Ukrainer = Russen?

...komplette Frage anzeigen

14 Antworten

Deine Aussage macht kein Sinn: Sie ist Ukrainerin und hat gesagt sie sei Russin - ja was denn nun?

Nein, Ukrainer sind nicht gleich Russen.

Die Ukraine gehörte früher, wie viele andere osteuropäische Länder zur Sowjetunion. Seit 1991 ist sie unabhängig. D.h. da in der Sowjetunion überwiegend russisch gesprochen wurde, können heute noch viele Menschen russisch, darunter eben auch viele in der Ukraine.

Das geht soweit, dass z.B. vorallem Ukrainer im Süden+Osten des Landes besser russisch, als die Amtssprache ukrainisch sprechen können - heute noch. Kann natürlich dann auch passieren, dass sich einige dann auch als "Russen" bezeichnen.

tryzub 05.12.2013, 09:37

Rußland und die nachfolgenden Sowjetunion haben immer wieder aggressive Russifizierungskampagnen in den angegliederten Ländereien unternommen, so auch im damaligen "Kleinrussland" und der späteren Ukrainischen SSR, um die Bewohner besser kontrollieren zu können. Diese Kampagnen äußerten sich teils im Verbot, ukrainische zu sprechen und zu lehren, teils in der Ansiedlung russischer Familien im ukrainischen Teil.

Daher wohnen heute viele Menschen in der Ukraine, die sich als Russen bezeichnen und die russische Sprache sprechen. Viele haben neben dem ukrainischen Pass auch einen russischen. Dennoch würde ihnen niemals in den Sinn kommen, ihre Sachen zu packen und die Ukraine zu verlassen, denn in der Ukraine liegt ihre Heimat.

Deshalb halte ich es persönlich nicht unbedingt für einen Widerspruch zu sagen: ich bin Ukrainerin und Russin.

Ich halte die Diskussion um eine ukrainische Nation für hochinteressant, besonders weil sie noch sehr jung ist. Ich bin gespannt, wie die ukrainische Nation in 50 Jahren aussehen wird, ob die Ukrainer dann wirklich ein homogener Verband sind, der sich von anderen Nationen abgrenzen läßt.

1
cherskiy 05.12.2013, 10:30
@tryzub

Rußland und die nachfolgenden Sowjetunion haben immer wieder aggressive Russifizierungskampagnen in den angegliederten Ländereien unternommen, so auch im damaligen "Kleinrussland"

Das ist sehr stark vereinfacht. Ganz so war es definitiv nicht. In der Westukraine beispielsweise haben die Leute auch wärend der SU Ukrainisch gesprochen und es wurde an den Schulen offiziell gelehrt und als Unterrichtssprache verwendet. Alle offiziellen Dokumente waren zweisprachig, z.B. die Geburtsurkunde. Selbst in Russland gab und gibt es im Süden Surschyk-Sprecher. Hör die auch die Dorfsprache und den Akzent von Gorbi an...

0
UkraineLera 05.12.2013, 10:41
@tryzub

Ich denke der Fragesteller weiß, wie ich das meine. Einfach gesagt, ist es eben nicht "richtig" zu sagen, ich bin Ukrainerin UND ich bin Russin. Ich kenne niemanden, egal woher, der in Besitz von zwei Pässen ist, sagt: Ich bin der UND der. Sondern eher: Ich bin in XY geboren, lebe aber in YZ. Jeder entscheidet für sich persönlich, was Heimat bedeutet.

Wer mehr über die Hintergründe erfahren möchte, informierte sich anderweitig oder hier. Einige haben ja bereits Hintergrundinformationen genannt.

Eine wirkliche interessante Diskussion.

2
wissen517 08.06.2015, 18:23

ich muss dich verbessern in der Ukrainer leben auch 8,5 Millionen(18%) Etnische Russen und immerhin 30-235% alle Ukrainer sprechen Russisch

0
wissen517 08.06.2015, 18:34

Aber du musst schon zugeben das die Unterschiede minimal sind .Und ich finde das sich Ukrainer nur wegen des Krieges nicht von den russen abgrenzen sollten oder?

0

Ukrainer und Russen sind zwar nicht genau daselbe aber sie sind verdammt ähnlich über Jahrhunderte gehörte die heutige Ukraine zu Russland zudem leben in der Ukrainer noch viele etnische Russen(8-9 Millionen von  insgesamt 45 Millionen Einwohner sind Russen ).Zudem sprechen fast alle Ukrainer russisch oder verstehen es zumindest .und Ukrainisch ist Russisch sehr ähnlich sowie Amerikanisches Englisch und britisches Englisch.

Es ist nicht das selbe.
Meine Stiefmutter ist halb Ukrainerin halb Russin. Eine sehe schöne Frau, klein, blond, leich gebräunte haut, grosse blaue augen, jedoch etwas dünn. Ihr Vater ist Russe ihre Mutter Ukrainerin.

Ukrainer verstehen russen, oftmals verstehen russen jedoch Ukrainer nicht.

Es gibt unterschiede, wenn auch nicht so viel.

Ich finde jedoch das der sprachliche unterschied der grösste ist.

Erstens gibt es in der Ukraine viele Russen. Zweitens sehen sich viele Ukrainer auch selbst als Russen an. Geschichtlich gesehen haben Russen, Ukrainer und Weißrussen den selben Ursprung.

Aber man darf nicht sagen dass alle Ukrainer Russen sind, weil sich viele natürlich als selbstständige Nation sehen und die Meinungen dazu geteilt sind.

Beides sind ostslawische Völker, die Sprachen Russisch und Ukrainisch sind sich ähnlicher als Deutsch und Niederländisch, um eine Vergleich zu ziehen. Neben Ukrainisch ist auch das Russische für viele Ukrainer Muttersprache, darüber hinaus gibt es eine Mischsprache, das Surschik, das besonders im Nord-Osten des Landes sehr verbreitet ist, aber auch in Großstädten im Westen des Landes z.B. im Stadtgebiet von Lvov/Lviv .

Neben Ukrainern leben in der Ukraine auch Russen, die die größte Minderheit bilden, sowie weitere Völker wie Polen, Weißrussen, Krimtataren, Armenier u.a.

Äußerlich kann ein geschultes Auge einen Ukrainer vom Russen unterscheiden, es sind aber sehr feine Unterschiede, die nicht für jeden wahrnehmbar sind. Mentalitätsmäßig gibt es auch Unterschiede - sowohl innhalb des Landes als auch außerhalb, z.B. zu den Russen. Es ist etwa so wie in Deutschland - wenn Du einen Schleswig-Holsteinr mit einem Bayern vergleichst.

Vor der Revolution nannte man sie in der offiziellen Sprache Kleinrussen, sie waren nach der vorrevolutionären Auffassung ein Zweig des russischen Volkes neben den Weißrussen und den Großrussen, den "eigentlichen" Russen. Die Selbstbezeichnung der Ukrainer war jedoch im 19. Jh. "Russen" oder "Ruthenen" (Русины)

Russen, Ukrainer und Weißrussen sind drei unterschiedliche slawische Völker, die gemeinsame Wurzeln, eine weitestgehend ähnliche Sprache und eine über weite Strecken gemeinsame Geschichte haben. Zu Sowjetzeiten waren die Grenzen fließend, und niemand, der Kontakte zu ihnen hatte, hat Unterschiede gemacht oder gespürt. Das hat sich geändert, wie man weiß.

Aber danach wurde nicht gefragt.

Es gibt viele Ethnische Russen in der Ukraine also warum nicht ? Kiew ist als ukrainische Hauptsatdt trotzdem die Mutter aller Russischen Städte. Meine heimatstadt ist charkow in der ukraine aber meine eltern sind russen und ich spreche kein ukrainisch. Also bin ich ..... ??? Beides

Bis zum Ende der UdSSR wurden hier im "aufgeklärten" Abendland mehrheitlich die Sowjetbürger generell als "Russen", und das manchmal als Schimpfwort, tituliert.

Das sind alles unterschiedliche Nationalitäten mit unterschiedlicher (manchmal parallel gelaufener und laufender) Geschichte. Es gibt Historiker, die behaupten, die russische Nationalität sei im Kernland der Ukraine entstanden (google mal unter "Kiewer Rus"), was die meisten Russen natürlich nicht so gern hören wollen.

Nein, ukrainer und Russen sind nicht gleich, zwar reden die beiden Russisch aber Ukraine und Russland sich zwei vollkommen verschiedene Länder. Nur weil die beide Russisch sprechen und Nachbarländer sind, heißt es nicht gleich, dass sie gleich sind.

Urkrainer sind doch nicht Russen. Nur weil sie eine ähnliche Sprache sprechen, geographisch nah beieinander liegen und früher zu einem Staat gehört haben sind sie noch lange nicht das Gleiche.

wissen517 08.06.2015, 18:26

Aber du musst zugeben das sie sich verdammt ähnlich sind oder?

0

Slawische Sprache wie Russisch. Aber Ukrainisch ist natürlich anderes, als Russisch. Das ist so, als würde man Plattdeutsch mit Hessisch vergleichen....

C.S

Auch wenn meine Antwort bisschen spät kommt gebe ich trotzdem eine Antwort
Also ich finde es gibt keinen Unterschied zwischen Russen und Ukrainer ausser die Sprache

Wenn dann kann man beide unter Slawen zusammenfassen. Das andere wäre als wenn du sagen würdest Deutsche sind Franzosen.

CasiSueper 04.12.2013, 17:41

Ne, das wieder Germanisch und Romanisch.

1
SvenUtimer 04.12.2013, 17:52
@CasiSueper

Öhm, du beziehst dich auf Sprachen, die Frage ging aber glaube ich Richtung Volksgruppen.

0
CasiSueper 04.12.2013, 21:22
@SvenUtimer

Hm... Wenn auf Volksgruppen-Sicht geschaut wird, kann man aber Kulturell immer noch einen breiten Strich ziehen :)

1

“Was für einen Russen gut ist, ist für Ukrainer – Tod.”

Die zwei Völker obwohl sie verwand sind, sind sehr unterschiedlich, genau, wie deren Geschichte. Und da fängst schon an.

Russland ist ein imperialisches Land, die im laufe der Jahrhundert andere Völker kolonisierte und schließlich sie assimilierte. Sie vererbten durch Goldene Orde die Territorien um Wolga, hinter der Ural und bis zu tatarischen Völker.

Die Ukrainer hatten ganz anderen Weg gewählt – der Weg von Entstehung Nationalstadt. Eroberungen, oder Grenze zu erweitern spielte nie eine Rolle, sondern eigene zu erhalten. Im laufe der Jahrhundert müssten sie sich verteidigen und waren damit beschäftig sich als Nation zu erhalten. Hier waren ständig Ausländer: Nordeuropäische Völker, Baltische, Polen, Russen, Mongolen, Türker, Österreicher...

Entsprechend ist auch Denkweise unterschiedlich. Russen denken imperialisch, Ukrainer – national. Das sind schon zwei Welten.

Für Russen ist Moskau die Hauptstadt der Welt, Russisch (векикий и могучий groß und mächtig), und alles fängt im Kreml an...

Entsprechend können Russen ihre Regierung kritisieren aber ihr nichts vorschreiben, denn Zar hat eine besondere Bedeutung.

Ukrainer denkt, das ist unsere Grenze und da hinten, die Grenzen von Anderen und was da abläuft ist nicht unsere Aufgabe. Man beschäftigt sich nur mit sich selbst. “моѝ хата ѝкраю, ѝ нічого не знаю” (EIN ukr. Sprichtwort “Mein Haus ist auf dem Rande, alles andere uninteressant”). Eure Frauen können euch das bestimmt gut erklären. Die Ukrainer kommen leicht in anderen Länder zu recht, sie nehmen vieles ausländischen an und zugleich vergessen nie ihre Heimat.

Der Ukrainer denkt : das ist mein Haus, meine Familie, ich muss alles tun, um sie satt zu machen und meinen Kindern die Ausbildung geben ... Sie richten sich nach Leben und, wenn es nicht funktioniert wirt der Hetmann beschuldigt.

In der Ukraine leben über 40 Mil. Menschen und sehr problematisch wird, wenn alle 40Mil. sich selbst für Hetmann halten. Und genau das ist der Fall.

Um eine Nation zu führen braucht man eine Elite, leider gibt es in der Ukraine keine Elite. Und die, die es früher gab, war einfach zu liberal und in sich gekehrt.

Die russische Seele über die man so oft hört, gehört ausschließlich Russen. Ukrainer haben damit nichts am Hut. Will jemand etwas darüber wissen, lesen sie bitte Büscher von Dostojewski, Tolstoi....

Ukrainer träumt nicht über etwas Übermächtiges, einen Übermensch u.s.w. Er ergibt sich dem Leben und gestaltet eigenes Leben.

Quelle: http://www.forum-ukraine.de/forum/index.php?page=Thread&threadID=2876

Huckebein 04.12.2013, 18:17

Diese Antwort, Versatzstücke aus einem Forum, sind so nicht ernst zu nehmen. Du selbst hast keine Ahnung und solltest dich beim Beantworten solcher Fragen raushalten.

2
cherskiy 04.12.2013, 18:36

моѝ хата ѝкраю, ѝ нічого не знаю

Das ist doch nicht typisch Ukrainisch, sondern auch Weißrussisch und Russisch.

Die Redewendung hat ihren Ursprung möglicherweise darin, dass im Dorf die Zugezogenen früher ihr Hütte am Rand des Dorfes bauten und nicht sehr viel darüber wussten, was im Dorf hgerade anlag. Jemand der am Rand wohnte, erfuhr nichts über Dinge, die sich in der DOrfmite abspielten. Diese Redewendung gibt es auch in anderen Sprachen, sie ist also nicht typisch Ukrainisch!

1
cherskiy 04.12.2013, 18:50

Was für einen Russen gut ist, ist für Ukrainer – Tod

Richtig lautet dieses Sprichwort Что русскому хорошо, то немцу смерть - Was für den Russen gut ist, ist für den Deutschen der Tod.

1
cherskiy 05.12.2013, 03:42
@Huckebein

Dazu gibt es valide Daten: Bei den Millionen Russen, die in Deutschland leben, ist noch keiner an der deutschen Lebensweise gestorben ;-)

2
peterklaus57 05.12.2013, 05:45
@cherskiy

Das ist 100% super festgestellt. Ich bin mit einer Russin seit 26 Jahren verheiratet (das ist schon eine Seltenheit heutzutage und das Deutsch/Russisch) und ein Grossteil meiner Freunde sind russischsprachig (Ukrainer, Balten, Russen, Russlanddeutsche). Mir fällt es trotzdem ab und zu schwer bestimmte Mentalitätsunterschiede (zum Beispiel beim Feiern) zu "verkraften".

0
LSSBB 05.12.2013, 07:19
@peterklaus57

Peter

Mir fällt es trotzdem ab und zu schwer bestimmte Mentalitätsunterschiede (zum Beispiel beim Feiern) zu "verkraften".>

So sollte es m. E. auch in Zukunft ein ("feiern" wäre nun nicht gerade das beste Beispiel, v. a. bei der Trinkfreudigkeit vieler Russen). Trotz Assimilation und Globalisierung sollten alle Nationalitäten ein wenig Eigenkolorit bewahren. Damit die Welt schön "bunt" und damit interessant bleibt!

1
aptem 05.12.2013, 12:47
@cherskiy

In russland leben etwa 20 Tausend Russen. Übertreib' nicht.

0
cherskiy 05.12.2013, 18:20
@aptem

In Russland leben 20.000 Russen? Lach. Und der Rest sind Tadschiken?

1
LSSBB 06.12.2013, 19:46
@cherskiy

Streitet Euch nicht wegen eines kleinen Schreibfehlers, дорогие Россияне!

1
wissen517 08.06.2015, 18:25

In der Ukraine leben auch 8-8,5  Millionen Russen,1 Million Ungarn

0

Was möchtest Du wissen?