Subwoofer an 5-Kanal Endstufe anschließen?

2 Antworten

Dein Woofer hat eine Impedanz, z.B. 4 Ohm.

Deine Endstufe hat eine minimal zulässige Impedanz, z.B. 2 Ohm. Diese darf nicht unterschritten werden.

Das heißt, dass der Verstärker einen Widerstand von mindestens 2 Ohm beim Lautsprecher benötigt, da sonst "zu viel" Strom fließt und er überhitzen kann.

Die Impedanz des Lautsprechers darf immer höher sein als die Angabe auf dem Verstärker, jedoch spielt der Woofer leiser, je höher seine Impedanz ist (es sollte also schon irgendwie zusammen passen, nur kaputt gehen tut bei hoher Impedanz des Woofers nix)

5 Kanäle heißt, dass deine Endstufe 5 Lautsprecheranschlüsse (klemmen) besitzt.

Diese kann man oft brücken, musst du nachsehen ob das bei deiner Endstufe geht.

Beim Brücken macht man aus 2 Kanälen einen, oder aus 4 Kanälen 2.

Wichtig ist hier, dass die Angabe der mindest-Impedanz bei der Endstufe pro Kanal gilt, also im Beispiel mindestens 2 Ohm pro Kanal. Wenn man 2 Kanäle zu einem brückt, verdoppelt sich dieser Wert und man müsste an den gebrückten Kanal nun einen Woofer mit mindestens 4 Ohm anschließen.

Ich hoffe, mit diesem Basiswissen kannst du aus deiner unpraktischen Endstufe das beste raus holen, denn eine 5-Kanal Endstufe ist eigentlich nicht für nur einen Subwoofer gedacht:

2 Kanäle front-system (links/rechts), 2 Kanäle heck-system (links/rechts), 1 Kanal Subwoofer (Mono)

Wenn du sie brücken kannst kannst du zumindest 2 Kanäle anstatt nur einen verwenden und hättest dann etwas mehr power. Denn je mehr Kanäle du unbenutzt lässt desto weniger holst du natürlich raus.

  • Danke für die schnelle Antwort, nun habe ich noch einer frage und zwar ist mein Subwoofer anschluss so wie im Bild.
  • Also müsste ich pro Sub 2 Kanäle überbrücken, dann habe ich 4Ohm pro Sub?
  • Oder kann ich die beiden Prallel zu einem Kanal anschließen
 - (Auto, Elektronik)