Stress in der Familie, vater wird schnell Aggresiv und schreit rum...

4 Antworten

Hey TomTom !
Das hatte ich auch vor kurzen mal in meiner Familie ,aber dann habe ich ihn auch an gebrüllt und gesagt 'HÖR AUF RUM ZU BRÜLLEN'!danach gings auch wieder ,falls es wirklich deine Nerven zerreißt suche einen Psychologen auf und vereinbare ein Gespräch .Manchmal hilft es auch einfach ein Gespräch mit der ganzen Familie zu führen ,dass es so nicht geht ! Ich hoffe ich konnte dir weiterhelfen !!😉 LG :Isabell H. ,viel Glück ^.^

schade, dass dein vater durch deine berechtigten einwaende nichts zu erkennen scheint. da brauchts wohl haertere geschuetze. das kannst aber nicht du uebernehmen. du bist der sohn und nicht umgekehrt. wie reagieren deine anderen familienmitglieder? also du hast die moeglichkeit dir unterstuetzung zu holen durch einen "fachmann". systemische familientherapie z.b. um aus dieser rolle etwas raus zu kommen. du koenntest natuerlich auch schauen, ob du wo anders wohnen kannst, oder du machst sogar beides. jemand anderen zu aendern geht nicht, du kannst nur versuchen, einen anderen umgang damit zu finden. und das geht nur ueber arbeit an sich selber. ihr seid alle in einem automatismus aus dem keiner raus kommt. kenn ich gut aus meiner eigenen geschichte. damals als jugentliche konnte ich es nicht loesen, erst heute, nach viiielen jahren und einigen hilfestellungen seitens therapeuten oder anderer kompetenten menschen. du traust dich ja mit der zeit gar nicht mehr, deinen vater an zu sprechen. das ist kein entspanntes mit ein nader und du hast die spannungen in dir drin. da musst du fuer dich was tun. viel erfolg und alles gute!

Klar traue ich mich weiterhin was zu sagen, das wäre ja nicht das Problem aber manchmal artet es einfach so derbe aus das ich sonen hals bekomme. Eine Therapie wäre weder mein ding, noch das von meinem vater, er wäre mit sicherheit nicht begeistert darüber und ich bezweifle das dieser Therapeut das haus jemals betreten wird. Er lässt sich ja kaum helfen, er meint halt das alles ganz normal ist wie es eben ist, aber das ist nicht der fall. Meine mutter weint auch oft und regt sich selbst darüber auf aber ich will halt nicht das die Familie irgendwann kaputt geht wegen soner scheiße

0
@tomtom93

du musst keine therapie machen und ein therapeut muss auch nicht ins haus kommen. manchmal reichen 1- 5 sitzungen z.b. in familienaufstellung. da du derjenige bist, der fragt, bist du derjenige, der wohl auch den weg da raus finden wird. und mit dieser art von sitzung tust du fuer deine gesammte familie etwas.willst du warten, bis die schwellung vom hals in deine haende uebergeht? mach dich vertraut mit den moeglichkeiten die es gibt. und es gibt auf jeden fall etwas, was dich der loesung ein stueck naeher bringt. vielleicht nicht von heute auf morgen, aber gehe es an! viel kraft und zuversicht wuensche ich euch allen!

0

Oh das kenne ich in meiner Familie auch manchmal. Also ich denke mal es ist wichtig dass er mal wirklich weiss, dass er übertreibt, weil so wie es aussieht "merkt" er quasi nicht wirklich dass er übertreibt.
Stell ihm doch ne art ultimatum. mir fällt jetzt auf anhieb nicht ein was für eins, kannst dir ja was einfallen lassen. Du sagtest ja auch dass die gleiche reaktion an ihn, auch nichts bringt.
Ich würde mal deine Mutter fragen ob sie mit ihm redet. und ganz ehrlich ihr müsst ihm irgendwie sagen: wenn du das nächste mal wieder so stress schiebst und rumschreist, dann....
und dann fällt euch bestimmt was ein ;)
Wünsch euch viel glück!!
 

Hi tomtom,

hört sich nicht schön an, was du hier geschrieben hast. Es tut mir für dich und deine Brüder leid! Du wirst an dieser Situation wenig ändern können, das kann dein Vater nur alleine. Doch dazu wird er sich selbst eingestehen müsssen, das er ein Problem hat. Es gibt Hilfe dafür...ärztliche Hilfe. Pychologische Hilfe. Versuche es ihm, in einem "ruhigeren" Moment, begreiflich zu machen. Möglicherweise nimmt er diese Hilfe an.

Ich beneide dich nicht um diese Aufgabe. Ehrlich...! Ich bin an einer solchen Situation selbst gescheitert, bei mir war es mein Mann. Wir werden Anfang April geschieden... Dein Vater hat mit sich selbst Probleme, weiß es im Unterbewusstsein, leugnet es aber nach außen. Ich weiß nicht wie alt du und deine Brüder seid und ob euere Mutter arbeiten geht. Doch holt auch euch Hilfe, sonst werdet ihr aufgerieben. Eigentlich möchte ich deiner Mutter auch nicht raten diese Ehe zu beenden, dazu weiß ich zu wenig. Aber so kann es nicht weiter gehen. Ich denke an Euch und drücke dir die Daumen.     Mani

wie oben schon beschrieben ist ärtzliche Hilfe das falsche um ihm das begreiflich zu machen oder die Situation zu ändern. Das einziste was eventuell helfen könnte wäre wenn wir ihm mal zeigen das es so nicht weitergehen kann, ignorieren, gemeinsame hobbys beenden bis er sich wieder wie ein erwachsener mensch benimmt (Wir haben beide das selbe hobby und trainieren im selben verein und zwar immer gemeinsam) hoffe wenigstens das solche sachen ihm mal zeigen wie dumm er sich verhält. Klar mag es sein das ich das hobby sehr zu schätzen weiß und es wirklich nur ungern beenden möchte aber wenn das hilft werde ich es versuchen... er machts ja auch nur ungern alleine, frägt mich ja immer ob ich lust hab mitzukommen, ist ja nicht so das er immer aggro ist.

PS: ich bin in 4monaten 18Jahre alt und werde mit sicherheit nicht ausziehen

0
@tomtom93

Ignorieren...hilft nicht - dein Vater wird sich nur ungerecht behandelt fühlen und weiter so bleiben. Das Hobby, möglicherweise, doch da würdest nur du dich bestrafen und niemanden sonst.

Klar ist er nicht immer aggro, doch es geht im Handumdrehen! Eine verzögerte Reaktion, ein "falscher" Blick oder irgendetwas anderes. Mir fällt es schwer darüber zu schreiben, denn es reißt Wunden auf, die schon etwas zu wachsen. Glaub mir, dein Vater sieht sich im Recht, er hat darüber keine Kontrolle

0
@Mani64

Tom, ich will dir nicht zum Auszug raten, in keinem Fall. Solltest du dich nun von mir auf den Schlips getreten fühlen, so war dies nicht meine Absicht! Mani

0
@Mani64

Meine antwort war auch nicht böse gemeint, wollte damit eigentlich nur sagen das ich nicht ausziehen möchte weil 1. das geld dazu fehlt und 2. ich gern zu hause bin

0

Was möchtest Du wissen?