Türkei eigentlich griechenland?

17 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

bevor das osmanische reich eingefallen ist war die gesamte türkei griechisch

danach gab es eine besetzunge durch osmanen

diese haben dann auch die völkermorde an armeniern und pontos griechen verübt

am´25. März 1821 haben sich dann die griechen erhoben und gekämpft

dann gab es den ersten weltkrieg und die balkankriege in denen das osmanische reich immer weiter zurück gedrängt wurde die griechen hatten eine serbisch griechische grenze die länder albanien und mazedonien gab es nicht

zudem haben die griechen das gebiet bis hinter istanbul eingenommen

das die türkei heute so groß ist liegt nicht daran dass das osmanische reich so stark war wie der herr DerBosniake von sich gibt

sondern das der friedensvertrag diese grenze vorgesehen hat

https://de.wikipedia.org/wiki/Griechisch-T%C3%BCrkischer_Krieg

ich wünsche viel spaß beim lesen :)

Wenn du Byzanz und das antike Griechenland als Grund verwendest, dass Griechenland Gebietsansprüche an die heutige Türkei hat, kann Türkei genau das Selbe machen, da das heutige Griechenland auch 400 Jahre türkisch bzw. osmanisch war.


1
@MrHilfestellung

ich habe nie etwas von gebietsansprüchen gesagt

ich habe gesagt warum die grenze so ist wie sie heute ist

1
@pontios94

Ich versteh die Logik nicht so ganz:

  1. Wenn man nach dem älteren "Rechtsanspruch" geht, hätte sowieso Griechenland ein "Anrecht" auf die Türkei, schließlich waren die ersten Staaten in der Türkei die griechisch-makedonischen Diadochenstaaten.
  2. Das gleiche gilt wenn man über den Zeitraum der Herrschaft urteilt: Knapp 1300 Jahre griechische Herrschaft über die Türkei (wenn man die bereits erwähnten Diadochenreiche mitrechnet) ohne zumindest 1100 stehen knapp 500 türkischer Herrschaft über Griechenland gegenüber.
  3. Auch was die Kultur betrifft muss man sagen das die Türken mehr von den Griechen übernommen haben als umgekehrt.

Also, wenn man überhaupt von einem historischen "Anspruch" sprechen kann, denke ich, hat Griechenland den auf die Türkei.

2
@Gewa1

ein historischer anspruch ist aber im 20 jahundert gar nicht mehr umsetzbar

weil sich die grenzen die staaten und auch die menschen in diesen knapp 2000 jahren so sehr verändert haben das eben nicht mehr die sind mit denen du sie vergleichst

außerdem sind die meisten gebietsansprüche oder die meisten konflikte in denen es um land geht nie durch eine politische unterredung entstanden man hat gekämpft und war entweder der gewinner oder der verlierer


warum die länder nun so aufgeteilt wurden wie sie heute sind können nur die verhandlungsführer sagen die am runden tisch saßen

0
@pontios94

Das bezweifele ich ja nicht. Wenn man aber über solche Ansprüche nachdenkt, ist es eh schwer zu sagen wer ältere Rechte hat.

0

Türkei ist nicht eigtl. Griechenland, sondern auf dem Gebiet gab es viele Länder und Reiche. In der Antike waren die Griechen und die Perser da, dann das vereinte Römische Imperium, dann Byzanz, dann die muslimische Expansion, dann die Kreuzzüge, die diese zeitweise eingedämmt haben, dann die Turkvölkernvasionen, die letzendlich Rest-Byzanz zerstört haben.

Die Atatürk-Türkei war letzendlich sehr mindertolerant und hat die Griechen, die es noch gab ausgesiedelt. Das war ein reines Machtspiel. Zu dem Zeitpukt konnten die Griechen sich nicht verteidigen und wurden von Atatürks nationalistischen Türkei einfach verdrängt.

Das ist Realpolitik.

Wenn man das Argument, war ...... nicht mal ....... verwenden will, kann man beim Blick über die letzten 2000 Jahre so ziemlich alles verschieben. Früher war mal fast ganz europa das römische Reich. 

Spanien war arabisch regiert.

Tschechien war Österreichisch, wie auch Serbien und Kroatien usw.

Kriege, Völkerwanderungen usw. haben einfach zu veränderungen geführt.

Oft haben nach Kriegen Siegermächte und Kolonialmächte neue Grenzen mit dem Lineal gezogen (siehe Naher Osten und Afrika) udn dabei  Vlker getrennt udn z. T. verfeindete Völker in einem Land zusammen gefasst.

Was möchtest Du wissen?