Umkehrbarkeit bei Chemischen Reaktionen

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Es gibt die Gleichgewichtsreaktionen, diese laufen stets unvollständig, da zwischen Hin- und Rückreaktion in Gleichgewicht besteht.

Daneben gibt es die vollständig ablaufenden Reaktionen, die nicht umkehrbar sind. Dazu gehört dein Beispiel Papierverbrennung. Das hat mit einem offenen oder geschlossenen System nichts zu tun, denn man bekommt niemals auch in einem geschlossenen System aus der Asche und dem CO2 wieder ein Stück Papier. Diese Reaktionen sind in der Chemie nicht sehr häufig.

In einem geschlossenen System sind alle Reaktionen umkehrbar - nur liegt das Gleichgewicht manchmal extrem auf einer Seite, sodaß es nach außen hin gesehen nicht so erscheint. ( 2H2 + O2 -> 2 H2O) Das Beispiel von verbranntem Papier paßt einfach nicht, weil die Verbrennungsprodukte (aus einem offenen System) entweichen...

Im geschlossenem System "Erde" paßt es schon. ;)

0
@cg1967

Hey, so geschlossen ist das doch gar nicht! (Ist überhaupt das System Universum abgeschlossen?)

0
@Bevarian

Hey, so geschlossen ist das doch gar nicht!

Für alle praktischen Zwecke (Mathematiker, Physiker, nackte Frau - oder, langweilig, Papierverbrennung) ist es ausreichend geschlossen.

(Ist überhaupt das System Universum abgeschlossen?)

Welches Universum? ;)

0

Auf der einen Seite steht das Chemische Reaktionen Umkehrbar sind (z.b erhitzen von Kupfersulfathydrat),aber auf der anderen steht das chemische Reaktionen nicht Umkehrbar sind (z.B VErbrennung von Papier)

Da fehlt jeweils ein "einfach".

Ich verstehe jetzt nicht ganz weil es heißt sie sind IMMER umkehrbar/nicht umkehrbar

Chemische Reaktionen sind immer umkehrbar. Manchmal ist es aber nicht leicht, aus den Produkten einer Reaktion wieder deren Edukte zu erzeugen.

Die meißten Chemischen Reaktionen sind umkehrbar. Neben der Reaktion läuft nämlich oft auch die Rückreaktion ab (chemisches Gleichgewicht). Es gibt jedoch auch Reaktionen, die nicht umkehrbar sind.

Es soll einmal vorausgesetzt werden, dass ein geschlossenes System vorliegt, aus dem keine Stoffe entweichen und von außen auch keine nach innen eindringen können.

Nun soll die Reaktion A + B --> C + D ablaufen.

Nach einer gewissen Zeit wird sich ein chemisches Gleichgewicht einstellen, bei dem Edukte und Produkte bei den gegebenen Reaktionsbedingungen in einem ganz bestimmten Verhältnis vorliegen. Das heißt aber: Die Reaktion ist nur äußerlich zum Stillstand gekommen. Im atomaren bzw. molekularen Bereich laufen Hin- und Rückreaktion mit gleicher Geschwindigkleit ab.

Viele (also nicht alle!) Reaktionen lassen sich nun durch die Wahl geeigneter Versuchsbedingungen umkehren, d.h. das Gleichgewicht wird dann auf die Eduktseite verschoben.

Anmerkung: Wundere Dich nicht, wenn Du von einem chemischen Gleichgewicht noch nichts gehört hast, denn es handelt sich hier nicht um ein statisches sondern um ein dynamisches Gleichgewicht. Man kann also chemische Gleichgewichte verschieben.

Was möchtest Du wissen?