Suche für einen Freund ein Beispiel für einen Bandwurmsatz - wer weiß was dazu?

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Definition von "Eisenbahn" des deutschen Reichsgerichts vom 17.3.1880:

Eine Eisenbahn ist ein Unternehmen, gerichtet auf wiederholte Fortbewegung von Personen oder Sachen über nicht ganz unbedeutende Raumstrecken auf metallener Grundlage, welche durch ihre Konsistenz, Konstruktion und Glätte den Transport großer Gewichtsmassen bzw. die Erzielung einer verhältnismäßig bedeutenden Schnelligkeit der Transportbewegung zu ermöglichen bestimmt ist, und durch diese Eigenart in Verbindung mit den außerdem zur Erzeugung der Transportbewegung benutzten Naturkräften (wie Dampf, Elektrizität, tierische oder menschliche Muskeltätigkeit, bei geneigter Ebene der Bahn auch schon die eigene Schwere der Transportgefäße und deren Ladung usw.) bei dem Betriebe des Unternehmens auf derselben eine verhältnismäßig gewaltige (je nach den Umständen nur in bezweckter Weise nützliche, oder auch Menschenleben vernichtende und die menschliche Gesundheit gefährdende) Wirkung zu erzeugen fähig ist.


Gefunden in Reiners Stilfibel

Klasse Zufallstreffer - mein Freund ist Eisenbahn-Fan!!!!

2

"Hätten wir die Chancen, die sich aus der industriellen Logik und den vielen Vorteilen für die Kapitalmärkte ergeben hätten und die von Ihnen nachvollzogen wurden und zu einer überragenden Akzeptanz des Zusammenschlussvorhabens von über 97 Prozent geführt haben, nicht zu nutzen versucht, hätten wir eine großartige Gelegenheit in Ihrem Interesse und im besten Interesse der Gesellschaft zur - in der Verantwortung des Vorstands liegenden - Fortentwicklung unseres Unternehmens verstreichen lassen."

Quelle: http://www.welt.de/print/die_welt/finanzen/article106480532/Der-Bandwurmsatz.html

Oder versuche, den Wortschwall der geschwätzigen Nachbarin ohne Punkt und Komma mitzuschreiben.

Das schafft der Herr Professor doch sicher alleine. Schon in Gesetzen, Verordnungen und mancher Fachliteratur wird er fündig. Völlig überkonstruierte Gebilde sind keine abschreckenden Beispiele, sondern Theater.

Wie formuliere ich eine konkrete Fragestellung und finde eine geeignete Methodik zur Zielerreichung für meine Bachelorarbeit?

Hallo!

Ich habe ein wenig verzweifelt. Gestern war ich in meiner 2. Sprechstunde mit meinem Professor, der meine Bachelorarbeit betreuen wird. Das Thema ist grob gesagt "Fahrerlose Transportsysteme in der Logistik". Vorgeschlagen hat er mir damals eine Art Trendforschung in Richtung Zukunft, also welche Potenziale sich darin noch verbergen und was sich technologisch wohl durchsetzen wird. Oder auch in Verbindung mit Lean. Er selbst sagt dass er auch blank ist bei dem Thema, weil es dazu noch nichts gibt und es auch schwierig ist etwas dazu zu finden. Und ich kann auch schlecht selbst beurteilen, was sich wohl durchsetzen wird und was nicht. Er hat auch keine Zeit, sich groß mit mir zu beschäftigen, außer zu gucken in welche Richtung ich mich bewege und ob das richtig ist.

Ich habe die letzten Wochen schon einiges recherchiert und in eine Stoffsammlung geschrieben und auch schon mit der Einleitung angefangen. (Durchgeguckt hat ers sich nicht.) Allerdings hat mich der Professor gestern voll erwischt mit der Frage, was ich denn überhaupt genau bearbeiten möchte und vor allem WIE ich an die Sache herangehe, mit welcher Methodik?

Darauf konnte ich ihm leider keine genaue Antwort liefern, weil ich mir noch nicht so genau Gedanken gemacht habe.. hab halt erst mal allgemein nützliche Infos zusammengefasst und dachte mir ich schreib jetzt erst mal drauf los. Ich weiß nicht, welches Problem günstig zu bearbeiten wäre. Wo ich auch was dazu finde und nicht ewig im Dunkeln tappe.

Ich soll also nach seinen Worten: Ein Problem isolieren bzw. abgrenzen (was ich genau untersuche) und dazu eine geeignete Vorgehensweise finden, um ans Ziel zu kommen. Ein Beispiel von ihm wäre "strukturierte Literaturrecherche". Eine andere Methode kann ich mir nicht mal vorstellen, weil ich weder Leute befragen, noch Versuche durchführen kann zu diesem Thema.

Ich bin jedem für Ratschläge und Tipps dankbar! Ich hoffe, dass mir hier geholfen werden und evtl. ein Denkanstoß gegeben werden kann.

...zur Frage

Wieso wollen viele Professoren Menschen verarschen?

Hab in meinem jetzigen Bildungsumfeld viele Professoren, die den Studenten einfach gar nichts beibringen. Ok, ist klar, dass man sich Dinge selbst erarbeiten muss im Studium, aber das sind technische Dinge im IT-Bereich, für die es keine Gratis-Online- Kurse gibt, sondern nur Kurse bei Anbietern, welche 3 Wochen dauern und um die 2000 Euro jeweils kosten. Es ist so, dass viele Professoren unterrichten und nur labern ohne einen wirklich erkennbaren Sinn und diesen auch gar nicht den Studenten vermitteln wollen. Der Sinn ergibt sich erst durch die Praxis, da ist es aber so, dass er uns in einer Einheit von 3 einhalb Stunden ganze 2 Sekunden was am PC zeigt, während er bei seinem Kurs für Geld alles in den Arsch geschoben bekommen hat. (hat nämlich den Microsoft Certified Trainer) Dann geh ich mal zufällig vorbei, während sich drei solcher Professoren von uns, die vom selben Schlag sind, unterhalten und höre im Vorbeigehen: "Ja, ich bekomme da auch eine diebische Schadenfreude, wenn sie so ahnungslos drinsitzen", und Gelächter von allen Seiten. Es regt mich nicht einmal mehr auf, weil ich den Scheiß schon ganze 2 Jahre lang gewohnt bin. Betreffender Professor hat mitten in einer Rechnung in einer Einheit plötzlich aufgehört, weil er das Beispiel selbst nicht mehr verstanden hat und eine Ausrede gesucht: "Ja, das ist etwas komplizierter, da schauen wir später noch mal drauf". Wieso machen die das? Habe dazu eine Theorie. Der eine hat in einer Einheit plötzlich gesagt, er war in der Schule ne komplette Null, aber er hat es auch geschafft. Hab mir da nur gedacht, was ist los mit dem? Wahrscheinlich hat er solche Komplexe von seiner Kindheit, dass Leute ihm gesagt haben, dass er dumm ist oder sonst was, weil er auch so Scheißlehrer gehabt hat oder die anderen Kinder so zu ihm waren, dass er sich auch über andere heben will, in denen er ihnen Dinge so erklärt, dass kein Verständnis möglich ist. Damit hebt er dann sein geringes Selbstwertgefühl, in dem er sich als den Größten und Wissendsten fühlt oder den Mächtigen, weil er alle verarscht und merkt gar nicht, dass es damals nicht seine Schuld war? Was meint ihr zu dieser Situation?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?