Stimmt es, dass rumänisch der lateinischen Sprache ähnlicher ist, als Italienisch?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Rumänisch und italienisch sind beides romanische Sprachen.

Italienisch ist die Sprache (nach dem Sardinischen), die Latein am ähnlichsten ist. 89% der Wörter stammen aus dem Lateinischen, also stammen in einem Satz mit 10 Wörtern wahrscheinlich 9 Wörter vom Lateinischen ab. Außerdem ist die Aussprache der Doppelkonsonaten geblieben wie beim Lateinischen.

Im Rumänischen hingegen stammen nur 77% Wörter aus dem Lateinischen (bzw. laut deutscher Wikipedia sogar nur 75%). In einem Satz mit 10 Wörtern sind also wahrscheinlich nur knapp 8 Wörter lateinischen Ursprungs. Trotzdem ist Rumänisch die einzige romanische Sprache, die noch die Kasus Nominativ, Genitiv, Dativ, Akkusativ und Vokativ hat. Trotzdem ist das Rumänische auch von der Schrift anders. Vor ca. 1900 wurden sogar die kyrillischen Buchstaben benutzt, danach wurde so langsam das lateinische Alphabet eingeführt. Irgendwann haben sich die Rumänen davon abgewandt, zu versuchen, alle Buchstaben mit Akzenten zu versehen, um die Abstammung vom Lateinischen zu verdeutlichen. Stattdessen wurden teils sogar Sonderzeichen eingeführt, um die Aussprache zu verdeutlichen, z.B. ş.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte mal eine Zeit lang Latein in der schule und bin Italienerin und habe viele rumänische Freunde dadurch höre ich auch oft die rumänische spracve und ich finde das rumänisch dem italienisch ähnlicher ist als dem lateinischen vorallem im schriftlichen 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo! Ich habe mal Latein im Gymnasium gelernt, und sehe auch oft lateinische Aufschriften. Ich höre manchmal Rumäne, die auf Rumänisch reden...Und ich spreche Italienisch. Also ich kann sagen, Italienisch ist definitiv ähnlicher Latein als Rumänisch. Und wenn wir daran denken, dass Latein in Rom geboren wurde, und dass es dann nach Rumänien gebracht wurde...Ist Italienisch natürlich am ähnlichsten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laserata
13.10.2016, 17:07

Wie kannst du das beurteilen, wenn du die eine Sprache perfekt sprichst und die andere nicht?... Nicht gerade objektiv...

0

Landläufig gilt italienisch als die Sprache, die dem Latein am nächsten ist. Doch Prozentspielereien ändern nicht viel am Empfinden des Einzelnen. Lateinisch ist natürlich als Sprache der Eroberer in das Gebiet eingedrungen, da muss man dann schon von fernerer Verwandtschaft sprechen.

Es gibt noch mehr solcher Sprachen, die geblieben sind, weil Latein die heimischen Dialekte vollständig verdrängt hat, z.B. Rätoromanisch in der Schweiz, immerhin einer der vier offiziellen Landessprachen.

Für deutsche Bildungsbürger ist nun die Entscheidung etwas schwierig. Sie kennen Latein als Hochsprache. In die genannten Länder ist aber etwas eingezogen, das mehr als Vulgärlatein bezeichnet werden muss, so dass auch hier bei GF schon festgestellt wurde, dass selbst in Italienisch vielleicht weniger Hochlatein steckt, als gemeinhin vermutet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von laserata
12.10.2016, 13:39

"Doch Prozentspielereien ändern nicht viel am Empfinden des Einzelnen."

Das ist schon ganz richtig. "Dem Latein am nächsten" ist für den einen die Menge der Erbwörter, für den anderen die grammatische Ähnlichkeit usw. usw.

"Lateinisch ist natürlich als Sprache der Eroberer in das Gebiet eingedrungen, da muss man dann schon von fernerer Verwandtschaft sprechen."

Ziemlicher Quatsch. Ferne oder nahe Sprachverwandtschaft hat nichts mit dem geografischen Abstand zum Ausgangsort zu tun. Oder wird in den USA etwas gesprochen, das mit Englisch aus England nur "fern verwandt" ist?

Wie sich nun "deutsche Bildungsbürger" entscheiden sollen, ist für die Ausgangsfrage vollkommen irrelevant, da "deutsche Bildungsbürger" keine Linguisten und somit in Bezug auf die Frage Laien sind.

"Latein" ist nicht "Hochlatein", sondern "Latein". "vulgär" bedeutet heute im Deutschen in etwa "anstößig, unsauber, obszön". "vulgaris" bedeutete auf Latein aber "gewöhnlich, alltäglich" bzw. "vom Mann auf der Straße", zumal der "vulgus" die "normalen Leute" waren. Daher ist der deutsche Begriff "Vulgärlatein" ohne nähere Erläuterungen irreführend.

Das "Vulgärlatein" war die "normale lateinische Umgangssprache" und damit selbstverständlich "Latein". Dieses gesprochene Latein war tatsächlich die Sprache, die vor allem in die verschiedenen Gebiete transportiert worden war. Es IST allerdings Latein.

Wieviel römische Bildungssprache jetzt im Italienischen steckt, wäre eine Frage für sich. Im Italienischen steckt aber genau wie in den anderen romanischen Sprachen in ERSTER Linie natürlich LATEIN drin. Man könnte auch ganz einfach sagen: Jede romanische Sprache IST Latein bzw. Neulatein.

1

Die These würde wahrscheinlich aufgestellt, weil Italienisch und Rumänisch beides Romanische Sprachen sind.
Ich finde Italienisch als ähnlicher, recherchier doch mal etwas darüber. Würde mich auch interessieren!

LG :)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

So viel ich weiß ist dem Lateinischen nichts ähnlicher als italienisch, das sie ja quasi die nachfolgende Sprache ist, die daraus entstanden ist...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?