Tür oder Türe?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Früher war es je nach Geschlecht des Wortes üblich, im Dativ ein "e" anzuhängen, wie man auch noch heute beim Genitiv ein "s" anhängt. Dass man heute beide Formen unabhängig vom Fall verwendet, ist möglicherweise einfach auf ein Missverständnis zurückzuführen. Deutsch ist eben eine relativ schwere Sprache, die in heutiger Zeit kaum noch einer fehlerfrei beherrscht. Im Laufe der Zeit hat man sich die Sprache (vor allem in der Mundart) massiv vereinfacht. Auch bei jenem Zitat von ChapterZero ist klar ersichtlich, dass alle Wörter mit angehängtem "e" -ausgenommen von Türe- im Dativ stehen. Dieses angehängte "e" ist also nicht nur bloße Willkür:

"Ich zum Beispiel lasse mich nicht vom Wege abbringen, denn was dort wartet, ist nicht in meinem Sinne. So lasse ich ebenfalls die Türe offen, um zu sehen, wer da kommen mag."

Warum es gerade das Wort Türe so massiv betrifft, scheint wohl Zufall zu sein. Dem ein oder anderen mag ja auch die Redewendung "Vor dem Tore" bekannt sein, wobei es sich klar um ein Dativ-"e" handelt. Jedoch sagt man nicht "Ich öffne das Tore", obwohl der Wortursprung im Grunde derselbe ist, wie jener der Tür(e). 

Ich weiß, die Frage ist mittlerweile beinahe 7 Jahre alt, aber mich hat beunruhigt, dass die deutliche Mehrheit falsch geantwortet hat. Natürlich kann es in gewisser Hinsicht auf den Jargon ankommen; wenn man von "Sinne" redet statt von "Sinn" redet man auch von "Türe" statt von "Tür". Aber das ist nicht vordergründig. Auch dass "Tür" allein richtig ist und "Türe" falsch ist nicht richtig. Wer das versucht anhand eines Duden-Eintrags zu widerlegen hat wohl im Duden noch nicht nach "Türe" gesucht. Ganz einfach: Beides ist möglich, beides steht im Duden und beides kann immer verwendet werden, selbst in ein und der selben Deutschklausur, einer Analyse zum Beispiel, noch im gleichen Satz (außer bei Zitaten natürlich) und es wird keinen Punktabzug geben. Das hat nicht mal etwas mit Dialekt zu tun, auch wenn es diesbezügliche Ausprägungen in verschiedenen Teilen Deutschlands zu sehen gibt. Als ich die Eingangstür öffnete, könnte ich direkt durch das Wohnzimmer die Gartentüre sehen. Das hat nichts mit einem Kontext, einem Fall, einer Kongruenz oder sonstigem zutun. Einfach beides, wie du willst. Es wirkt nicht unordentlich wenn du beides verwendest, es ist egal. Das musste ich los werden, danke für die Aufmerksamkeit :D

Hallo,

das kommt ganz auf deinen Jargon an. Ich zum Beispiel lasse mich nicht vom Wege abbringen, denn was dort wartet, ist nicht in meinem Sinne. So lasse ich ebenfalls die Türe offen, um zu sehen, wer da kommen mag.

Ist alles eine Frage der präferierten Ausdrucksweise.

Es heißt Tür. In manchen Redewendungen hat sich vom Sprachbild her das Wört Türe eingebürgert. Aber sag lieber Tür.

Ist beides korrekt. Aber Haustür ist moderner.

Denke ich auch, DH

0

Was möchtest Du wissen?