Unser Sohn hat zur Taufe einlaminiertes Geld geschenkt gekriegt. Was können wir jetzt damit tun?

22 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Auszug aus einem Beitrag - sieh Link

Denn es komme immer mehr in Mode, dass Geldpräsente von besonders kreativen Schenkern laminiert würden, berichtet Bundesbank-Experte Elm. "Die Geldscheine lassen sich dann nicht mehr ohne Weiteres aus den Folien lösen." Verzweifelte Geburtstagskinder, enttäuschte Konfirmanden und traurige Brautpaare wenden sich dann häufig an das Bundesbank-Analysezentrum. Ihnen wird meistens geholfen: "Da drücken wir ein Auge zu", sagt der Geldexperte. Schließlich hätten ja die Schenker den Schaden verursacht - und nicht die Beschenkten.

http://www.welt.de/print/wams/finanzen/article13412826/Einen-Schein-kann-fast-nichts-erschuettern.html

Danke für das Sternchen :-)

0

Mein Vorschlag zur Güte: Geld in ein Sparschwein legen und warten, bis euer Sohn alt genug ist. Dann soll er sich selbst darum kümmern, ist ja schließlich seins. Warum ihr versucht, das Geld eures Sohnes, für das ihr nur verfügungsberechtigt seit, dass ihr aber nicht besitzt, aus dem Laminat zu lösen, verstehe ich nicht ganz.

Ganz einfach: Das Geld soll auf's Sparbuch. In einlaminiertem Zustand geht das wohl kaum. Klingt ja so als würden Sie denken wir reißen uns das Geld unseres Sohnes unter den Nagel.

0

Nein. Ich würde auch nicht viel Tamtam bei Baken machen. So ganz legal scheint mir diese Einschweißerei nicht zu sein. Das sieht nach mutwilliger Zerstörung von Zahlungsmitten aus.

Versuche mal die Scheine in den Backofen zu legen und wenn sie heiß sind, so um die 60°-80°, die Folie abzuziehen.

Wie bereits beantwortet, solltest du die Bundesbank aufsuchen bzw eine Filiale davon.

Zerstörte Scheine werden dort ersetzt, auch wenn sie unter einem Rasenmäher gekommen sind. Ich spreche aus Berufserfahrung. Aber GARANTIEREN kann ich dir das jetzt auch nicht... Aber einen Versuch wäre es wert!

Viele Grüße und vor allem viel erfolg!

Ja, ich weiß, dass der Beitrag schon alt ist, aber ich hatte das gleiche Problem und bin bei meiner Suche auch hier gelandet. Nachdem ich eine Lösung gefunden habe, wollte ich sie hier dennoch mitteilen, vielleicht hilft es ja noch jemand anderem.

Wir hatten das Problem, dass wir gefaltete und laminierte 100€ Scheine bekommen haben. Geholfen hat uns letztendlich ein Heißluftföhn bzw. falls man einen solchen nicht hat, geht es auch mit einer Kerze. Mit einer Kerze muss man allerdings etwas vorsichtiger sein, da es da doch mal eher stellenweise zu heiß wird und den Geldschein darunter beschädigen kann.

Jedenfalls erwärmt man den laminierten Geldschein über der Flamme bzw. mit dem Heißluftföhn. Wenn die Folie warm genug ist, lässt sie sich vorsichtig abziehen. Bei manchen Scheinen gings leichter, bei einigen wars dennoch ziemliches stückchenweises Gefummel. Bei drei Scheinen hat sich stellenweise zwar die grüne Farbe des 100€ Scheins mit abgelöst (vermutlich wurde es an diesen Stellen zu heiß), aber letztendlich konnten alle Scheine soweit aus den Folien geholt werden, dass ein Umtausch in der Bank möglich war. Von 18 Scheinen wurden 7 direkt vom Automaten angenommen. Die restlichen wurden von einer Mitarbeiterin der Sparkasse genauestens kontrolliert und ersetzt.

Was möchtest Du wissen?