Spielesucht - Vorteile und Nachteile

5 Antworten

Nachteile: Du reitest dich da ja immer mehr rein, es ist immerhin ne Sucht. Es schadet dir selbst, deinem Geld und anderen in deinem Umfeld, weil sich bei einer Sucht fast alles in deinem Leben ja nur darum dreht, du vernachlässigst dann Dinge die eigentlich Wichtiger sind: Freunde, Job, Familie, etc. Es kann alles nur noch schlimmer werden. Du wirst von anderen nicht verstanden und bzw. fühlst dich nicht verstanden und so kommt weiterer Ärger auf. Und Geld spielt ja auch sone Rolle, du kannst enorme Schulden machen ......Wenn dir irgendwann dann mal vllt klar wird, dass du einen Fehler machst bzw gemacht hast, kommst du nur schwer wieder raus und es ist genauso schwer alles wieder hinzubiegen. LG :)

Es gibt keine Vorteile :)! Lg

wirklich überhaupt keine? :o

0
@Korpiklaanifan

es gibt vorteile zb: der rückzug in die virtuelle welt :D wenn die probleme in der realen welt haben beschäftigen die sich in der virtuellen welt wo die sein und machen können was sie wollen :D

0
@esmacolorfull

Als vorteil sehe ich das nicht ganz ;) denn dann sitzt man 24stunden davor. Also am pc zu sitzen oder so ist ja ok, aber süchtig zu sein nicht! Lg :D

0

Vorteile einer sucht überleg mal?

Nachteile: Kostet Geld viele Verschulden sich, Oft werden die süchtigen von ihrer Familie aufgegeben und verlassen.

Meinst du eine Medien bzw. Computerspeil sucht, oder eine Automaten sucht, Nachteile beider Arten,man zieht sich zurück und Verbraucht ggf. Geld, man ist nur noch mit spielen beschäftigt, Vorteile, man kann wenn man gut ist oder glück hat an beiden Arten Geld verdienen,man kann sofern man sich Sozial nicht ausgrenzt es als Sprechthema nehmen, beim Automaten kann man reich 

werden, aber in den Meisten fällen könnte man sagen, das meist nichts Positives dabei ist, beim PC spielen ist das ganze anders, sofern du noch Arbeit hast, kannst du noch leben, und es gibt auch Leute die Packen ihre Freizeit mit genügend anderem Müll zu,

Wir haben gerade Suchtprävenzion, ich hatte gefragt, "ist eine Sucht immer Negativ" die antwort bzw meinung der Betroffennen und Deren Leute die dafür in Unsere Schule gekommen sind war ein Klares JA, allerdings auf meine 

zweite frage kahm das Schmunzeln: "gibt es irgendetwas im Leben was NICHT  irgendeine art von nachteil hat?" darrauft kahm ein NEIN auch wenn nach langem nachdenken, ich bin von denen als eine Art Computersuchti eingestuft worden, ich spiele unglaublich viel, aber ich spiele nicht nur, als ich 

angesprochen hatte das viele menschen HAndysüchtig sein müssten, da alle nur da ran rumhängen kahm: "es ist eine Art multitool, man kann es nicht süchtig nennen da das Handy so viel kann und früher gabs für jede Funktion noch 1 Gerät" aber  da stellt sich die Frage, Unterschied zwischen einem PC und einem Handy?, die antwort darrauf würde ich gerne  höhren

Ab wann ist es eine Sucht? und kann man gut mit einer Sucht leben? es gibt auch LEute die, wenn sie etwas machen alles andere vergessen, obwohl sie nicht süchtig sind,ebenfalls, "Wenn die sucht unseren Tag bestimmt" was 

bestimmt denn unseren tag? ich würde wenn ich keine Schule hätte am PC Sitzen, ist das eine Sucht gegen die sucht? schule=Sucht, klingt mir etwas unrealistisch, also eine Pflicht, aber da es heisst: "alles kann zu einer sucht werden" kann dann nicht auch eine Pflicht zur sucht werden? 

Wichtig:
Es geht nicht darum ob wir süchtig sind, sondern, ob wir UNS schaden, wenn nicht ist es wichtig das egal wie wir leben, das wir glücklich leben, und sei es drum das man süchtig ist,ich bin süchtig nach Diskusionen, und Sozialem Kontackt ohne würde ich "endzugserscheinungen" bekommen, in form von 

Langeweile und einsahmkeit, wer nicht? zumindest das mit den Sozialen Kontackten ist bestimmt einigen unentnehmbar, also haben wir nicht schon mit dem was wir machen eine Sucht? alles was wir in der Freihzeit machen, ein 

Sportler mach VIIIIIEL Sport, ist er denn süchtig? Es ist wichtig das jeder sich wohl fühlt, es ist zwar so das ein Süchtiger anders denkt, aber tut das nicht sowieso jeder? man kann auch einen der "normal" denkt , verändern, und ihn dazu bringen die Welt anders zu betrachten, Wenn ich mit meiner "sucht" klarkomme dann ist es egal, ich weiß selber nicht ob ich süchtig bin. ich bin zwar lange am PC, aber ohne überlebe ich auch, manchmal habe ich auch wochenlange aussetzer, wenn ich zb, mit einem Kumpel rede oder andere 

dinge machen muss, ich zocke nicht nur sondern schreibe Texte mache mit Loops Musik und Der PC ist für mich das Multitool meines Lebends, würde ich mir für jede einzelne Funktion des PCs ein Einzelgerät zulegen sehe es nicht wie eine Sucht aus, 10 Stunden Täglich sind viel, aber am PC habe ich keine Präorität, ich schwanke zwischen Telephonieren,Zocken,Zeichnen,Schreiben,Musik,Musik machen, Spiele 

PRogrammieren, Editoren für Spiele benutzen,Googlen, Youtube,Filme und Serien gucken, Würdet ihr sagen das ich süchtig bin, und dann wonach? Seht es so als hätte ich für jede Funktion ein gerät, ich möchte anmerken das ich manchmal auch Wochenlang ohne es zu bemerken den PC stehen lasse, und manchmal gar keinen bock drauf habe, ich möchte wenn es eine Sucht ist, es 

nicht schön reden, aber etwas unternehmen würde ich auch nicht, ich möchte mein Leben nicjt unnötig verändern, und ich möchte die menschen die jetzt in meinem Umfeld sind nicht vergraueln, wenn ich aufeinmal meine Interessen ändern  würde, sagt mir als Kommentar mal:

Bin ich Süchtig?
MUSS eine Sucht behandelt werden?
Gibt es eine Sucht die den Ganzen PC meint?

Vorteil: Man spielt die ganze Zeit Nachteil: Es kostet viel Geld.

wieso kostet es geld ? es gibt kostenlose Spiele !

1

Was möchtest Du wissen?