Überfordert mit den Arbeiten und Tests?

3 Antworten

Hallo,

logge dich jetzt bei gutefrage aus.

Heute: Mathe lernen

Morgen: Englisch lernen

Übermorgen und über das Wochenende: Französisch lernen

Ansonsten meine Lerntipps:

 - dem Unterricht aufmerksam folgen, sich aktiv daran beteiligen

 - seine Hausaufgaben ordentlich und regelmäßig machen

 - regelmäßig Vokabeln lernen; jeden Tag 10 - 15 Minuten

 - regelmäßig Grammatik üben; jeden Tag 10 - 15 Minuten

 - regelmäßig Matheaufgaben lösen

 - Experimente machen

 - sich mit Naturgesetzen befassen

 - Rätsel, Denksportaufgaben usw. lösen

 - Gelerntes in der Praxis anwenden, z.B. Bücher und Fachliteratur zum aktuellen Lehrstoff, oder auch mal ein englisches oder fremdsprachliches Buch lesen, um sich Hintergrundwissen zu verschaffen und das Gelernte zu vertiefen, usw.

 - Reportagen und Dokumentarfilme anschauen

 - die Tageszeitung lesen

 - die Nachrichten im Fernsehen und/oder Radio verfolgen 

u.v.m.

Wenn man möglichst viele dieser Tipps befolgt, braucht man selbst vor nicht angekündigten Tests, Schulaufgaben usw. keine Angst zu haben und vor Klassenarbeiten nicht stundenlang zu büffeln. 

Regelmäßig in kleinen Portionen zu lernen - Qualität statt Quantität - bringt mehr, als vor der Klassenarbeit stundenlang bis tief in die Nacht. Spätestens nach 1 Stunde macht das Hirnkastl nämlich dicht. Außerdem geht man am nächsten Morgen unausgeschlafen in die Schule und zur Klassenarbeit. 

Dazu empfehle ich noch die folgenden kostenlosen Lernseiten im Internet: 

 - oberprima com

 - abfrager de (Hier kann man Schulform und Klasse eingeben und sich den aktuellen Schulstoff abfragen lassen. Gut auch für die Vorbereitung auf Klassenarbeiten.)

 - klassenarbeiten de (ähnlich wie die zuvor genannte Seite)

 - bildunginteraktiv com 

Warum bittest du nicht Klassenkameraden oder Schulfreunde um Hilfe und ihr macht dann gleich zusammen Hausaufgaben oder lernt gemeinsam? So kenne ich das – auch in der heutigen Zeit. Das macht doch eh mehr Spaß als alleine! 

Oder man bildet Lerngruppen, in denen man sich gegenseitig hilft und unterstützt; z.T. auch 'fachübergreifend', so dass z.B. 'Mathe-Asse', 'Englisch-Assen' in Mathe auf die Sprünge helfen und umgekehrt.

Wenn du ganz allgemein mit der Schule überfordert bist, solltest du mit deinen Eltern zusammen über Nachhilfe - zumindest in den versetzungsrelevanten Fächern - und schlimmstenfalls über einen Schulwechsel nachdenken.

AstridDerPu

Erstmal Runterkommen und das was geht so gut es geht machen. Mach von allem erstmal etwas und dann guckst du wie es zeitlich aussieht und dann legst du den Fokus auf die Dinge die als erstes dran sind

Das Lernen auf alle Fächer über den Tag einteilen, vielleicht etwas früher anfangen, dann hast du auch genug Zeit.

Was möchtest Du wissen?