Studium Jura,VWL oder Wirtschaftsingenieurwesen

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich habe Maschinenbau studiert. Mathe hatten wir nur im 1. und 2. Trimester mit Wirtschaftsingenieuren zusammen. Im .3 und 4. Trimester waren wir von den WI-lern getrennt. Die Klausuren bestanden aus 8 Aufgaben. 4 leichte und 4 schwere. Wir, die Maschinenbauer, hatten für alle 8 Aufgaben 4 Std. Zeit und die Wirtschaftsingenieure hatten für die ersten 4 Aufgaben 2 Std. Zeit. Also würde ich sagen, dass ein Wirtschaftsingenieurwesen-Studium etwa halb so mathelastig ist, wie ein Ingenieurstudium.

Ich glaube, als Jurist in VWL-Jobs zu kommen ist deswegen schwierig, weil, wenn jemand eine offene VWL-Stelle hat, er einen VWL-Absolventen sucht und ausschreibt und keinen Juristen. Selbst eine Initiativbewerbung wird wohl keine Chance haben, da keiner nachvollziehen kann, wieso sich ein Jurist auf eine VWL-Stelle bewirbt. Man zöge Schlüsse wie: "Der weiß wohl nicht, was er will.", "Der hat das falsche studiert.", "Er ist wohl sehr sprunghaft.", "Er hat kein VWL-Studium geschafft, will aber trotzdem gut verdienen", etc. Eine sehr kleine Chance wäre, als Jurist in einem Unternehmen anzufangen und dich dann derart zu bewähren, dass eine Veränderung im eigenen Unternehmen auf einen anderen Posten zu diskutieren wäre. Aber das ist auch sehr unwahrscheinlich.

Schüchtern zu sein ist in jedem Job mit Kundenverkehr hinderlich. Als Jurist kommt es darauf an, was du machst. Bist du Rechtsanwalt, wäre es problematisch, weil man als solcher spätestens vor Gericht selbstbewusst und stark auftreten muss. Wenn du in einem Unternehmen lediglich beratenden Tätigkeiten wahrnimmst oder Verträge ausformulierst, wäre Schüchternheit evtl. zu vertreten.

Jobs mit globalen Tätigkeiten findest du bei internationalen Organisationen und Behörden: UNO, NATO, EU, Ministerium für auswärtige Beziehungen, Ministerium für internationale Zusammenarbeit und Wirtschaftshilfe. Erkundige dich im Internet. Die Bundesbehörden suchen ständig Jungakademiker für den höheren Beamtendienst. Wenn du schüchtern bist, empfehle ich dir das am ehesten, weil du in einem Unternehmen nicht nur ständig Leistung zeigen musst, sondern sich auch täglich in Revierkämpfen mit anderen Mitarbeitern behaupten musst, die an deinem Stuhl sägen. Als prädestiniertes Mobbingopfer würdest du da untergehen. Du kannst dich natürlich auch direkt bei internationalen Agenturen bewerben. Aber ohne Kenntnis der Bewerbungsmodalitäten ist das schwierig. Leichter geht's über der Einstieg bei deutsche Bundesbehörden. Und von denen gibt es kaum eine, die keine Juristen suchen.

VWL ist von der Denkweise her genau gegensätzlich zur Juristerei. Der Jurist sucht (und will meistens verhindern) die Ausnahme: Wie der Vertrag von der Gegenseite gegen unsere Intention ausgelegt werden könnte, wie "findige Wirtschaftssubjekte" eventuell Gesetzeslücken aufspüren und nutzen könnten, etc.

VWLer hingegen gehen davon aus, insgesamt verhält sich der Durchschnitt gleich (oft. unterstellt man das rationale Verhalten des homo oeconomicus ... im Wissen, dass es den gar nicht gibt) . Ausnahmen gleichen sich in dieser Sicht gegenseitig aus.

(Beide "Seiten" sind stark vereinfacht dargestellt. Ich bin VWLerin und merke manchmal im Kontakt mit Juristen, dass das auch im privaten Gespräch die unterschiedlicher Herangehensweise ist.)

VWL ist sehr mathelastig zumindest im Vergleich mit Jura, im Vergleich zum Ingenieurstudium ist es ein Witz.

VWL ist extrem mathelastig.

! Wie soll ich dieses semester sieben klausuren schaffen? (JURA )

Ich studiere Jura im dritten Semester und schreibe dieses Sem. sieben Klausuren!! Wie soll ich lernen, damit ich alles unter einen Hut bekomme?(ich habe schon längst angefangen zu lernen-trotzdem, es geht ja weiter). wie soll ich mir die lernzeiten einteilen für sieben klausuren? Ich muss die alle irgendwie bestehen und am besten gut bestehen. Könntet Ihr mir bitte helfen und sagen, wie ich das alle hinbekomme und vor allem gut hinbekomme?

...zur Frage

Ist es möglich, ein in Deutschland begonnenes Jura-Studium im zweiten Fachsemester in Österreich fortzusetzen?

Kann ich, der ich aktuell im ersten Semester Jura in Deutschland studiere, kommendes Jahr aber nach Österreich ziehen will, mich dort zum Sommersemester für das zweite Fachsemester bewerben oder muss ich mein Studium zum Winter hin von Neuem beginnen?

...zur Frage

Unternehmensberater nach dem Wirtschaftsingenieurwesen Studium?

Hallo,

ich studiere momentan im 1.Semester Wirtschaftsingenieurwesen an einer Universität.

Mein Traum ist es in den Bereich der Unternehmensberatung zu gehen.

Jedoch liest man mittlerweile sehr gespaltene Meinungen ob dies möglich ist mit einem Wirtschaftsingenieurwesen Studium.

Deshalb bin ich hier auf eure Meinung gespannt?

...zur Frage

BWL Schwerpunkt / Master VWL / Wechsel mit Kursanrechnung?

Hallo zusammen! 

Ich studiere mitlerweile im 2. Semester BWL an einer FH. Ich habe bereits ein Semester an einer Uni Wirtschaftsingenieurwesen studiert, konnte mich aber nicht wirklich mit dem Maschienenbauanteil des Studiums anfreunden. Der Wechsel an die FH hat sich für mich auf dem Papier eigentlich recht positiv ausgewirkt. All meine Noten sind im guten 1, oder guten 2, Bereich. 

Dennoch beschleicht mich nach wie vor das Gefühl nicht an der richtigen Stelle zu sein. Ohne Arrogant zu klingen, fühle ich mich bisher wirklich unterfordert bzw. mir kommt es vor als würde ich mein Potential nicht voll ausschöpfen. Insbesondere habe ich im ersten Semester gemerkt dass ich besonders Spaß an den Mathe / Statistik Modulen habe. (Mathe war auch im alten Studium schon kein Problem). Deswegen habe ich das Ziel unbedingt in einen Bereich wie Statistik oder VWL zu gehen (Unter anderem schon durch einem Schwerpunkt in Ökonomik). Als Alternativ-Lösung fand ich den Studiengang "Datenmanagement" oder "Sozial-Ökonomik" recht interessant. Jedoch habe ich dabei das Gefühl, dass mir dafür die Informatik Erfahrung voll und ganz fehlen würde. 

Ich bin derzeit wirklich an einem Punkt wo ich über die Sinnhaftigkeit meines Studiums nachdenke. Ich weiß nicht ob es machbar wäre mit einem Bachelor in BWL einen Master in eine der Richtungen zu machen. 

Als konkrete Jobvorstellung sehe ich z.B. das Statistische Bundesamt. Was wäre jetzt der beste Weg vorzugehen? Ich würde ungern erneut das Studium "komplett" abbrechen, es sei denn es lässt sich rein gar nicht vermeiden um meine quantitativen Jobvorstellungen zu erreichen. 

MfG

...zur Frage

Ist das Investment Banking heute tot?

In der Vergangenheit galt das Investment Banking ja stets als DER Bankenbereich, wo man haufenweise Geld verdienen konnte. Etliche Leute wollten ja ins Investment Banking einsteigen, weil da der grosse Rubel rollte.

Aber seit der Lehman Brothers Krise liest man vermehrt, dass sämtliche Banken das Investment Banking massivst heruntergefahren haben und dass die goldenen Zeiten da wohl vorbei sein sollen. Stimmt das?

...zur Frage

Wie schwer wird Englisch im Wirtschaft Studium (BWL, VWL, Wirtschaft)?

Ich studiere bald das Fach "Wirtschaft"

Habe im 2 und 3 Semester Englisch. Wie schwer wird das Englisch werden ? Mathematisch bin ich relativ gut drauf , mache mir nur um das englische Sorgen.

Ist das wirklich so schwer ? Hatte eine 4 im Zeugnis bei meinem Fach Abi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?