Turingmaschine, die leere Sprache akzeptiert?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi, die Tatsache, dass du noch keine Antwort bekommen hast liegt wahrscheinlich daran, dass du eine "leere" Frage formuliert hast.

Deine beiden Hauptbegriffe "Sprache" und "leer" sind ein Widerspruch in sich. - Es gibt keine leere Sprache ohne dass sie aufhört, Sprache zu sein.

Eine Turingmaschine ist letzlich auch nichts anderes als ein algorhytmisch organisierter Lese- und Transformationsapparat. - Kannst du eine Information aus durchgehenden Leerzeichen generieren? Das wäre wie das Hören des Schweigens oder das Lesen eines unbeschriebenen Blattes.

Also: wenn schon nicht das volle semiotische Programm dann zumindest Signal und Syntax.

algorhytmisch! Puhh, bei dem Wort muß ich immer an 2 hoch n Galeerensklaven denken, die sich zum Takt der Trommelschläge in die Riemen legen...

0

Hallo Franz 1957,- jede Prozeßorganisation mit Anweisung zum Prozeßverlauf (Auswertungsverlauf) bedarf der Festlegung von Entscheidungsbereichen. Das ist algorhythmisch und liegt in der Natur der Sache. Einen entsprechenden Hinweis enthält der erste der, von dir eingestellten Links: "... a Turing machine R that decides (I don't mean recognizes) the language L∅?" - Und meine Wenigkeit meint dazu: " to decide means to regognize and to regognize means how to recognize. How could a machine know what it is about to regognize without any program telling so."

Aus meiner Sicht haben wir die Frage ob es eine Aussage über "leere Mengen" geben kann außer das sie leer sind.

1

Was möchtest Du wissen?