Um was geht es in Ciceros Werk Tusculanae Disputationes?

3 Antworten

"Ciceros Werke spiegeln die Auseinandersetzungen der verschiedenen Philosophenschulen wieder, die er im Laufe seiner Jugend und seiner weiteren Beschäftigung mit Philosophie kennengelernt hat. In den Gesprächen in Tusculum hält er es vorderhand offenbar mit den Stoikern. Er übernimmt von ihnen den strengen ethischen Anspruch und die Geringschätzung äußerer Dinge wie Ruhm oder Besitz, ja selbst des Lebens. Und er glaubt wie die stoische Schule, dass Philosophie die Seele heilen kann. Hier aber distanziert er sich von der "Radikalität" der Stoiker, die unter "Seele" nur die Vernunft des Menschen verstehen und für die jede Einwirkung auf die Seele folglich eine sein muss, die den Weg über die Rationalität - oder wie Psychologen heute sagen würden: über die "Kognition" - nimmt. Als berühmter Redner weiß Cicero auch um die seelische Macht der Gefühle und Affekte. Gekonnte Redetechnik, also Rhetorik, ist ein bevorzugtes Mittel für die Beeinflussung seelischer Zustände."

Das ist aus unten stehendem Link. Philosophie lässt sich nicht so in ein paar Sätzen erklären.

http://www.bernhard-koch.de/Tuskulanen.htm

:)) Evella

https://de.wikipedia.org/wiki/Tusculanae_disputationes

Kurz genug?
Ich hatte es gar nicht mehr so in Erinnerung, aber ich finde, hier hast du eine gute Zusammenmfassung, wie man sie als einfacher Antwortgeber auch nicht besser hätte machen können.

Wenn du mit dem Cursor über die blauen Textstellen fährst, gibt es auch noch Einzelheiten.

Was möchtest Du wissen?