Unbeliebt in der Schule! Na und?

9 Antworten

klar beeinflusst das dein weiteres Leben. Vorallem deine sozialkompetenz. Dein soziales Miteinander. wer in jungen Jahren kein positives Umfeld hat mit anderen Menschen wird später weder in Beziehungen noch unter Kollegen oder Bekannten ein natürliches, gesundes Vertrauen zu andeen Menschen aufbauen können, denn man ist es ja nicht gewohnt, positiv aufgefangen zu werden. also verlässt man sich spöäter auch nciht auf Gefühle und noch weniger lässt man sich auf andere Menschen ein.

Ach was, neues Spiel neues Glück. Wenn deine "Unbeliebtheit" allerdings an deiner persönlichen Haltung anderen Menschen gegenüber liegt, dann wird es natürlich auch im Betrieb oder auf der Uni so weitergehen.

Ich bin Unbeliebt weil ich zu dick und hässlich bin. Es hat nichts mit meiner Persönlichkeit zu tun, da die Mitschüler sich sowieso nicht die mühe machen mich kennen zu lernen. Wenn ich neue Leute kennen lernen will werde ich nur abgewiesen. Außerdem ist meine beste Freundin noch unbeliebter als ich. Eigentlich alle meine Freundinnen. Ich will auch nicht immer mit den neusten Trends gehen. Ich will auch gar nicht beliebt werden.

Schätzelein, dann ist das ja nicht sooo ein großes Problem. Schließlich hast du Freundinnen, Mehrere! Und untereinander mögt ihr euch und seid dann ja auch "beliebt"! :-) Und dann gibt es halt andere Gruppen, die nichts oder nicht soviel mit euch machen. Aber so unnormal ist das doch nicht! Wir haben unsere Freunde und Bekannten, die Mehrzahl ist uns relativ gleichgültig und dann gibt es halt immer welche, mit denen wir gar nicht können... Dass du nicht mehr den neuesten Trends hinterherhecheln willst, finde ich z.B. sehr gut und auch mutig! Eigentlich machen das auch nur Opfer der Werbeheinis der Modeindustrie, die keine eigene Persönlichkeit und keinen eigenen Stil haben!

Wenn ihr älter werdet, schieben sich andere Kriterien für die "Beliebtheit", also die Verteilung von Sympathie und Antipathie, in den Vordergrund. Da geht es eher um politische Einstellungen und moralische Ansichten...

0

Huhu

'Beliebt' war ich auch nie und wollte es auch nicht sein. Zumindest nicht so wie meine Mitschüler es gerne gehabt hätten. Da war man beliebt, solange man geraucht, gesoffen und gefeiert hat. Und sich assig benommen hat. Da wollte ich nicht zugehören und war somit auch gerne für mich alleine..Gestört hat es mich kaum, ätzend war es eigentlich nur, wenn Gruppenarbeiten oder sowas anstanden. Und auf Klassenfahrten wegen der Zimmerverteilung.

Wenn du bei der Arbeit später nette Leute kennenlernst, dann hat die Schule doch keine Auswirkungen mehr auf dein weiteres Leben. Bzw, nicht ob du da beliebt warst, sondern nur deine Leistung dort.

Gruß, Tragosso

Maßgeblich sind die Gründe dafür,dass du "unbeliebt" bist. Ich finde das eigentlich auch eher gleichgültig. Aber erzähl halt mal, warum du vermeintlich "unbeliebt" bist...

Was möchtest Du wissen?