Typische Hengstmanieren

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Warum muss es denn unbedingt ein Hengst sein? Es gibt auch wunderschöne Wallache und Stuten, die genauso imposant sein können wie ein Hengst und dabei viel angenehmer im Umgang. Einen Hengst kannst du nie mit anderen Pferden zusammen halten. Du kannst ihn nie unbesorgt auf eine Koppel stellen, wenn auf der Nebenkoppel andere Pferde stehen. Wenn du ihn nicht wirklich im Griff hast kannst du nie entspannt mit einer Freundin ausreiten gehn. Auf Turnieren etc wirst du immer schlechtere Noten bekommen, weil Hengste da häufig nur Show machen und pausenlos wiehern. Mit einem Hengst musst du auch immer konsequent sein, denn sonst wird er respektlos und drängelt dich zur Seite oder zieht dich durch die Gegend. Natürlich gibt es immer Ausnahmen, aber ich spreche jetzt von dem klassischen Hengstbild. Wenn du dir einen Hengst wünscht, dann wahrscheinlich, weil du ein imposantes Pferd möchtest, das sich schön präsentiert und einfach was hermacht!? Dann wirst du dich aber wundern...denn mit solchen Pferden ist nicht zu Spaßen. Das kann man sich erlauben, wenn man wirklich gut reitet und auch vom Boden das Pferd jederzeit im Griff hat. Und meiner Meinung nach sollte sich keiner einen Hengst halten, der nicht züchten will. Denk doch mal nach! Wenn du dir einen Hengst kaufst, dann kann der nie zu anderen Pferden, nichtmal zum decken. Das ist nicht fair dem Pferd gegenüber!

Wieso willst du unbedingt einen Hengst, wenn du von ihnen keine Ahnung hast?

Es ist sinnlos, sich einen Hengst anzuschaffen, wenn man nicht züchten will, weil sie meist zu einem Leben in Einsamkeit verdammt sind. Du kannst sie nicht in einen Aktivstall stellen, weil es da Stuten gibt und es gibt kaum Offenställe, wo entweder Stuten und Wallache/Hengste getrennt sind oder der nur Wallache/Hengste hat.
Bleibt nur Boxenhaft und da wahrscheinlich nichtmal eine Koppel mit anderen.

Wenn man einen Hengst nicht richtig erziehen kann (nein, das kannst du nicht im Internet lernen), wird das ein lebensgefährliches und hormongesteuertes Tier. So einer wird dich tottreten, damit er zu einer rossigen Stute kommt.

Ich kenne aber auch Hengste, die dank konsequenter Erziehung am langen Strick neben einer Stute stehen können, selbst wenn diese ihnen vor die Nase rosst, ohne dass sie sich vom Fleck bewegen. Die prusten mal kurz und gut ist.

Du scheinst keine bzw sehr wenig Ahnung von Pferden zu haben. Was hast du denn so an Erfahrung? Hattest du schonmal eine Reit- oder Pflegebeteiligung?

Ja, ich hatte schon mal eine Pflegebeteiligung bei einem Hengst, ich war quasi beim Kauf dabei, (das pferd war da ungefähr 2/5 Jahre) und ab da beinahe jeden tag bis zum 8 Lebensjahr bei ihm, ich hatte ganz früher Angst vor Pferden aber schon immer den Wunsch irgendwann ein eigenes zu besitzen. Bei dem Hengst hab ich gelernt meine Angst zu besiegen und so. Der Hengst war in einem gemischten Herdenverband und hat nie irgendwelche eigenarten aufgezeigt, (geschweige denn eine Stute geschwängert) weder wenn er geritten wurde noch auserhalb der Reithalle. Später bin ich dann leider umgezogen, und ich und meine Plegebeteiligung haben uns aus den augen verloren. ich hab mich in den letzen Jahren auch nicht mehr so mit meinem Hobby auseinandergesetzt, deswegen habe ich sehrwohl einige sachen vergessen und muss vieles wieder auffrischen.

1
@HorseManiac
Der Hengst war in einem gemischten Herdenverband und hat nie irgendwelche eigenarten aufgezeigt, (geschweige denn eine Stute geschwängert)

Das glaub ich kaum. Bist du dir sicher, dass es wirklich ein Hengst war? Den Unterschied zwischen Hengsten und Wallachen kennst du aber schon, ja?
Ein Hengst fängt schon sehr früh an, als "Übung" auf alles aufzuspringen, was er findet. Sei es die Mutter, andere Stuten oder sonst was.. Muss nichtmal zwangsläufig eine Stute sein.

Ist ja schön, wenn du deine Angst besiegen konntest, aber das bringt deinem evtl eigenen Pferd später nichts, wenn du trotzdem keine Ahnung hast.

Hol dir erstmal wieder eine RB, Einzelunterricht bei einem kompetenten Trainer (zb. NHS), der dich auch in der Arbeit am Boden aus unterrichtet und wenn du dir dann ein eigenes Pferd von deinem Geld leisten kannst (und genügend Ahnung hast), kauf dir meinetwegen eins.

4
@Freyka

Also den Hengst möcht ich auch mal sehen, der in einer gemischten Herde keine Stute bespringt.. Das könnte höchstens ein Minishetty sein, wobei auch die noch sehr erfinderisch sind.

2
@HorseManiac

Der Punkt war unbeabsichtigt, und man kann das leider nicht zurücknehmen. Ich stimme Freyka und Anaschia zu - nicht dir.

1

Lass es ..!

Was möchtest Du wissen?