Steckdose Kurzschluss was ist dann?

4 Antworten

Nein. da Normalerweise die Sicherung genau das verhindern soll.

Jenach dem ob man in einem alten oder neuerem Haus wohnt gibt es sogar verschiedene Sicherungen die mehr Leistung zulassen. Das heißt bei manchen kannste Wäschetrockner, Föhn, Waschmaschine und mehr gleichzeitig laufen lassen. Sollte man aber nicht unnötigerweise ausprobieren.

Dazu wenn du schon so eine frage stellst. Im Bad ist oder muss sogar eine extra absicherung vorhanden sein. Die Sicherung schaltet sofor den Strom ab, sobalt geringe mengen an Strom ins nichts laufen. Das ist eine sehr gute Erfindung und nennt sich Fi (ausgesprochen Eff-i). Die Ist wichtig und sollte und muss in jedem Haushalt sein. Kann ja immer mal passieren das dir was ins Wasser fällt. Aber bitte auch das nicht ausprobieren!! Lebensgefahr!!!

Wenn dir auffällt das du da keine Sicherung mit einem Testknopf in deinem Sicherungskasten hast, ruf dir und zum Schutz anderer einen Elektriker. Kostet nicht viel, frag vorher aber nach was das umrüsten kosten würde.

Ach und die Sicherung kannst normalerweise einfach wieder hochklappen/einschalten.

Springt sie wieder raus lass es und ruf nen Elektriker.

Ausser dir ist nur wasser rein gelaufen dann warte ein/zwei Tage zum Trocknen!

Nix versuchen mit wegtupfen oder so !!!

Finger weg von der Dose ;D

Schönen Abend !

Du gehst zu deinem Schaltschrank (bei mir ist er neben der Wohnungstür) und schaust, ob einer der Schalter unten ist. Wenn du keine Nässe an der Steckdose hast, dann einfach den Schalter im Schaltschrank wieder nach oben drücken.

Sollte er zurückschnalzen, dann hole dir einen Elektriker.

Ein (Kurz-)Schluss ist die direkte leitende Verbindung zwischen aktiven Leitern (L>L, L>N) oder z.B. über ein Gehäuse zur Schutzerde L>PE (Körperschluss). Bei beiden fließt kurzzeitig ein sehr hoher Strom, welcher durch die Sicherung definiert wird (Diese wurde entsprechend berechnet).

I.d.R. sind LS-Schalter B16 verbaut (LS = Leitungsschutz), d.h. diese Stromkreise sind regulär bis 16 A belastbar. Die Sicherungen mit B-Charkteristik lösen bei Kurzschluss erst bei 80 A sicher aus. Dies dann aber in solch kurzer Zeit, dass die Leitungen nicht beschädigt werden.

Allerdings kann es schon mächtig knallen, wenn man direkt in Trafohäuschen-Nähe wohnt und einen sehr geringen Schleifenwiderstand hat.

Was das Bad betrifft: Seit 1984 müssen Steckdosen in Neuinstallationen mit einem Personenschutz-RCD (max. 30 mA Bemessungsfehlerstrom) abgesichert sein. Dieser löst i.d.R. bei einem Fehlerstrom von etwa 21 mA (70%) und einer Berührungsspannung von max. 50 V~ aus, was Leben rettet und die Leitung zusätzlich schützt.

Nein , dann musst nur wieder die Sicherung rein drücken . 

Was möchtest Du wissen?