Taufgeschenk für einen 17. Jährigen

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

da er sich mit 17 taufen lässt, gehe ich davon aus, er wird den baptistischen, evangeliumschristlichen oder er wird sonstwelchen neuprotestanten Glauben annehmen.In dem Fall kämst du am besten mit einer Bibel an oder vielleicht mit einem Buch von Dietrich Bonnhöfer, einem lutheranischen Pastor welcher in der Nazizeit sehr um seinen Glauben kämpfen musste.

Geldgeschenke sind nicht so gut gesehen bei Neuprotestanten. ;-)

Ja er ist (bzw. wird) Baptist. Bibel hat er definitiv schon.

0
@kikkelchen

ich nehme stark an,dass der user sich nicht auf das ö=oe bezog,sondern auf den komplett falsch geschriebenen namen. Bonnhöfer = Bonhoeffer. siehst du den unterschied?

du hast ein n zuviel und ein l zu wenig.

und da man mit deinen angaben auch bei google nichts findet,hat der user dich sehr liebenswürdig verbessert.

0

Wenn er sich in diesem Alter taufen lässt, dann ist er wohl gläubig. Schenk ihm ein schönes Buch über seinen Glauben, das wird ihn interessieren.

Schenk ihm einen Kinogutschein in einer Filmrolle (Dose) inkl. Popkorn und Cola.

Für Jemand der sich in dem Alter noch taufen lässt wäre aus meiner Sicht das beste Geschenk:

Charles Darwin - Die Entstehung der Arten

und genau DAS wird ein Dorn im Auge sein! Lieber nicht!

0
@kikkelchen

Er läßt sich taufen. Nirgends steht, daß er Creationist ist. Also kann man ihn mit dem Buch wohl kaum ärgern...

Generell widersprechen christlicher Glaube und Naturwissenschaft sich nicht.

0
@anjanni

Darwin selbst war ja schließlich Christ, ich wollte eigentlich eher darauf hinaus das das heute kaum noch einer in dem Alter macht und das er kein Fanatiker werden sollte (was die meisten ja werden, wenn sie die "Entscheidung" so spät treffen) - deswegen das Buch.

0
@Oelki2010

wer sagt dass man zu einem Fanatiker mutiert wenn man sich bei den Neuprotestanten taufen lässt?????

0
@kikkelchen

Weil jeder der kurz vor der Volljährigkeit sein Leben der Kirche und einem Allmächtigen Gott widmet entweder nicht ganz dicht oder sehr dumm ist. Denn genau das ist die Taufe, der Eintritt ins Christentum, das unterordnen unter einen allmächtigen Gott - sowas kann kein geistig gesunder Mensch wollen, oder man ist sich nicht klar darüber welchen "Eid" man da leistet.

Guck dir doch die katholischen Priester an, die haben ähnliche Entscheidungen getroffen sogar erst mit 22/23. Oder auch ein tolles Beispiel "Pierre Vogel" hör dir ruhig mal seine Hass reden und Terrordrohungen an. Ich sagte nicht das jeder der an Gott glaubt ein Irrer ist, aber wer nicht darin erzogen wurde und erst in dem Alter konvertiert... naja. Ist meine Meinung, musst du ja nicht teilen, aber für gibt es einfach zu viele Negativbeispiele um so etwas gut zu heißen ;)

0
@Oelki2010

Oh mein Gott!!! Du denkst aber klischeenhaft. Kennst wohl zu viele Zeugen Jehovas wah?

Man muss nicht dumm sein um einer Kirche beizutreten. Viele Gelehrte haben erst spät ihren richtigen religiösen Weg gefunden. Im Gegenteil dieser hat sie eher gestärkt! kopfschüttel

vergleich nicht alle religiösen Menschen mit Pierre Vogel ok??? Das ist so als würde man Äpfel mit Birnen vergleichen! Pierre Vogel ist und bleibt ein Fanatiker. Nicht alle Freikirchler sind so!!!

warst DU jemals in einer freikirchlichen Gemeinde drinnen, dass du solchen Dünnschiss von dir gibst? Anscheinend nicht, oder du warst in der falschen!

0
@kikkelchen

Ja ich war im KOnfirmationsunterricht und das hat mir gereicht, die meisten da waren schon mit 13 Jahren fanatisch, könnte aber auch daran gelegen haben das die auf ner Waldorfschule waren.

Und doch man muss dumm sein um der Kirche beizutreten, es ist sicher nichts flasches daran an Gott zu glauben, aber um es mal wieder mit den Worten eines anderen zu sagen "Muss ich wirklich in dies' Haus aus Holz und Stein um ganz nah bei dir zu sei'n, sind wir nicht vor dir, deinem Antlitz alle gleich?"

Jeder intelligente Mensch sollte merken das eine Kirche sowie die Zugehörigkeit nichts mit Gott zutun haben. Und jeder der ein Keuschheitgelübte oder ähnlichen Unfug ablegt, muss einen leichten Schatten haben, den wer "für Gott auf Sex verzichtet" ist einfach nicht mehr ganz dicht, da gibt es keinen Zusammenhang, egal wie du die Bibel auslegst.

Und welche "Gelehrte" der Moderne ist denn bitte der Kirche beigetreten und wurde dadurch berühmt? Nenn mir nur ein Beispiel.

Selbst Goethe hat damals schon die Kirche kritisiert - und dadurch wurde er unter anderem erst so bekannt. Das genaue Gegenteil war immer der Fall, die die brav der Herde des Herrn gefolgt sind haben nie Großes vollbracht, von großen Kriegen mal abgesehen.

0
@Oelki2010

ich sags ja klischeenhaft :-)))

das einzige bei dem ich dir zustimme: man muss nicht einer Kirche angehören dass man an Gott glaubt. Aber Gott verlangt nun mal die Taufe. Wenn du also damit ein Problem hast ist es deins und nicht meins oder sonstwem seins. Kannst du akzeptieren oder auch nur für dich behalten.

Nur so nebenbei, es gibt viele Ärzte welche Freikirchler sind und, wie gesagt, Wissenschaftler auch (Siehe Bonhoeffer welcher Religionswissenschaftler war) oder sogar Physiker welche dem Islam beigetreten sind! Der Leiter unserer Frauenklinik ist zum Beispiel auch Baptist und er hat massenweise Bücher geschrieben was Abtreibungen anbetrifft und so weiter.

Thema Sex: umsonst steht es nicht in der Bibel geschrieben man sollte keinen Sex vor der Ehe haben- die Folgen sieht man heutzutage mehr denn je: junge Mädchen die viel zu früh mit Sex anfangen und dann hochschwanger von den Freunden liegengelassen werden und vieles mehr.

Ansonsten wer verzichtet für Gott auf Sex? Nur die katholischen Priester sowie Nonnen und Mönche welche der katholischen, aber auch orthodoxen Kirche angehören. Naja auch die Buddhisten, aber die haben eine andere Glaubensmentalität. Muss man deswegen gleich einen Knall haben weil man auf Sex verzichtet? Wer stark gläubig ist tut es einfach. Ist doch nichts schlimmes, wenn man sein Leben einem Glauben widmen will, sofern man das richtig tut. Nicht alle welche "im Namen Gottes" auf Sex verzichten sind deswegen auch gleich Kinderschänder oder sonstwas.

Also, leben und leben lassen ist die Devise!

0
@kikkelchen

Ja es gibt "Wissenschaftler" im Islam, habe schon Theorien von denen gehört, die Menschen lebten zur selben Zeit wie die Dinosaurier und die Erde wurde vor 5000 Jahren von Gott erschaffen. Solche "Wissenschaftler" könnten genauso gut Voodoo praktizieren. UNd oho da hat einer Bücher geschrieben! Mario Barth hat auch ein Buch geschrieben und ist katholisch - macht Ihn das zum einem der großen Denker unserer Zeit? Wohl kaum.

Und wieso in der Bibel steht das man vor der Ehe keinen Sex haben darf?

Um der Bevölkerung fesseln aufzuzwingen.

Wenn sich seiner Begierde und seinem Verlangen nicht hingibt wird niemals wahre Zufriedenheit erfahren. Und die Katholiken sind sicher nicht die einzigen mit Keuschheitsgelübte und Pädophile bringen die ja nicht hervor die sind ja einfach nur "das Oper der größten Einzeltäter zusammenrottung der Geschichte".

Und diese ganze "Kein Sex vor der Ehe Kiste" ist der größte Humbug überhaupt, da kauft man ja die Katze im Sack, das will kein normaler Mensch.

Wie gesagt, ich habe nichts gegen den Glauben an sich, aber die Kirche ist nichts weiter als Ausbeutung, Versklavung und Unterdrückung.

Überleg dir mal für wie viel Tod und Leid die Christen schon verantwortlich gewesen sind und es heute noch sind, jeder der sich da anschließt beteiligt sich am Massenmord.

Ganz sicher das Gott das wollen würde?

0
@Oelki2010

ach vergiss es. Hat keinen Wert mit dir zu sprechen, du interpretierst alles aus deiner Sicht. Schon mal was von Scheuklappen gehört?

Ciao!

0
@kikkelchen

Aus wessen Sicht sollte ich die Welt denn auch sonst betrachten, wenn nicht aus meiner?

Ja ich kenne Scheuklappen, das sind die Dinger die Pferde tragen damit sie sich nicht vor etwas erschrecken wenn etwas von hinten oder der Seite kommt. Das perfekte Kleidungsstück für dich, damit du keinen Schlaganfall bekommst, solltest dir mal die Abscheulichkeit der Religion auf offener Straße begegnen.

P.S.: Ich vergas zu erwähnen das Massenmord nichts mit dem persönlichem Blickwinkel zutun hat, Mord ist Mord, egal wer den Befehl gab.

0

Was möchtest Du wissen?