Stimmt diese Aussage über das sex. Verhalten von Frauen während des Krieges?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Generell steigt die Geburtenrate nach einer Bevölkerungsdezimierung (durch Krieg, Naturkatastrophen) stark an. Nach wenigen Jahren ist den 'Knick' weg, die Kurve läuft als sei nichts passiert. Bei erheblicher Männerknappheit kann sich natürlich auch die Moral ändern, ein sehr gutes Beispiel ist Paraguay (mal in der Wiki nachlesen: http://de.wikipedia.org/wiki/Tripel-Allianz-Krieg: Von 221.000 Einwohner nach Kriegsende waren mal gerade 28.000 erwachsene Männer!). Bis heute ist es dort nicht schlecht angesehen wenn ein Mann mehrere Frauen hat.

Das sich Frauen in einer solchen Lage auch nach jüngeren Männern umschauen, ist wahrscheinlich und normal. Der Rest dürfte dann dazugedichtet worden sein.

Danke! Auf die Suche nach Bevölkerungszahlen wär ich nicht gekomm.

0
@Bloodyrainbow

Gerne. Was ich vergessen hatte zu erwähnen, es gibt zwei Motive für steigende Geburtenraten nach schweren Ereignissen:

A) Die Bevölkerung regenerieren, also Verluste ausgleichen. Das wäre der Arterhaltungstrieb.

B) Sex zu haben bedeutet zu leben. Nach 9/11 haben viele Leute in New York ziemlich durcheinandergevö.... . "Ich habe überlebt, ich will das spüren!" könnte man das zusammenfassen. Ähnlich Verhaltensweisen werden bei Menschen beobachtet die einen Partner (durch Tod) verloren haben.

1

Wobei man bei dem Anstieg der Geburtenrate wahrscheinlich die Beziehungen zu Soldaten und Kinder aus Vergewaltigungen mit berücksichtigen muss.

1
@Stellwerk

Ja, richtig, das ist auch manchmal ein Faktor.

Wobei Vergewaltigungen im Krieg weniger durch Triebstau und Libido motiviert sind, als vielmehr durch ultimative Unterwerfung des Feindes ("Wir nehmen seine Frauen!") und Rassenwahn (jetzt kriegen die russischen Frauen arische Kinder, oder umgekehrt).

0
@CholoAleman

Zu A hab ich schon einige biol. Sachen gelesen. Zu B : absolut korrekt. Wohl "enfernt ähnlich" dem Babyboom nach der WM. Wenn auch aus andern Motiven.

Ich dachte, es müssen ja nicht nur junge Männer gewesen sein. Könn auch solche sein, die Gebrechen hatten, alt waren.

Danke jedenfalls!

0

Freut mich wenn ich helfen konnte! (und in diesem Falle besonders!)

0

Moin,

solche Tendenzen sind während der modernen Kriege nicht vollkommen unbekannt, da man wirklich die Lage hatte, das Millionen von erwachsenen Männern auf einmal jahrelang an der Front standen. Damit kann man den Frauen daheim nicht per se sexuelle Freizügigkeit unterstellen, Frauen wie Männer haben allerdings natürlich gewisse sexuelle Ansprüche. Da hatten daheim die ganz jungen Kerle und sonstigen vom Einsatz frei gestellten eine ganz andere "Konkurrenzlage" als zuvor.

In Frankreich, das während des Krieges ja gut 4 Jahre von der Wehrmacht besetzt wurde, lässt sich ähnliches beobachten, nur diesmal hat man tausende teils junge Männer; schau dir mal diesen Artikel an: https://de.wikipedia.org/wiki/Besatzungskind

mfg Nauticus

So etwas ist sicher Quatsch, weil damals viel strengere Sitten herrschten. Die meisten Frauen waren froh, wenn sie nicht schwanger wurden oder warum gab es nach Erfindung der Pille weniger Kinder? In anderen Völkern, war zb. Geschlechtsverkehr verboten, so lange die Frau noch stillte und sie stillen meistens zwei oder gar drei Jahre, warum meinst du hat es sich so entwickelt? Ich denke eher der Opa hat viel Fantasie gehabt, Männer haben ja oftmals seltsame Vorstellungen, wenn es um Frauengeschichten geht, früher natürlich noch stärke als heute.

Wohl wahr. Alte Männer wohl um so mehr. Also nix mit Nachwuchs für die Front. Danke dennoch. Wohl vielleicht verletzte Eitelkeit^^.

0

Warum muss es denn generell unsittlich gewesen sein? Der andere Punkt ist, dass es damals die Pille ja eben noch nicht gab und Kinder auch aus kurzen Beziehungen entstehen konnten. Wir reden hier ja nicht davon, das alle Frauen auf einmal die Schranken fallen gelassen haben. Aber wenn das Land 6 Jahre lang die Masse der 17-45-Jährigen entbehrt, müssen vor allem junge Frauen sich gewissermaßen anpassen, das hat einfach mit Statistik und Biologie zu tun ;-)

1
@Nauticus

zur Zeugung von Nachwuchs auch Knaben nahmen, die wohl grad geschlechtsreif waren. >

diese Behauptung von den Fragesteller bezweifle ich, dass zb Frauen auch intime Kontakte zu der Besatzung hatten, ist wohl bekannt. Aber wohl nur wenige Frau wollten aus solchen Beziehungen Kinder zeugen. Nur dies war hier Gegenstand des Fragestellers.

0
@Peta67

Das würde ich jetzt nicht so hart sehen, aber wenn du denn meinst. Das "Wollen" war in der damaligen Zeit aber auch so eine Sache, aber ich stimme dir zu, dass das Zeugen von Kindern kaum das Ziel solcher Verbindungen gewesen sein dürffe.

1

Nein, das stimmt nicht wirklich. Davon abgesehen war Ostpreußen Deutsches Reich;) Die mussten lediglich flüchten (Richtung Westen) als es an der Ostfront langsam eng wurde und die Sowjets kamen. Da waren soviele junge Mütter die alleine mit ihren Kindern (und nicht nur 1-3 Kinder wie heute...eher 5-10) bei Minus 20 Grad und kälter, teilweise zu Fuß quer durch Europa mussten....Die hatten anderen Probleme als Sex mit kleinen Jungs...

LG

Ich meinte auch eher die Frauen die "daheim" waren. Aber trotzdem logisch deine Ausführung. Ich habs vielleicht falsch ausgedrückt.Nicht die Vertriebenen Frauen mein ich.

0
@Bloodyrainbow

Naja, da waren dann ja die Sowjets. Der Hauptflüchlingsstrom began im Januar 1945 (fast schon Kriegsende). Und das war soweit ich weiß, auch ein Großteil der Bevölkerung. Die die nicht geflüchtet sind wurden getötet, misshandelt, vergewaltigt und / oder in sowjetische Arbeitslager gesteckt. Die die das überlebt haben wurde bis 1947 dann fast alle Richtung Westen (besetzes Deutschland) ausgewiesen. Ein paar wenige haben die polnische Staarsbüergerschaft angenommen.

Du siehst da ist nicht wirklich Platz für die Theorie deines Bekannten. Die hatten andere Sorgen dort:)

Bevor die Ostfront immer näher an Ostpreußen ranrückte war es da eigentlich, soweit ich weiß, absolut friedlich und man hat vom Krieg nichts mitbekommen und auch sich nicht wirklich viel Gedanken drüber gemacht.

LG

1
@muffi123

Die die nicht geflüchtet sind wurden getötet, misshandelt, vergewaltigt und / oder in sowjetische Arbeitslager gesteckt.

Willst du diesen widerlichen Sche***ss nicht noch durch die "Holocaust-Lüge" ergänzen? Sowas gehört angeklagt.

Und generell hast du von der Materie keine Ahnung.

0

wenn es krieg ist und jede minute die letzte sein kann ist es vollkommen egal wie alt der sexualpartner ist die angst ist so groß und jeder mensch möchte glücklich sein und wenn dann eben kein richtiger mann da ist was sollten die frauen machen?

in der not frißt der teufel fliegen

es hat auch sehr viele soldaten gegeben die nach dem krieg nach hause kamen und die frau war schwanger von einem anderen

und obwohl heute bei uns kein krieg ist kommt das noch oft vor das eine frau ein kind von einem anderen bekommt,

unsere gefühle sind stärker als die vernunft und verstand wir leben unbewußt und unsere gefühle möchten leben

So etwas habe ich noch nie gehört. Ich weiß zwar, das Frauen oft deren Männer mit anderen, die (z.B. wegen Verletzungen) nicht auf dem Schlachtfeld waren, betrogen haben, aber nicht, dass sie auch mit Knaben Geschlechtsverkehr hatten.

betrug gab es schon immer und schon immer sowohl Männer als auch Frauen

0

Was möchtest Du wissen?