Tagebuch schreiben?! Bloß wie?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du sollst ja Tagebuch führen, um zu lernen, Deine Gefühle auszudrücken. Deshalb tust Du Dir auch beim Schreiben damit erst mal schwer.

Nimm Dir doch zum Anfang zwei, drei Ereignisse vor, die an dem betreffenden Tag geschehen sind. Und dann schreibst Du auf, was Dir dabei durch den Kopf gegangen ist. Du willst ja mit einem Tagebuch kein Termin-Memo verfassen, damit Du nachschauen kannst, um wieviel Uhr Du am Soundsovielten wo warst, sondern Du willst Deine eigenen Gefühle und Deine Gedankenwelt erforschen. Und das ist doch durchaus legitim.

Und wer sollte sich denn durch Deine Frage angegriffen fühlen?! Die ist doch ganz sachlich und ehrlich.

Danke für die Antwort. Es gibt immer Leute die Fragen in den falschen Hals bekommen.

0
@SusiFi

In diesem Punkt hast Du allerdings zu 100% recht! :-)))

0

Wenn du dir mit dem Schreiben so hart tust, fang doch erstmal mit Stichpunkten an. Wenn du nicht gerade eine Eßstörung hast, ist zum Beispiel völlig egal, was du gegessen hast - es sei denn es war für dich irgendwie wichtig. Sieh es erstmal wie einen erweiterten Terminkalender. Was war los an dem Tag? Was hat dich bewegt? Traurig gemacht? Worüber hast du dich gefreut? Das kannst du sogar als festes Schema einführen.

Mit der Zeit fühlst du dich dann vielleicht freier und kannst mehr schreiben. Der Vorteil am Tagebuch ist ja, daß es dich nicht bewertet, du jeden Blödsinn schreiben kannst, zur Not auch 10mal nacheinander. Dem Papier ist egal, ob das Thema langweilig ist, kindisch, du nervst es nie. Dafür kannst du deine Gedanken ein Stück weit auslagern, dir auch Frust von der Seele schreiben. Es geht ja nicht um weltbewegende Ereignisse für die Nachwelt, sondern nur um dich in dem Moment. Und genau darum dürfte es deiner Psychologin auch gehen, daß du lernst, deine Gefühle zu formulieren, sie auszudrücken, zumindest mit dem Papier zu teilen.

Du musst in deinen Tagebuch gar nicht dein Tagesablauf schreibe. Nur die Dinge die du gerne behalten willst 8z.B. das du einen Freund an den Tag bekommen hast, usw.) Ein guter Anfang wäre zum Beispiel wenn du einen Anfangssatz findest wie z.B. Meine Eltern sind das Wichtigste für mich obwohl sie nerven( wenn du Streit mit deinen Eltern an den Tag hattest) oder .... Lass deinen Gefühlen einfach freien Lauf, dir wird schon was einfallen <3 :)

Schreibe einfach so als würdest du mit einer super Freundin reden, die nie irgentein geheimnis weitererzählen würde. Der erzählst du ja auch nicht, was du zum frühstück gegessen hast. Du kannst da einfach alles reinschreiben, worüber du nachdenkst, was dich sauer macht oder was dich glücklich macht. Vielleicht auch von deiner großen Liebe schwärmen. Es ist im Prinzip dir überlassen was du da rein schreibst. Es muss ja auch nicht deiner Deutschlehrerin gefallen, sondern ist nur für dich alleine.

Ja nur dass Problem ist: Ich weiß nicht wie ich mit einer Freundin reden würde. Ich habe keine der ich so etwas sagen würde. Und ich habe Versucht zu schreiben doch es klang eher wie eine Figuren Carakterisierung als wie mein Leben. Ich kann es einfach nicht. Wenn ich etwas schreibe sagen wir etwas was uch fühle, dann ist es wie dass Gefühl als würdest du vor vielen Leuten bloß gestellt sein. Es ist mir so zu sagen peinlich und ich fühle mich von mir selbst bloß gestellt.

0
@SusiFi

Weißt du was du gerade gemacht hast? Du hast wie in einem Tagebuch geschrieben! du hast einfach gesagt, was dich beschäftigt :)

0
@SusiFi

Es ist doch völlig egal, wie es klingt. Laß dich doch nicht so schnell ins Bockshorn jagen. Niemand liest das, niemand bewertet es. Ich denke, deiner Psychologin geht es darum, genau die Probleme, die du auflistest zu überwinden.

0

Ich habe ein "Fototagebuch" :) Ich klebe alle Bilder ein die ich an dem Tag gemacht habe oder suche etwas passendes dazu im Internet & gestalte so pro Tag eine Seite:)

Das klingt gut, aber ich mache nie Fotos und ich habe dafür auch keine Zeit.

0

Was möchtest Du wissen?