Tugendhaftes Verhalten in der heutigen Zeit

8 Antworten

Tugenden werden in und von der Gesellschaft konstruiert. Ihr Ziel ist es, das tägliche Miteinander zu regulieren und Deinem Gegenüber zu helfen, Dich als eher gut oder eher schlecht einschätzen zu können. Deswegen sind Tugenden der Gesellschaft oft mehr von Vorteil als dem Individuum. Tugenden unserer Zeit sind z.B.: extrovertiertes Auftreten, klare Ausdrucksweise, Hilfsbereitschaft und die schon genannte Pünktlichkeit.

Selbst wenn Du Tugenden nutzt, um Dir eine bessere Meinung über Dich selbst zu bilden, machst Du es nur, um auch in der Gesellschaft angenommen zu werden. Schließlich sind es ihre Tugenden, nicht Deine. Die einzige Lösung wäre, Tugenden zu Eigenschaften runterzustufen, also sie um das Wertvolle zu kürzen.

Ich hoffe, das hilft.

^ Und ja, mir ist das mit dem Kürzen nicht gelungen.

In welchen Bereichen? Kommt darauf an, worauf der Betreffende (Betroffene) persönlich Wert legt und warum.

Wenn ich mich mit jemanden treffen und dort hin fahren muss, bin ich auf Pünktlichkeit angewiesen, da die Fahrpläne nicht wegen mir geändert werden. Auf die Unpünktlichkeit des ÖPNV habe ich allerdings wenig Einfluss.

Ich selbst verwende diesen Begriff nicht, weil manche Dinge für mich so selbstverständlich sind, dass ich sie mehr oder weniger spontan gar nicht benennen könnte. Okay - wenn diese Dinge nicht vorhanden sind und mich (akut) betreffen, dann kann ich dir sagen, um was es genauer geht.

Nun für die Hausaufgabe ist es nun zu spät, was ich aber schade finde ist, dass du so kurz vor dem Ziel aufgegeben hast. Eigentlich hattest du bereits einen wunderbaren Ansatz selbst gefunden, nur ihn leider nicht zu Ende gedacht. Vielleicht würdest du die Fragen auch gar nicht mehr so ätzend finden, wenn du künftig nicht mehr kurz vor dem Ziel den Gedanken abwürgst. Du hast als Beispiel die Tugend der Pünktlichkeit bzw. wenn man es weiter denkt, der Verlässlichkeit gewählt. Also kann ich mich darauf verlassen, dass jemand kommt, wenn er zugesagt hat zu kommen und es stimmt in Zeiten von Handy & Co, wenn man jederzeit den anderen erreichen und absagen kann, ist damit nicht mehr viel los. Interessant ist aber doch nun inwiefern sich das auf unser heutiges Leben auswirkt, darum wäre es gegangen! Natürlich kann man einerseits dadurch sehr viel spontaner sein, somit etwas interessanteres rein kommt, sagt man eben ab, andererseits ist dadurch aber kaum noch eine Planung möglich und alle Aktivitäten die einen festen Termin erfordern sind kaum noch möglich. Ein konkretes Beispiel: Letzten Sommer hatte sich hier eine größere Gruppe zusammengefunden, die gerne etwas gemeinsam unternommen hatten. Man hat sich eben ''spontan zusammen telefoniert'', wie das so nett genannt wird. Alles schön und gut, doch die Gruppe wurde größer, so groß, dass es nicht mehr möglich war spontan in den bevorzugten Gaststätten Platz zu finden. Reservierungen allerdings erwiesen sich als unmöglich, da bald keiner mehr dafür gerade stehen wollte, wenn mal wieder spontan abgesagt wurde. Endergebnis: Die Gruppe ist schon wieder aufgelöst. Man hätte sich nur überlegen was alles nicht mehr möglich ist, wenn man sich auf keine Zusagen mehr verlassen kann und hätte eine tolle Hausaufgabe gehabt.

Tugendhaftes Verhalten ist, wenn man sich auf jemanden verlassen kann. D.h. wenn er sagt er kommt um 8 und er ist drei Minuten vor 8 da. Das ist tugendhaft. Und wenn er nicht lügt und immer ruhig und sachlich ist. Vernunft ist auch tugendhaft. Z.B. nicht rauchen, kein Alkohol und realistische Denkweise sind tugendhaft.

Danke. (:

0

So und was ist eine realistische Denkweise? Wessen Denkweise ist ausschlaggebend dafür, dass sie realistisch ist?

1

Ich glaube, Du findest eine Reihe Antworten schon ganz von selbst, wenn Du Dich in Deiner unmittelbaren Umgebung kritisch umsiehst. Ein Beispiel nanntest Du bereits: Zuverlässigkeit (Pünktlichkeit ist m.E. ein Teilaspekt der Zuverlässigkeit).

Beguck Dir mal Deine Umgebung / Bekanntenkreis hinsichtlich

  • Zuverlässigkeit
  • Ehrlichkeit
  • Disziplin
  • Beständigkeit,

um nur einige zu nennen.

Aber kann man Ehrlichkeit wirklich noch als tugendhaftes Verhalten zählen, wenn die meisten Leute heutzutage vor der Wahrheit mehr Angst haben, als vor einer Lüge? Trotzdem echt danke :)

1

Was möchtest Du wissen?