Tattoo stechen lassen trotz Hämophilie

4 Antworten

Ich bin professionelle Piercerin und habe mehrere (Stamm-)Kunden mit verschiedenen Formen von Bluterkrankheit (Faktor 8 = Hämophilie A oder auch von Willebrand Syndrom / Faktor 9 = Christmas-Faktor = Hämophilie B / Faktor 5-Mutation).... 

Alle diese Leuten tragen sowohl Tattoos wie auch Piercings - grundsätzlich ist das kein Problem - auch wenn es meistens etwas langsamer abheilt als beim gesunden Menschen.... Und das geht auch dann, wenn der Arzt etwas dagegen hat :-D

Natürlich ist es dabei besonders wichtig, das die Krankheit korrekt behandelt wird und der Piercer bzw Tätowierer sich damit auskennt!!!! 

Allerdings wirst du warten müssen bis du 18 bist - kein guter Tätowierer tätowiert Minderjährige!!!

Ich bin selber Hämophiler und habe gehört dass das unter erhöhtem Faktor verbrauch möglich ist.

das problem bei einem tattoo ist das bluten! ich kenn mich nicht gut mit deiner krankheit aus, weiß aber dass du probleme hast bei einer wunde, da du sehr stark blutest. das ist doch richtig oder?

ein tattoo wird ca. 1,5 mm unter die haut gestochen, da solltest du deinen oder auch einen anderen arzt mal fragen, was dann passiert! ich wage nicht hier eine prognose zu stellen, und wir würden das ohne rücksprache mit einem arzt auch nicht machen. den du mußt die krankheit angeben!

also das ganz einfach problem ist, dass wenn du stark blutest, dann blutet auch die farbe wieder raus!! und bleibt einfach gesagt nicht drin also in der haut! außerdem sieht der tätowierer dann keine linien und nichts mehr - was würde das für ein tattoo werden? aber das ist das geringere problem. hauptproblem ist einfach bleibt die farbe drin oder wird sie rausgeblutet?

blutest du "nur" bei schnittwunden oder auch bei schürfwunden?

nur wenn ich mich schneide, also bei schürfwunden nicht... :)

0
@jeffhardy11

also ich habe zu dem thema folgendes gefunden: (wikipedia - symtome)

wenn das hast, würde das doch bedeuten, dass der schorf dann aufbrechen kann und das tattoo blutet, damit wäre die farbe wieder weg. - vielleicht findest du ja einen tätowierer der bereit ist, dich mal ohne farbe zu stechen, um auszuprobieren wie es sich mit der abheilung verheilt. aber wenn das riskant ist und die gefahr besteht, dass du starke blutungen bekommst, dann macht das keiner. keiner will deine gesundheit riskieren:

hier der text von wikipedia:

Schnitt-, Riss- und Schürfwunden führen bei den häufigsten Unterformen der Hämophilie zunächst nicht zu stärkerem Blutverlust als bei gesunden Menschen, da die Krustenbildung dank der intakten Blutplättchen (Thrombozyten) zunächst funktioniert. Erst die verzögerte Blutgerinnung führt dazu, dass die Verkrustung immer wieder aufbrechen kann und die Blutung je nach Schweregrad der Hämophilie nur sehr langsam oder gar nicht gestillt wird. Auch ohne äußere Einwirkung kann es daher zu subkutanen oder intramuskulären Hämatomen kommen.

0

Warum sieht mein Cover-up-Tattoo so verwaschen aus und wann kann ich es nachstechen?

Hallo Leute, also ich habe mir vor über 2 Wochen meinen Unterarm covern lassen. Ich muss dazu sagen, dass die Stelle echt schon viel mitgemacht hat (darunter befand sich ein anderes Tattoo und ich war 3 mal lasern mit dem neusten Laser, den es zur Zeit auf dem Markt gibt). 6 Wochen nach dem letzten Lasern habe ich mir dann etwas drüber stechen lassen (ich war beim Arzt und Profi-Tätowierer gewesen, welche beide versicherten man könnte nach 6 Wochen nachstechen keine Sorge ;)) Das Ganze hat echt weh getan, was mir aber vorher auch schon bewusst war, da die Haut ja schon wie gesagt bisschen was mitgemacht hatte... Zu meiner Frage nun: Die Hälfte der Farbe ist ab und das Tattoo sieht zerstört aus :( ich habe etwas zu oft eingecremt und die Kruste war auch schon nach 5 Tagen ab.., wobei ich sagen muss, dass ich am ganzen Körper tätowiert bin und noch nie so eine fette Kruste wie beim Cover-Up hatte, diese hatte sogar an einigen Stellen geeitert und sehr gezogen und weh getan und gespannt... daher hatte ich auch öfters eingecremt. Nun wollte ich fragen: Ist das normal, dass man bei einem Cover-Up ab und zu nochmal nachstechen muss? Oder lag das jetzt echt nur an der "zu guten" Pflege? Ich muss dazu sagen, dass ich an dem Tag fast 7 Stunden tätowiert wurde und an zwei Stellen gleichzeitig (Hals und Unterarm) und ich fast ohnmächtig wurde. Ich wollte das aber einfach hinter mich bringen und keine Sorge normalerweise habe ich solche Sitzungen auch ganz gut verkraftet. Naja lange Rede, kurzer Sinn: Ist solch eine Krustenbildung an einer empfindlichen Stelle normal und auch, dass so viel Farbe raus gehen kann? Lag das vielleicht noch an anderen Faktoren, dass das Tattoo so ausgewaschen aussah? Ich muss es auf jeden Fall nachstechen lassen, worauf sollte ich jetzt besser achten? Und wann kann ich nachstechen, um Narbenbildung zu verhindern? Die Stellen fühlen sich jetzt an manchen Stellen noch etwas beansprucht an und jucken etwas, aber zu meinem nächsten Termin sind es noch weitere zwei Wochen..., habe genau 1 Monat später mein Nachstechtermin bekommen, also nach 4 1/2 Wochen, reicht das aus? Schmerzen sind mir egal, bin halt eine Perfektionistin und will das so schnell wie möglich wieder schön haben. Vielen Dank im Voraus

...zur Frage

Tattoo / Tätowierung und Dehnung der Haut durch Kraftsport, ist das möglich bzw. darauf zu achten?

Mein Freund überlegt sich ein Tattoo stechen zu lassen, hat dabei aber Bedenken, dass dieses sich durch eine evtl. Dehnung der Haut durch Kraftsport ungünstig verändern / verziehen könnte. Ist diese Sorge berechtigt, muss man darauf Rücksicht nehmen?

...zur Frage

Darf man seinem Kind (z.B. ein Kleinkind) ein Tattoo machen lassen?

Bzw. es selbst tätowieren?

(Ohrlöcher darf man ihm ja auch stechen / stechen lassen.)

Jaja: Große Empörung, ich weiß.

Aber ich wills ja nicht machen, sondern nur wissen.

Danke.

...zur Frage

Darf man sich ein Hakenkreuz stechen lassen?

Dürfen die Tattoo-Studios so etwas eigentlich tätowieren? Frag nur aus Neugier.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?