlung psychischer Beschwerden mit Krankheitswert mittels wissenschaftlich anerkannter Methoden der Psychotherapie.

[1] [2] Psychologen

sind Personen, die ein Studium der Psychologie mit einem Diplom- oder Masterabschluss

erfolgreich beendet haben. Der Begriff Psychologe ist rechtlich

geschützt und darf nur von der zuvor genannten Personengruppe geführt

werden. Psychologen können eine Ausbildung zum Psychotherapeuten an ihr

Studium anschließen, aber auch auf zahlreichen anderen Berufsfeldern

tätig werden, wie z. B. in der Wirtschaft, im Personalbereich, in der Forschung, als Verkehrspsychologe, in Beratungsstellen.

[3]
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Psychologe = Studium Psychologie
Psychiater = Studium Medezin und dann eben Fachrichtung Psychatrie usw.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Psychiater ist Mediziner (studierter Arzt), ein Psychologe nicht, der hat Psychologie studiert und eventuell  noch eine Zusatzausbildung als Psychotherapeut gemacht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der eine darf Medikamente verschreiben, der andere nicht

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?