Unterschied Körner und Saaten?

2 Antworten

Deine Körner aus denen Mehle hergestellt werden, spielen in der Ernährung keine Rolle und werden wenn überhaupt auch unter Saaten geführt. Es gibt keine Notwendigkeit einer Unterscheidung in irgendeinem Kontext.

In erster Linie verstehen wir aber die üblichen essbaren Saaten darunter, von Mohn und Sesam bis hin zum Kürbiskern.

Im Brot ist primär nur Mehl !!

Die "Körner" meist nur Deko ! Als geschmackbildende Assessoirs

Was ist der Unterschied zwischen Sommer- und Wintergetreide?

Was ist der Unterschied zwischen Sommer- und Wintergetreide?
Bitte, könnt ihr mir helfen, folgende Getreidearten zuzuordnen: Dinkel, Hafer, Gerste, Roggen, Weizen?

...zur Frage

Weizen, Gerste, Roggen usw. volles Korn

Hallo kann man die o.g. Körner als volles Korn essen? Zum Beispiel im Joghurt mit Obst. Muss ich sie vorher einlegen oder kochen oder so?

...zur Frage

Exoten Futter selber mischen?Welche Saaten MÜSSEN rein?

Hallo liebe Vogelhalter!

Wer kennt sich super gut aus und kann mir sagen,welche Körner unbedingt ins Hauptfutter müssen?

Es gibt zwar viele Futtersorten fertig zu kaufen,aber ich habe gelesen,dass oft unterschiedliche Saaten drin sind. Nun möchte ich mal selber mischen,brauche aber unbedingt Euren Rat,was meine Exoten brauchen(Prachtfinken)! Ich habe Reisfinken(2),Binsenamadinen(2),und 2 Japan.Mövchen!

Danke schonmal für Eure Antworten...

Außerdem suche ich immer mal neue,nette Vogelfreunde zum Gedankenaustausch(PN)

...zur Frage

Brotbacken: Gibt es irgendetwas, das man als natürliches Feuchthaltemittel ins Brot mit hineintun kann?

Ich verwende statt Weizen immer Dinkel, und der trocknet sehr schnell aus. Ich nehme auf 1300-1500 g Dinkel 500 g Roggen und bis zur Festmasse von 2400-2500g oder etwas mehr Körner wie Buchweizen, Sesam, Leinsamen, Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne. Dazu ca. 1,7 oder 1,8 Liter Wasser.

Habe schon einmal gedacht, wenn ich die Sesam und Leinsamenkörner mitmahle, müßte das Brot länger feucht bleiben, weil es fettiger wird. Vielleicht tut es auch ein Schuß Öl?

Hat jemand Ahnung oder Erfahrung?

...zur Frage

Vollkornbrot / Roggenbrot und mein MAgen

Wie aus meiner letzten Frage hervorgehend, bin ich gerade dabei meine Ernährung umzustellen.

Ich habe somit von hellen Brötchen auf Roggen- und Vollkornbrot umgestellt. Das ich Vollkornbrot, wo man die Körner noch im ganzen sieht, nicht gut vertragen (-->Klo) war mir bekannt, weshalb ich fein geschrotetes Roggenbrot nehme und eben Vollkornbrot welches einfach feiner ist.

Damit DACHTE ich das Problem zu lösen. Aber nun gibt es ein neues. Das Roggenbrot habe ich nicht aufgegessen da es zu trocken war. Dafür gab es ein Vollkornbrot mit Sonnenblumenkernen. Mein neues Problem ist (denke mal das es bei Roggen auch so ist, denn ich glaube mein Magen hat erst nach ein paar Tagen mehr reagiert) das mit nach einer so einer wirklich kleinen Scheibe nun unglaublich schlecht ist.

Gefolgt von einer riesen Appetitlosigkeit. Diesmal geht's also nicht zum Klo wieder raus, sondern gar nicht erst wirklich rein.

Dinkelbrot soll glaube ich auch noch gut zum Frühstück sein, oder? hat noch jemand eine Idee was ich stattdessen essen könnte? Oder woran es liegt? Was kann ich essen wenn ich Dinkel auch nicht vertrage? Graubrot / Mischbrot fällt ja leider weg. Kann man einen Magen an sowas gewöhnen?

Es wäre FURCHTBAR wenn diese wichtige Sache (Vollkorn statt Weizen) für mich nicht umsetzbar wäre.. Eiweißbrot mag ich leider auch nicht...

Danke für Rat :)

...zur Frage

Backmalz für Brot und Brötchen?

Habe ein Rezept für Brötchen, bei dem allerdings auch Backmalz als Zutat angegeben wird. Es gibt einige Seiten, bei denen man es zwar fertig bestellen kann, möchte es aber versuchen selbst herzustellen. Habe eine Anleitung wie man es selbst herstellen kann.

Das Problem ist aber nur, woher bekomme ich die Körner von Weizen, Roggen und Gerste dafür her. Über einen Hinweis würde ich mich sehr freuen.

Hier in Andalusien gibt es das nicht, wollen es aber aus DE in Kürze mitbringen. Brot und Brötchen sind hier nicht so gut wie in DE. Deshalb mache ich meine Laugenbrezeln und -wecken (Brötchen) schon seit langem ca. 4x die Woche zum Frühstück selbst. Sind genial.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?