Starre Verbindung von zwei Wellen mit variablen Durchmessern

4 Antworten

um 2 Wellen einfach zu verbinden kann man Schalenkupplungen verwenden. Die sind einfach zu montieren und können hohe Drehzahlen übertragen. Eine große Auswahl in Bauart und Material an Schalenkupplung findest Du bei

www.holtech-antriebstechnik.de

Ein Kardangelenk ist nicht starr.

Kannst du in den dickere Welle einen innenechskant machen, ein paar Zentimeter tief und die dünnere Welle passend abschleifen ( also sechskant, der in das Loch passt)

Oder ein Innenfewinde in die dicke Welle schneiden und ein aussengewinde auf die dünner Welle schneiden. Hat die dicke Welle genug " Fleisch" . Vor dem Zusammenschrauben eine Kontermutter auf die Dünne Welle schrauben. Ob das auf Dauer hält?

Oder in 14 mm loch in die dicke Welle bohren, die dünne Welle reinstecen und den Übergang schweissen

Beide Wellen am Ende abschleifen, damit z.B. Ein 10 mm vierkant entsteht. Dort eine Muffe mit 10 mm Vierkantloch aufstzen.

Oder ahnlich wie beim Steckschlüsselsatz die Adapterstücke 1/2 auf 3/4 Zoll

anwendung? bei nur 14mm fällt ein Innengewinde wohl raus. Klar kann man eine Art Adapterplatte mit 2 Einspannfuttern bauen. 2 Futter und ne Welle mh (hohe Drehzahl oder nur ne Art Verlängerung für irgendetwas?) Beide Wellen mit Zentrierbohrung?

Ich denke da auch an Fliehkraft / vllt ne Art Fliehkraftfutter möglich?

Was möchtest Du wissen?